Marinefährprahm F 563

  F 562
F 564  


Kennung : F 563
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 15.04.1942
Bauwerft : Varna-Werft
Indienstgestellt : 23.10.1943


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 15.04.1942 Bauauftrag
- 20.08.1943 1. Landungsflottille
- 25.08.1944 Gruppe Zieb
- 14.09.1944 selbstversenkt Brze Palanka / nach FliBo
- 15.04.1942 Bauauftrag an Krupp Werft (offen) vergeben, ohne festgesetzten Fertigstellungstermin [4] - Später Bau verlagert zur Staatswerft Varna. [Quelle?]
- 20.10.1943 Lt. Meldung im Bestand 1. Landungsflottille [1]
- 23.10.1943 Indienststellung F 563 für 1. Landungsflottille [3]
- 25.10.1943 Varna: Übergabe des Neubaus F 563 vom L-Stützpunkt an die 7. Landungsflottille [6]
- 01.11.1943 Bei der 3. Gruppe der 7. Landungsflottille gemeldet [6]
- 25.12.1943 20.30 Uhr strandet der mit einem Eisenbahngeschütz beladene F 563 in Höhe Leuchtturm Eupatoria bei Kap Mainak. Freikommen mit eigener Kraft nicht möglich. Bergungsarbeiten aufgenommen [2]
- 25.12.1943 F 563 auf 45°8,6’N, 33°11,5’O gestrandet im Nebel [6]
- 26.12.1943 Schlepper Stralsund schleppt F 563 frei [6]
- 01.02.1944 Bei der 3. Gruppe der 7. Landungsflottille gemeldet [6]
- 11.-13.04.1944 F 563 von Constanta nach Sewastopol [1]
- 16.-18.04.1944 F 340 und F 563 von Sewastopol nach Constanta [1]
- 21./22.04.1944 F 558 und F 563 von Constanta nach Sewastopol [1]
- 22.-24.04.1944 F 563 von Sewastopol nach Constanta [1]
- 24.-26.04.1944 F 563 von Sulina nach Sewastopol [1]
- 27.04.1944 22.57 Uhr Sewastopol aus F 342, 1 Boot 7. Landungsflottille (F 563), 1 Schlepper [5]
- 28.- 30.04.1944 F 563 von Sewastopol nach Constanta [1]
- 06.- 08.05.1944 F 558 und F 563 von Constanta nach Sewastopol [1]
- 08./09.05.1944 F 558 und F 563 von Sewastopol nach Constanta [1]
- 25.08.1944 F 563 auf der Donau kriegsbereit [1]
- 25.08.1944 Die „Gruppe Zieb“ tritt ihren Rückzug donauaufwärts an und verlässt Braila mit KT 106 und 110, MFP 563, 2 Schleppern mit 4 zu Werkstattschiffen umgebauten Schleppkähnen und 3 Leichtern. MFP 563 war zum Sperrbrecher umgebaut worden und fährt Spitze, da mit starker Verminung der Donau zu rechnen ist. Im Verlauf des Marsches schließen sich immer mehr Fahrzeuge, Soldaten und Flüchtlinge dem Verband an.[7]

Verlust am: 14.09.1944
Verlustort: Brze Palanka
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbombentreffer
Gegnertyp: Luftstreitkräfte
Erich Gröner, "Die deutschen Kriegsschiffe 1915 - 1945; Bd 7
[1] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[2] KTB des Admiral Schwarzes Meer
[3] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 31/1943
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] KTB 3. Landungsflottille
[6] KTB 7. Landungsflottille
Eingefügt am: 23.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 13.05.2011
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 20.04.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [1] ergänzt
- 03.06.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 09.03.2009 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 02.10.2010 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 13.05.2011 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [6] hinzugefügt