ENTRERIOS



Name : ENTRERIOS
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Friedrich Schichau GmbH., Danzig
Baunummer : 1125-96
Baujahr : 1923
Stapellauf : 21.04.1923
Besitzer : Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG), Hamburg
Unterscheidungssignal : DHGM


Größe : 5179 BRT
Länge : 117,76 m
Breite : 16,07 m
Tiefgang : 7,48 m
Leistung : 1800 PSi 10,0 kn
Besatzung : 34
Passagiere : -
Staffel : 3.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 13.03.1940
Abgangshafen : Kiel
Ausgelaufen : 09.04.1940
Bestimmungshafen : Korsör
Angekommen : 09.04.1940
Ende des Einsatzes : 21.05.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
Während des Baus von Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG) eingekauft.
1923,Sep. 15.: An die Reederei, als ENTRERIOS (RDPL) abgeliefert. Vermeßen mit: 5179 BRT / 3142 NRT / 8250 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Friedrich Schichau GmbH., Danzig. Heimathafen Hamburg.
1923,Okt. 06.: Ab Hamburg zur Jungfenreise nach Brasilien.
1934,Jan. 01.: Neue Unterscheidungssignal DHGM.
1939,Aug. 23.: Von Natal nach Bremen.
Aug. 27.: Nach erhalt QWA 9 beigedreht und nach Natal zurück gelaufen.
Aug. 31.: Um 8:12 Uhr in Natal eingelaufen.
Sep. 16.: An die Deutsche Reederei GmbH., Hamburg.
Sep. 19.: An Pernambuco zum Bunkern ausgelaufen.
Sep. 20.: An Pernambuco.
Okt. 16/21.: Bunkerkohle aus WOLFSBURG übernommen.
Okt. 24.: Ausgelaufen nach Deutschland. Zeitweise als sowj. Dampfer getarnt.
Nov. 13.: In Dänemarkstraße große Sturmschäden u.a. Rettungsboote Nr.2 und Nr.3 zertrümert bzw. schwer beschädigt. Reling verbogen, Schornsteinmantel eingedrückt und inneneinrichtung mehrerer Räume stark in Mitleidenschaft gezogen.
Nov. 29.: An Narvik.
Nov. 30.: In Lødingen 150 to. Bunkerkohle übernommen und um 23:08 Uhr nach Deutschland ausgelaufen.
Dez. 08.: An Kiel.
1940,März 13.: Erfaßt von KMD-Hamburg (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung". 3.Seetransportstaffel.
April 09.: Mit Transportern BUENOS AIRES und LEUNA von Kiel nach Korsör ausgelaufen.
April 10.: Wieder in Kiel eingelaufen. ENTRERIOS dringend notwendige Maschinenreparatur.
April 17.: Beladung ENTRERIOS und anschließend nach Norwegen ausgelaufen.
April 21.: Von Frederikshavn an Oslo.
April 22.: Aus Oslo ausgelaufen.
Mai 10.: Vorpostenboote V 303, V 304 V 309 geleiten ENTRERIOS und KELLERWALD bis nach Frederikshavn.
Mai 11.: Vor Frederikshavn wird aus den Dampfern TUCUMAN, ROSARIO, ENTRERIOS und KELLERWALD und Booten der 3.Vp-Fltl. Geleitzug gebildet. Um 6:30 Uhr tritt die Reise nach Oslo an. Das Geleitzug erreicht um 21:00 Uhr Horten und geht dort vor Anker.
Mai 12.: Geleitzug erreicht um 8:30 Uhr Oslo.
Mai 21.: An die Reederei zurückgegeben.
Aug. 04.: Neu erfaßt (00:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung H 43.
1941,Juni 14./17.: Operation "Blaufuchs II" - 4.Staffel: Dampfer BAHIA, ORION, ENTRERIOS und VESTA von Norwegen nach Stettin ausgelaufen.
1942,April 27.: ENTRERIOS und EISFISCH laufen im Geleit V 5510/SEETEUFEL um 18:00 Uhr von Süden kommend in Bergen ein.
April 28.: ENTRERIOS, EISFISCH und BRETAGNE im Geleit UJ 1703 und NS 11 um 04:40 Uhr von Bergen nach Norden ausgelaufen.
Mai 17.: Dampfer ENTRERIOS mit Munition im Geleit von Vp-Boot V 6104/WINDHUK um 02:45 Uhr von Trondheim nach Bodø ausgelaufen.
Juli 07.: Dampfer läuft im Geleit V 5101/BLITZ um 09:10 Uhr von Norden kommend in Bergen ein.
Juli 08.: ENTRERIOS läuft im Geleit NS 09 um 12:00 Uhr nach Süden aus.
Juli 20.: An die Reederei zurückgegeben.
Nov 15.: Wieder an die HSDG.
Dez. 21.: ITAURI, ENTRERIOS und CASABLANCA laufen im Geleit V 5307/FELIX SCHREDER von Süden kommend um 13:00 Uhr in Bergen ein.
Dez. 23.: ENTRERIOS und KARL LEONHARDT laufen im Geleit Flakbatterie THETIS und Vp-Boot V 5105/TORNADO um 07:00 Uhr von Bergen nach Norden aus.
1943,Jan. 29.: Vor Petsamo durch Treffer der sowj. Küstenartillerie (1 Treffer) beschädigt.
1944,Jan. 03.: Dampfer ENTRERIOS, LAS PALMAS, BRAVO I und COLMAR im Südgeleit um 07:00 Uhr ab Rørvik.
Jan. 14.: Auf der Reise von Narvik nach Emden mit Erz vor Lister/Farsund durch 2 Lufttorpedos der britischen Special Anti Shipping Squadrons 144 und 404 versenkt. 41 Tote. (Pos.: 58.6 N / 6.32 O).
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
18:Ludwig Dinklage / Hans Jürgen Witthöft - Die Deutsche Handelsflotte 1939 - 1945
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
33:Lloyd's Wreck Returns, London 1939 - 1977
34:Lloyd’s War Losses 1939-1945 (-1957) Bd. 1 + 2, London 1989, 1991
42: A.Kludas Die Schiffe der Hamburg Süd 18711951, Oldenburg 1976
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
Eingefügt am : 12.11.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 24.01.2014
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -12.11.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-26.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 10./12.05.40
-28.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 17.5.42
-17.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 3.01.44
-29.11.2013 Christoph Fatz, eingefügt: Quellen; ergänzt: 15.09.23/17.05.42
-24.01.2014 Christoph Fatz, Text überarbeitet