WOLTA



Name : WOLTA
Nation / Flagge : DEU (ex. NLD)
Unterscheidungssignal : DKHR; PCJM
Kategorie : Betriebsfahrzeug
1. Kennung : ALDABI (NLD)
Schiffstyp : Verkehrsfahrzeug
Untertyp : Motorschiff / WOLTA
Bauwerft : Nederlandsche Dok. Mij., Amsterdam.
Baunummer : 82
Baujahr : 1940
Stapellauf : 23.11.1940
Besitzer : Van Nievelt, Goudriaan & Co., Stoomv. Mij., Rotterdam
Erfassung : 07.08.1941
Indienstgestellt : 00.00.1941


Name / Untertyp : Motorschiff / WOLTA
Größe : 11.900 t
Tonnage (BRT) : 7.183
Länge (m) : 145,35
Breite (m) : 18,29
Tiefgang (m) : 7,90
Leistung Gesamt (ps) : 4400 e
Geschwindigkeit (kn) : 13,5
Antrieb : 1x Stork 8zyl. 2Takt. DM
Reichweite (sm) : 14896 sm/ 13 kn bei 949 t Öl
Besatzung : 69
Ladefähigkeit : 50 Passagiere / 9.468 dwt
- 14.05.1940 Bei der Besetzung von Amsterdam noch auf Stapel. [TD]
- 23.11.1940 Stapellauf als niederl. Motorschiff ALDABI des Eigners: Van Nievelt, Goudriaan & Co., Stoomv. Mij., Rotterdam. [1]
- 00.00.1941 Abgeliefert und in Fahrt ? [1]
- 07.08.1941 Von der KMD Rotterdam im Auftrag der KMD Hamburg zu Eigentum erfasst für das Reichsverkehrsministerium. Kaufpreis: 2.668.100 RM. Das Schiff soll U-Boot – Versorgungsschiff werden, wird aber im Tausch gegen WOLFRAM oder TÜBINGEN dann als Transportschiff umgebaut. [1, TD]
- 10.01.1942 Anweisung zur Umbenennung in WOLTA [TD]
- 02.02.1942 Ablieferung an die Kriegsmarine als Zielschiff 2. Admiral der U-Boote und gleichzeitig als WURI an die Afrika Linien, Hamburg zur Bereederung gegeben. [TD]
- 09.04.1942 Als WOLTA für Das Deutsche Reich, Reichsverkehrsministerium, Schiffahrtsbevollmächtigter Hamburg, im Seeschiffsregister Hamburg eingetragen. Einsatz als Zielschiff für die 27. U- Flottille und dann die 23. U- Flottille. [TD]
- 1942/43 Umbau bei den Afrika Werkstätten, der Wokan Werft und Reinecke & Brauer in Hamburg zum Truppentransporter. [TD]
- 29.03.1943 Erstmalig von Danzig nach Turku ausgelaufen. Gleichzeit Reserveschiff bei Ausfällen und Werftliegezeiten der 23. und 24. U. Flottille. [TD]
- 01.01.1944 Zielschiff der 23. U-Flottille. [1]
- Sommer 1944 Freigabe des Schiffes an das Reichsverkehrsministerium. [TD]
- 00.08.1944 Pendelverkehr Danzig - Memel – Danzig. [TD]
- 11.10.1944 Als Truppentransporter im Osten eingesetzt. [1, TD]
- 25.04.1945 Durch sowj. Bombentreffer in Neufahrwasser schwer beschädigt. Schaden provisorisch in Sonderburg repariert. Evt. während der Reparatur als Wohnschiff der Luftwaffe genutzt. [TD]
- 07.05.1945 Noch in Sonderburg. [TD]
- 09.05.1945 Auf Flensburg Reede bei Kriegsende. [TD]
- 15.05.1945 Erste Besichtigung durch eine britische Marinekommission. [TD]
- 20.06.1945 Order des British Ministry of War Transport zum seeklar machen in Flensburg. [TD]
- 23.06.1945 Nach Wilhelmshaven ausgelaufen. [TD]
- 27.06.1945 Auf Brunsbüttel Reede gestoppt und von einer niederländischen Kommission des Ministerie van Scheepvaart en Visserij untersucht. [TD]
- 29.06.1945 In Wilhelmshaven angekommen und auf britischen Befehl durch die Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven repariert. [TD]
- 27.07.1945 Vom British Ministry of War Transport wird die deutsche Besatzung von Bord geholt und durch eine niederländische ersetzt. Umbenennung in ALDABI [TD]
- 29.07.1945 Die Besatzung trifft im Sammeltransport in Hamburg ein. [TD]
- 11.11.1945 Nach einer Reise im Auftrag der niederländischen Regierung von New York nach Surabaya trifft ALDABI wieder in Rotterdam ein. Anschließend folgt eine Charter bei der VNS in der Australienfahrt. [TD]
- 26.06.1946 Einsatz im Südamerikadienst durch Van Nievelt, Goudriaan & Co.'s Stoomvaart Maatschappij N.V., Rotterdam. [TD]
- 11.04.1956 Kollision mit den Liberia-Schiff MELODY in Rotterdam [AK]
- 11.05.1967 Unbenannt in ALBA, der Alba Shipping Co, Cyprus [1]
- 00.00.1970 Verkauf an Astrodeseo Compañiá Naviera S.A., Piraeus [E. K. & G. K. Athanasiou]. [AK, TD]
- 17.09.1971 Aufgelegt in Chalkis, Griechenland [AK]
- 09.05.1972 zum Abbruch an Metan Agir Celik Zabe Sanayii, Istanbul verkauft. [1]
1: Gröner Bände 1-8
AK: Archiv A. Kleckers
TD: Archiv Theodor Dorgeist
Eingefügt am : 03.03.2013
Letzte Änderung : 23.06.2017
Geändert von : Jörg Kießwetter
Änderung : - 23.06.2017 J. Kießwetter: Schiffschronik aus Sicherung ergänzt und geordnet.