FL.B 0411



Name : FL.B 0411
Nation / Flagge : DEU
Unterscheidungssignal : DVCJ
Kategorie : Flugbetriebsfahrzeug
Unterkategorie : Flugbetriebsboot
Luftwaffenkennung : FL.B 411
Schiffstyp : Flugbetriebsboot
Untertyp : B IV / Seeteufel IV, 2. Version
Sonderausstattung : Schlepphaken für 4,8 t Trossenzug
Bauwerft : Gebr. Kröger, Yacht- und Bootswerft Warnemünde
Baujahr : 1939
Besitzer : R.L.M. (Reichsluftfahrtministerium)
Indienstgestellt : 20.03.1939


Name / Untertyp : B IV / Seeteufel IV, 2. Version
Größe : 43 t
Länge (m) : 24,45
Breite (m) : 4,53
Tiefgang (m) : 1,30
Leistung Gesamt (ps) : 860 e
Geschwindigkeit (kn) : 21,5
Antrieb : 2x MWM 6zyl. 4Takt. DM /Aufladung, 2x 3flügl.Schrauben 0,83 m Ø
Reichweite (sm) : 520 sm / 21,5 kn bei 3,6 t ÖL
Besatzung : 8 Mann
Bewaffnung : 2 x MG 15 oder 1x 2 cm Flak
- 20.03.1939 Seenotbezirksstelle (L) Kiel Holtenau. [1]
- 01.11.1939 Seenotbereich (L) Nord / Seenotbezirksstelle (L) Kiel Holtenau. [2]
- 00.05.1941 SNDF Mitte / Rerik. [1, 2]
- 00.09.1941 SNDF Nord / Drontheim. [1, 2]
- 11.07.1942 SBK VIII drahtet: FL.B 411 in Uthaug unklar, Kurbelwelle des Steuerbordmotors gebrochen. [3]
- 29.07.1942 Da Grundüberholung FL.B 411 lt. Mitteilung SNDF 5 (Nord) in Norwegen nicht durchführbar wird Überführung zur Bootswerft Travemünde erforderlich. [3]
- 04.08.1942 Nach Eintreffen FL.B 525 am Bestimmungsort verlegt FL.B 411 zur Werftüberholung nach Travemünde. [3]
- 05.02.1943 SNDF 1 (Mitte) meldet: FL.B 411 (Bootsführer Fw. Klein) auf der Überführungsfahrt von Borkum nach Terschelling von engl. Flugzeugen mit Bordwaffen angegriffen. 1 Toter, 1 Schwerverletzter, 1 Leichtverwundeter. Boot beschädigt und auf Strand gesetzt. Nähere Angaben folgen. [3]
- 10.02.1943 SBK V meldet: Bergung FL.B 411 aufgegeben, da durch Sturm völlig zerstört. Es konnten nur noch Trümmer geborgen werden. Zusatz von Kadoschub: SNDF 1 ist beauftragt, die Trümmer, wenn auch nur Schrottwert, zu bergen und sicherzustellen. [3]
- 12.02.1943 † , SBK V meldet: Nach Feindangriff bei Vlisland auf Strand gesetztes FL.B 411 durch Seegang völlig zerstört. Motor herausgebrochen und versandet, Bergung unmöglich, Totalverlust. [3]
Verlust am : 12.02.1943
Verlustort : bei Vlisland auf Strand
Verlustart : nach Feindeinwirkung
Verlustursache : Zerstört durch Seegang
1: Gröner Bände 1-8
2: Die Schiffe und Boote der deutschen Seeflieger
3: KTB des General der Luftwaffe beim Oberbefehlshaber der Kriegsmarine / Oberquartiermeister
Eingefügt am : 02.09.2008
Letzte Änderung : 22.11.2017
Geändert von : Jörg Kießwetter
Änderung : - 24.03.2016 J.-G. Notholt: Feld "Daten im Gröner" bereinigt.
- 29.03.2017 J. Kießwetter: Schreibfehler Korrekturen.
- 22.11.2017 J. Kießwetter: Sortierung optimiert.