DESSAU



Name : DESSAU
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Friedriech Krupp A.G. Germaniawerft, Kiel-Gaarden
Baunummer : 371
Baujahr : 1923
Stapellauf : 00.05.1923
Besitzer : Norddeutsche Lloyd (NDL), Bremen
Unterscheidungssignal : DOBO


Größe : 5933 BRT
Größe : 3663 NRT
Länge : 124,40 m
Breite : 16,56 m
Tiefgang : 9,56 m
Leistung : 2600 PSi 11,0 kn
Motortyp : Dampfmaschine
Besatzung : 52
Passagiere : 18
Staffel : 3.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 05.03.1940
Abgangshafen : Hamburg
Ausgelaufen : 13.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 15.04.1940
Ende des Einsatzes : 00.06.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
Bestellt von der Rhederei A.G. von 1896, Hamburg, die später vom Bau zurück trat.
1923,Juni 27.: An die Reederei Roland-Linie A.G., Bremen, als WIDO (QLTB) abgeliefert. Vermeßen mit: 5933 BRT / 3663 NRT / 9500 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Friedriech Krupp A.G. Essen. Heimathafen Bremen.
1926,Jan. 01.: Durch die Fusion an den Norddeutschen Lloyd, Bremen.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal DOBO.
1936,Mai 27.: Umbenannt in DESSAU. Heimathafen Bremen.
1939,Aug. 05.: Von New Orleans nach Deutschland ausgelaufen.
Aug. 25.: An Antwerpen.
Aug. 26.: Erfaßt (00:00 Uhr) als Handelsdampder z.b.V.
Aug. 27.: An Hamburg.
Nov. 10.: Zurück an die Reederei.
1940,März 05.: Erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung". 3.Seetransportstaffel.
April 13.: Von Hamburg (um 00:00 Uhr) nach Oslo ausgelaufen.
April 15.: An Oslo.
April 17.: Aus Oslo ausgelaufen.
Mai 03./05.: Stettin - Kristiansand.
Mai. 17.: An Oslo.
Juni 03.: Auf Fahrt nach Hamburg zur Abgabe an Reederei.
Aug. 10.: Erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung R 32.
Sep. 22.: Vor Ostende durch Mine beschädigt. Es ist eine direkte folge der Luftangriffe des RAF auf die Sammelhäfen für Operation "Seelöwe" dabei werden auch deutsche, niederländische und französische Küstengewässer mit Luftminen verseucht.
1941,Feb. 09.: Dampfer DESSAU, HEINRICH WIEGAND, LUBA und WIDAR im Geleit NK 06 und 2 NS-Booten aus Kristiansand kommend um 16:35 Uhr in Stavanger eingelaufen.
Feb. 10.: DESSAU, LUBA und WIDAR gesichert durch Vp-Boote V 5102/DONNER, V 5107/STURM, V 5304/KIBITZ und V 5305/FLAMINGO um 06:30 Uhr nach Bergen ausgelaufen. LUBA hängt Haugesund ab.
Feb. 21.: Dampfer DESSAU, BOLTENHOF, BERNAHRD SCHULTE uns WIDAR im Geleit V 5307/KORMORAN und V 5303/MARABU um 20:30 Uhr von Bergen nach Norden aus.
März 13.: Bei Stadtlandet um 13:20 Uhr Angriff eines brit. Blenheim Bombers auf Geleit des Dampfers DESSAU, ohne Erfolg.
März 14.: DESSAU und V 5106/TAJFUN um 07:00 Uhr in Bergen eingelaufen.
März 16.: Dampfer DESSAU, CARSTEN RUSS, HELIO und RABE mit NS 28 um 16:00 Uhr von Bergen in Stavanger eingetroffen.
März 17.: Geleitzug und ein weiterer Dampfer gesichert durch M 1107, M 1108 um 07:00 Uhr nach Kristiansand ausgelaufen.
Mai 18.: DESSAU mit ELISE SCHULTE im Geleit M 1101 um 16:15 Uhr von Kristiansand kommend in Stavanger eingelaufen.
Mai 19.: DESSAU mit NS 21 um 02:45 Uhr nach Bergen ausgelaufen. Geleitzug um 14:40 Uhr in Bergen eingelaufen.
Mai 24.: Dampfer DESSAU, ILSE L. M. RUSS und HAFNIA im Geleit V 5306/BRACHVOGEL und V 5308/SCHNEPFE um 21:45 Uhr von Bergen nach Norden ausgelaufen.
Juni 08.: Mit NORDFAHRT und M 1108 um 10:30 Uhr von Bergen in Stavanger eingelaufen. DESSAU und NORDFAHRT mit UJ 176 und UJ 178 um 16:00 Uhr zur Weiterfahrt nach Kristiansand.
Juli 19.: DESSAU mit NS 09 von Süden kommend um 13:25 Uhr in Bergen eingelaufen. Um 22:00 Uhr Dampfer DESSAU und TAGILA im Geleit V 5302/KRANICH und V 5303/MARABU nach Norden ausgelaufen.
Aug. 12.: Dampfer DESSAU, FRIGGA und EKENES im Geleit V 5103/BLITZ von Norden kommend um 10:05 Uhr in Bergen ein. Um 15:35 Uhr DESSAU im Geleitzug mit ILSE L. M. RUSS, THERESA L. M. RUSS, FRIGGA, EKENES und LYNX gesichert durch M 1106 nach Süden ausgelaufen.
1942,April 10.: An Transportverband Frankreich.
April 20.: An die Reederei zurück.
Mai 16.: Dampfer DESSAU und WOLHEIM passieren um 21:40 Uhr im Sammelfahrt nach Norden Bergen.
Juni 09.: DESSAU setzt um 05:45 Uhr im Geleit M 1105 von Bergen die Reise nach Süden fort.
Juli 04.: Dampfer läuft im Geleit M 1101 um 10:45 Uhr in Bergen ein und setzt seine Reisen nach Norden im gleichen Geleit und zusammen mit Schleuderschiff BUSSARD um 11:55 Uhr fort.
Aug. 31.: Dampfer DESSAU und ECK laufen im Geleit V 5101/BLITZ um 11:50 Uhr von Norden kommend in Bergen ein. Um 18:45 Uhr Geleitzug mit angehängten Dampfer BESS nach Süden ausgelaufen.
Okt. 19.: DESSAU aus Sammelfahrt mit DAHLBECK läuft um 07:25 Uhr von Süden kommend in Bergen ein. Um 18:35 Uhr DESSAU mit AEGIR im Sammelfahrt nach Norden aus.
Dez. 14.: In Vardø.
1943,Jan. 01.: Im nördlichen Eismeer vor Kjolnes Leuchtturm/Berlevaagvon Dampfer DESSAU, MUANSA und KORA gesichert durch V 5907, V 5909, V 5910. Um 03:25 Uhr Konvoi von sowj. U-boot L-20 mit 6 Torpedos angegrifen. Nach einem Torpedotreffer sinkt die MUANSA.
Jan. 14.: 2 sm südwestlich Rotvaer kollidiert DESSAU mit U-Jäger UJ 1107, schwer beschädigter U-Jäger sinkt. 21 Überlebende.
Jan. 17.: Dampfer LEVANTE, DESSAU und MENDOZA im Geleit V 5705/ELSASS um 09:00 Uhr aus Rørvik nach Kristiansund ausgelaufen. Um 12:45 Uhr bei Bruholmraasa Geleitzug entlassen.
Jan. 19.: Dampfer LEVANTE, DESSAU, HEINRICH SCHMIDT, CHARLOTTE CORDES, MENDOZA gesichert durch V 5717/FRITZ HOMANN und V 5703/WARTHEGAU um 08:30 Uhr aus Kristiansund nach Aalesund ausgelaufen. Um 16:35 Uhr Geleitzug in Aalesund eingetroffen.
1944,Juli 15.: Im nördlichen Eismeer vor Harbaken Geleitzug-Ost 124 DESSAU, PHÖNICIA, SEVRE, FALKENFELS, HARTMUT, MARSTEINEN, MÖWENRIFF, FEIESTEIN, SEBU stark gesichert durch M-/R-Boote M 251, M31, M 35, M 154, M 252, R 154, R 159, R 160, R 202, R 310 und U-Jäger V 6101, V 6102, V 6107, V 6110, V 6111, V 6112, V 6115, NKi 01, NKi 12, UJ1211 UJ 1212, UJ 1220, UJ 1222. Um 06:13 Uhr von sowj. U-Boot S-56 mit 4 Torpedos angegrifen und verfehlt. Torpedos blieben unbemerkt, aber V 6110 hatte Sonarkontakt.
Aug. 24.: Im Barendssee bei Makkaur DESSAU im Geleitzug mit FALKENFELS, MARSTEINEN, MENDOZA, MÖWENRIFF stark gesichert durch Kanonenboot K 3, M-/R-Boote M 31, M 35, M 154, M 202, M 251, M 252, R 160, R 202 und U-Jäger V 6110, V 6104, V 6105, UJ 1211, UJ 1219, UJ 1220, UJ 1222, UJ 1224. Um 06:00 Uhr durch Torpedotreffer des sowj. U-Bootes S-15 schwer beschädigt (Pos. 69.35 N / 30.31 O). Dampfer von 2 Minensuchern nach Mehamn und dort auf Strand gesetzt. Später nach Stavanger zur Reparatur.
1945,Mai 09.: In Stavanger in Reparatur mit 600 tons Minen an Bord.
1946,Feb. 21.: Dampfer in Lisefjord/Stavanger aufgelegt.
1947,Mai 17.: Ab Kiel zur Versenkung mit Gasmunition in der Nordsee.

Bemerkung:
ASA: Am 24.08.44 (06:46 Uhr) 5Schiffe und 21 Esc. gesichtet, sowj. U-Boot S-15 4 Torpedos geschoßen. DESSAU von 1 Torpedo getroffen und eingeschleppt. 50 Wabos gegen Angreifer geworfen.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
52:Geheime Nordsee Tagesbefehle
57:OKM - Verlustlisten
Eingefügt am : 30.10.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 18.02.2016
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -30.10.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-10.04.2013 T. Reich Bild 1 eingefügt
-23.08.2013 Christoph Fatz, hinzugefügt: 17.05.40
-16.09.2013 Peter Kreuzer: externen Bildlink 1 und 2 eingefügt
-02.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 9./10.02./16./17.03.1941
-04.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 18./19.05./8.06.41
-18.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 17./19.01.43
-24.01.2014 Christoph Fatz, Text überarbeitet & Quellen eingefügt
-10.02.2016 Christoph Fatz, eingefügt: 01.01.43/15.07.44
-18.02.2016 Christoph Fatz, eingefügt: 21.02.46