AHRENSBURG



Name : AHRENSBURG
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Burmeister & Wain Maskin- & Skibsbyggerei A/S, Kopenhagen
Baunummer : 647
Baujahr : 1939
Stapellauf : 23.03.1939
Besitzer : Fruchtreederei Harald Schuldt & Co. KG., Hamburg
Unterscheidungssignal : DKAO


Größe : 2988 BRT
Größe : 1714 NRT
Länge : 102,77 m
Breite : 13,92 m
Tiefgang : 4,90 m
Leistung : 4200 PSe 15,5 kn
Motortyp : Dieselmotor
Besatzung : 34
Passagiere : -
Staffel : -
Erfassung für Weserübung : 12.04.1940
Abgangshafen : Fredrikshaven
Ausgelaufen : 13.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 14.04.1940
Ende des Einsatzes : 09.05.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : ja
Als Kühlschiff PRINSDAL vom Stapel für norwegische Reederei A/S Ringdal (Moltzau & Christensen) in Oslo. Noch im März Ankauf durch Harald Schuldt Reederei.
1939,Juni 06.: Als AHRENSBURG (DKAO) registriert. Vermeßen mit: 2988 BRT / 1714 NRT / 2604 tdw. Antrieb: ein 10-zyl. 2-takt - Burmeister & Wain Maskin- & Skibsbyggerei A/S, Kopenhagen (4200 PS) Dieselmotor. Heimathafen Hamburg.
Juni 08.: An Reederei Harald Schuldt, Hamburg.
Juli 10.: An Fruchtreederei Harald Schuldt & Co. KG., Hamburg.
Aug. 13.: Ab Santos.
Aug. 25.: Ab Las Palmas.
Aug. 30.: An Hamburg.
Sep. 25.: Erfaßt durch KMD Hamburg (00:00 Uhr).
Dez. 00: Beischiff für U-Ausbildungsflottille Wesermünde.
1940,April 12.: Erfaßt als Schnelltransporter nach Südnorwegen.
April 13.: 1. Mannschaftstransport (2000 Heeressoldaten) mit AHRENSBURG, ANGELBURG, U-Boot-Tender SAAR gesichert durch Torpedoboote aus Frederikshaven nach Oslo ausgelaufen.
April 14.: Geleitzug in Oslo eingelaufen.
April 20.: Dampfer TOGO, PIONIER (um 05:30 Uhr) und AHRENSBURG (06:20 Uhr) gesichert durch Torpedoboote JAGUAR, FALKE, T 107, T 108, T 151, Geleitboote F 5, F 8 sowie Räumboote R 26, R 27 R 29 (2. R-Fltl.) R 33, R 35, 36, R 37, R 38, R 40 (3. R-Flottille) von Frederikshavn nach Larvik und Oslo ausgelaufen. Geleitzug um 10:08 Uhr im Skagerrak von brit. U-Boot TRIAD mit sechs Torpedos Erfolglos angegriffen. F 8 sichtet drei Torpedos die TOGO verpassen und wirft zwei Wabo's, R 26 weitere sieben. Die AHRENSBURG wird um 12:20 Uhr(?) mit T 107, T 108, T 151, R 33, R 35, R 37 und R 40 nach Larvik entlassen. Dampfer und Geleitfahrzeuge erreichen Larvik um 13:08 Uhr.
April 21.: Ab Fredrikshaven nach Larvik.
April 23.: Auf der Rückreise von Larvik nach Fredrikshaven 70 Sm südlich Naes im Geleit von T 153, T 155, F 5, F 8, R 33, R 37 und R 40 um 18:37 Uhr von brit.U-Boot TETRARCH mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Beim Gegenangriff erlitt T 155 durch eigene Wasserbomben schaden am Ruder, F 5 warf 9 Wasserbomben.
Mai 02.: Fredrikshaven - Larvik.
Mai 05.: Truppentransporter ANGELBURG und AHRENSBURG an Frederikshavn.
Mai 08.: Truppentransporter ANGELBURG und AHRENSBURG an Frederikshavn.
Mai 09.: Ende des Norwegen-Einsatzes.
Mai 11.: ANGELBURG und AHRENSBURG in Frederikshavn gemeldet.
Mai 00.: Zielschiff für 27.U-Flottille in Gotenhafen.
1941,Okt. 01.: Zielschiff 25.U-Flottile in Danzig.
1942,Okt. 01.: Zielschiff 24.U-Flottille in Memel.
1943,xxx. 00.: Zielschiff 23.U-Flottille in Danzig.
1944,Feb. 01.: Von 23. U-Flottille an KMD-Danzig.
Mai 21.: Von KMD Stettin an AOK Norwegen als Kühlschiff.
1945,Jan. 15.: Vor Kristiansand durch Grundberührung schwer beschädigt.
Mai 09.: In Kristiansand in Reparatur.
Sep. 04.: An die Reederei zurück.
Sep. 20.: Noch in Kristiansand durch die Norweger beschlagnahmt.
Sep. 25.: In Marviken an Norwegen abgeliefert. Norwegische Regierung-Sjöfarts Direktoratet (K. Olsen), Oslo. Nach anderen Quellen Abgeliefert am 26.10.
1946,Jan. 00.: Als ASNES an Thor Dahl A/S, Sandefjord.
Jan. 25.: Schiff in Oskarshamn (Schweden) zur Reparatur.
xxx. 00.: THORNES Thor Dahl A/S, Sandefjord.
1947,Feb. 11.: Vom Prisenhof London als gute Prise eingezogen.
1947: An Titchfield A/S (Alf. Torgersen), Oslo. Umbenannt in MONA LISA. Heimathafen Oslo.
1956: Verkauft an Soc. Siciliana Servizi Marittimi, Palermo. Umbenannt in SOMALIA. Heimathafen Palermo.
1957: Soc. Siciliana Servizi Marittimi SpA, Palermo.
1965: Verkauft an Great Pacific Navigation Co. Ltd., Keelung (Taiwan). Umbenannt in CHENCHANG. Heimathafen Keelung.
1966: Verkauft an Chung Lien Navigation Co. SA, (Panama). Umbenannt in CHUNG TAI. Heimathafen Panama.
1968,Nov.: Verkauf zum Abbruch an Kaohsiung (Taiwan) gemeldet.
1969,Feb.: Abgebrochen.


1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
14:Archiv Theodor Dorgeist
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
21:Dr. Dieter Jung / Martin Maaß / Berndt Wenzel - Tanker und Versorger der deutschen Flotten 1900 -1980
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
35:Strandgut 1982 ff. Cuxhaven
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
58:Datensammlung GM/SA - Theodor Dorgeist
Eingefügt am : 13.10.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 24.06.2016
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -13.10.2012 Christoph Fatz Datensatz eingestellt
-12.04.2013 Christoph Fatz Quellen eingefügt
-10.05.2013 T. Reich Bild 1 eingefügt
-15.05.2013 Christoph Fatz, neu 20.04.40 + Quellenangabe
-05.09.2013 Christoph Fatz, ergänzt: 14.04.40
-04.06.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 05./08.05./11.05.40
-25.09.2014 T. Reich Bilder 1-3 eingefügt
-02.02.2016 Christoph Fatz, Text allgemein ergänzt
-24.06.2016 Christoph Fatz, eingefügt: 20.04.40