Marinefährprahm F 461 (AF/KF 461)

  F 460
F 462  


Kennung : F 461
2. Kennung : AF/KF 461
3. Kennung : F/KF4461[6][7]
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : N.V. Nederlandsche Scheepsbouw, Mij., Amsterdam
Baunummer : 341
Indienstgestellt : 00.12.1942
Bewaffnung : - 08.1943 Einbau Flakvierling geplant [1]


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 00.12.1942 Indienststellung
- 11. Landungsflottille (?)
- 00.05.1943 4. Landungsflottille
- Winter 1943/44 Umbau in AF/KF 461 (KF4461)[6]
- 18.09.1944 + Imperia / Artillerie brit. Zerstörer
- 09.08.1941 Bauauftrag an Nederl. Scheepsb. Mij., Amsterdam mit vorgesehener Fertigstellung Mitte November 1942 [8]
- Landüberführt ins Mittelmeer, Fertigstellung auf Werft Marseille [1]
- Ab Juni 1943 bei der 4. Landungsflottille gemeldet (4. Gruppe) [1] - 06.1943 - ? Kommandant: Btsm. Girnus [1]
- 03.07.1943 in Toulon Wiederindienststellung (2. Gruppe, ab 01.01.1944 3. Gruppe) - Kommandant: Btsm. Girnus [1]
- 13.07.1943 Zur Unterstützung der Truppen in Sizilien verlegt Gruppe Hellfritzsch mit F 433, 451, 454, 461, 589, 608, 609 nach Neapel.[1]
- 22.07.1943, 19.00 Uhr: F 460 (Führerboot), F 432, 433 und 461 der 4. und F 513 der 2. Landungsflottille unter der Führung von Lt.z.S. ISENSEE laufen von Catona kommend in Milazzo ein. Von dort soll der Verband zwecks Rücktransport von Heeresgut nach Palermo marschieren.[7]
- 22.07.1943, 21.40 Uhr: Gruppe ISENSEE erhält vom Kommando der 2. Landungsflottille den FT-Befehl, mit allen fünf Booten schleunigst zum Freischleppen von F 149 und F 546 auszulaufen anstatt, wie ursprünglich geplant, nach Palermo zu marschieren.[7]
- 23.07.1943, 05.00 Uhr: Gruppe ISENSEE (F 460, 432, 433, 461 und 513) zur Bergung von F 149 und F 546 von Milazzo nach Cap St. Stefano.[7]
- 23.07.1943 09u40 Angriff von 4 Feindflugzeugen nördl Kap Stefano. - 09u45 F 432 und 461 übernehmen Flakschutz. - Ab 10u00 laufend Flugzeugangriffe mit 2cm-Flak abgewehrt. - 11u55 Boot auf Weisung KKpt. Wehrmann auf Strand gesetzt. - 12u00 Abschuss einer Maschine. 2 Schwerverletzte. - 12u30 alle Geschütze ausgefallen. - 12u55 Besatzung verlässt vorläufig das Boot.[1] Gefechtsbericht F 461 Btsm. Grimmer
- 23.07.1943, 10.45 Uhr: 15 km vor Aquedolce liegen F 461, 513, 460, 433 in einem Abstand von 200 bis 300 m von Ost nach West am Strand. Während der Luftangriffe am Nachmittag fallen nacheinander alle Waffen aus. Brände auf F 461 können gelöscht werden.[7]
- 23.07.1943, 21.30 Uhr: Korv.Kpt. WEHRMANN ordnet den Marsch in die Messinastrasse an. Er schifft sich auf F 461 ein, das F 460 in Schlepp nehmen soll. Um 23.00 Uhr steuert sein Boot F 460 an. Dort antwortet jedoch auf Anruf Niemand. Da sowohl F 433 wie auch F 513 ihren Liegeplatz bereits verlassen haben, tritt F 461 allein den Marsch in die Messinastrasse an und nimmt Kurs auf die liparischen Inseln. [7]
- 24.07.1943, 07.00 Uhr: F 461 läuft mit dem Chef der 2. Landungsflottille von San Stefano kommend in Scilla ein.[7]
- 28.07.1943 Bodenbeschädigungen durch Bombeneinschläge in der Nähe der Bordwand. A.K.b. bis 6.9.1943.[1]
- 09.09.1943 beim Ausmarsch aus Piombino unter ital. Beschuss. Kollision mit F 450, leicht beschädigt.[1]
- 25.09.1943 00u45 Kollision mit F 360 (2. LFl.) 3sm vor Kap della Vita. Boot unklar: Nieten gesprungen, Riß bb vorn. Reparatur durch Werkstattgruppe.[1]
- 01.10.1943 06.00 Uhr F 360, F 513, F 542, MZ 760, MZ 777 laufen mit F 461, F 515 Bastia in Piombino ein [7]
- 06.10.1943 aKb gestellt. - 11.10. Mit Flottillengepäck von Livorno nach Genua verlegt. - 12.10.1943 zur Grundüberholung in die Werft Genua. - 28.11.1943 wieder kriegsbereit.[1]
- 28./29.11.1943 F 461, 609, 611, 617 [nicht F 613] verlegen im Verband von Genua über Viareggio nach Livorno.[1]
- 08.12.1943 F 461, 611 mit 80 bzw 84 Tonnen Proviant von Livorno nach Civitavecchia. Ankunft 15.12.1943.[1]
- 16.12.1943 12u35 Kurz nach Ankunft in Civitavecchia Angriff von 12-15 Jabo mit Bomben und Bordwaffen. Angriff abgewehr, 1 Mustang-Jäger abgeschossen.[1] - Gefechtsbericht (Anlage 6)
- 06.01.1944 07u00 F 461, 205, Schlepper FORTICE von Livorno aus nach Civitavecchia. 09u15 Angriff von 2 Jabo abgewehrt, 1 Abschuss beobachtet. 11u30 Angriff von 6 Jabo mit Bomben. Schiff durch Splitter beschädigt.[1]
- 25.01.1944 08.00 Uhr F 2513, F 4522, F 4519, F 4461 Livorno nach Genua aus [7]
- 03.02.1944 Mit Geleit von Genua nach La Spezia. Ladung 60 To Munition.[1]
- 14.04.1944 MFP 461 im Pendelverkehr nach Elba. Bei Einlaufen in Piombino Angriff von 2-3 Flugzeugen mit Spreng- und Brandbomben. Angreifer in unsichtigem Wetter nicht auszumachen. 15 Brandbomben fielen auf das Boot und entfachten mehrere Feuer. Schäden in Abteilungen VII und VIII. Keine Personalausfälle.[1] - Bericht (Anlage 10)
- 24.04.1944 23u45 Angriff der "Battle Squadron" (Cdr. Allan, RN, auf PT 218) mit LCG-14, 19, 20 auf Geleit Weber ca. 2sm nördl. San Vincenzo. Die Squadron meldete 5 MFP und einen Schlepper als versenkt.[2] - F 461 war an dem Gefecht beteiligt.[?] Schlepper 'Tebessa' wurde beschädigt.[3] >>> Für Beteiligung F 461 keine Bestätigung im KTB 4. L-Flottille. Schlepper 'Tebessa' wird eben dort nach dem 25.4.1944 nicht mehr erwähnt. <<<
- 25.04.1944 08u00 100 Marinesoldaten von gesunkenem TA-Boot [23] übernommen und in der Bucht von Bagnoli (Pto. Ferraio) abgesetzt.[1] >>> TA 23 sank am 25.4.1944 bei Capreira auf einer Mine. <<<
- 07.06.1944 04u20 Im Pendelverkehr Elba-Piombino von 2 Raketenbombern angegriffen und schwer beschädigt. 1 Treffer durch Wohnraum in Munitionslast. Schiffsboden 2,5m aufgerissen.[1] - 15.06.1944 Zur Reparatur nach Genua in die Werft verholt.[1]
- 05.07.1944 Von der 4. Landungsflottille zur 3. Kampfgruppe abgestellt.[1] >>> Die 3. Kampfgruppe besteht danach aus KF 615, 617, 461, 597 <<<
- 20.07.1944 21.30 Uhr F 751 als Sicherungsboot mit Minengruppe MF 865, MF 819, MF 922, KF 461 (4. L-Fl.), R 212, R 189 Genua zur Aufgabe „Eisen“ aus [7]
- 18.09.1944 F 461, F 597 und ex-ital. F 751 werden zwischen 18.30 und 19.30 Uhr durch fdl. Zerstörerbeschuß auf Imperia vernichtet [4]
- 18.09.1944 Bei einem Gefecht mit alliierten Zerstörern werden vor Imperia im Ligurischen Meer die dt. Artilleriefährprähme KF 461 und KF 597 und der MFP F 4751 versenkt [5] - AF/KF 461 gilt nur als Verwendungsbezeichnung nicht als Kennung [3]
- 18.09.1944 18.25-19.30 Uhr 2 Zerstörer beschießen den Hafen Imperia. F 748 erhält Treffer, Überwasserschäden. KF 461 (4. L-Fl.) hat schwere Überwasserschäden [7]
- 19.09.1944 20.00 Uhr Geleit 480 (F 748, KF 597, KF 461) Imperia nach Genua aus [7] >>> KF 597 und 461 bei L 04/KG 3 <<<
- 19.04.1945 noch im Einsatz [9]
Erich Gröner " Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945 " Band 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] Dog boats at war und Siri's Forum
[3] Gröner
[4] Kugler: Chronik der amph. Landungsverbände
[5] http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-09.htm
[6] Ergänzungsliste Dr. Meyer
[7] KTB 2. Landungsflottille
[8] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[9] The National Archives, DEFE 3/685
Eingefügt am: 18.10.2007
Eingefügt von: Andreas Oefler
Letzte Änderung: 07.09.2016
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 16.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 22.03.2008 M. Goretzki: Chronik gem. [2] analog anderen beteiligten Fahrzeugen eingefügt
- 23.03.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 19.09.2008 M. Goretzki: Klarstellung [3]
- 21.09.2008 M. Goretzki: Ergänzungen gem. [4], [5] und [6]
- 03.05.2009 Peter Kreuzer [7] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [8] eingefügt
- 18.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [7] für 10/1943-09/1944 ergänzt
- 17.07.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [9] eingefügt, Verlustdaten 18.09.1944 entfernt