R 63



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : R 63
Funktion : (Minen-)Räumboot
Schiffstyp : Typ R 53-72
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauwerft : Abeking & Rasmussen, Lemwerder
Baunummer : 3340
Baubeginn : 00.00.1940
Stapellauf : 00.00.1940
Indienststellung : 15.01.1941
Ausserdienststellung : 20.12.1945 §


Verdrängung (max. t): 135
Länge (m) : 37,80
Breite (m) : 5,82
Tiefgang (m) : 1,51
Seitenhoehe (m) : 3,12
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : MAN 8zyl Viertaktdiesel + Voith-Schneider-Propeller
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,40m VSP
Maschinenleistung Gesamt : 1800 PSe
Geschwindigkeit : 20 kn
Treibstoffvorrat : 11,1 t Öl
Fahrbereich : 900sm/15kn
Besatzung : 1,29 bis 2,36
Bewaffnung : 2-6x 2cm Flak
- 15.01.1941 - 5.Räumboot-Flottille [1]
- 00.04.1942 - Geleitdienst in Nord-Norwegen [1]
- 27.07.1945 - GM/SA - 4.MRD (Oslo) - 5.Räumflottille [3]
- 20.12.1945 - Auslieferung an die UdSSR (15.Törn) [2]
- 25.02.1946 - Baltische Flotte: Minensucher KT-1039 [2]
- 22.02.1947 - Wachboot SK-475 [2]
- 25.09.1950 - Aus der Flottenliste gestrichen ; abgewrackt [2]

KTB 5. Räumboot-Flottille [5]:

- 16.01.1941 - Indienststellung bei A&R, Lemwerder.
- 26.-30.01.1941 - Marsch über Helgoland nach Esbjerg.
- 04.02.1941 - Verlegung der Flottille nach Norwegen.
- 05.02.1941 - U-Bootsicherung für Tender ELBE und F3, später mit SDG vorgesetzt.
- 08.02.1941 - Minensuche Quadrat 3165 mit SDG 30m, Flieger mit Bomben zerstören ein Räumgerät, 1 Flugzeug abgeschossen.
- 09.-12.02.1941 - In Quadrat 3165 wurden 6 engl. Stoßkappenminen mit Versenkzünder geräumt.
- 13.-17.02.1941 - Minensuche im Quadrat 3153.
- 17.02.1941 - 2x Fliegeralarm, 1 Maschine getroffen, kein Räumerfolg, Stavanger fest.
- 19.02.1941 - Minensuche Quadrat 3432 mit SDG 30m, Tananger Bucht fest.
- 20.-22.02.1941 - U-Bootsicherung für 6. MS-Flottille.
- 23.-28.02.1941 - Marsch von Bergen nach Nord-Norwegen.
- 24.02.1941 - U-Bootsicherung für MRS 11 von Bergen bis Narvik.
- 28.02.1941 - In Svolvaer festgemacht.
- Ab 01.03.1941 - kein KTB vorhanden bis 15.06.1941.

- 15.06.1941 - R 60,61,63,64 und R 53-58 von Gotenhafen nach Finnland.
- 16.06.1941 - 1. Gruppe (…) R 63, 64, 53, 54, 55 ankern in einer Bucht bei Flötjen.
- 21.06.1941 - Gruppe 1 Minenaufgabe „Apolda“: R 63,54,55 Räumen mit SDG (60m Leine, 10m Tiefe) 6sm vor den Minenschiffen
- 22.06.1941 - Südende der geplanten Sperre erreicht. 02u23 Fliegerangriff auf R53 von allen Booten abgewehrt, 04u10 von ML-Verband entlassen.
- 23.06.1941 - Rückmarsch nach Swinemünde angetreten.
- 24.06.1941 - Bei Oderbank dt. Doppeldecker abgeschossen (ES nicht erwidert).
- 25.06.1941 - U-Sicherung für Spbr.11 und Lüderitz nach Gotenhafen.
- 29.06.1941 - R 63, 64, 62, 53,54, 55 zum Marsch nach Finnland: Minenschienen für S-Boote an Bord
- 01.07.1941 - Abgabe der Geräte in Ruissalo, Übernahme von Minen (je Boot 6 EMC). Sperrlegung mit 4 Booten der 2. S-Flottille.
- 02.07.1941 - 01u14 bis 01u24 Minenwerfen „Apolda-Sperrlücke“ in dichtem Nebel. Sperrlage Qu. 0276 r.u bis 0279 r.o.
- 16.08.1941 - R 63, 54, 55 Bereitschaftsdienst Turku, bis 24.8.1941 - kein Einsatz
- 25.08.1941 - R 63, 54, 55 Aufgabe: Geleit für K-Boot „Karjala“ und drei weitere mit SDG von Orö nach Jussarö
- 26.08.1941 - R 63, 54, 55 je 1 Mine geschnitten. R55 meldet Verseuchung einer Sperrlücke. Minendetonation hinter R63 in Qu, 0234 l.m. (Sperre R25). 8 Minen geräumt.
- 27.08.1941 - R 63, 54, 55 von Turku nach Orö zu den Kanonenbooten.
- 28.08.1941 - 00u00 Auslaufen durch Geheimfahrwasser bei Bengskär. Wegen hohem Seegang vor Sperrlücke kehrt gemacht.
- 29.08.1941 - Stichfahrt (Minenkontrolle) von Utö nach Qu. 2953 l.K.m. Geleit für S29 und 108 nach Utö.
- 30.08.1941 - R 63, 54, 55 Geleit für S29 und 108 durch Sperrlücke zw. R28 und R34. Dabei werden 4 Minen geräumt. Odensholm S-Boote entlassen.
- 31.08.1941 - Geleit für 4 Boote der 1. Ms.Fl. Von Utö nach Turku.
- 02.09.1941 - R 63, 54 Räumarbeiten Orö ? AO 2966 ? AO 2999 ? AO 0277 mit SDG. 3x Fliegerangriffe, R 55 und 63 getroffen (Anlage Scan 278).
- 03.09.1941 - R 63 und 54 Sicherung für ML Kaiser und Riihilahti bei Minenaufgabe westl. Juminda
- 05.09.1941 - R 63, 54, 55 EMC-Minenübernahme in Kotka
- 08.09.1941 - Mit 9 Booten zur Minenaufgabe; bei Kieskeri Begegnung mit feindl Fahrzeugen. Minenlegung Kronstadt Bucht auf 28°29'o von 60°99,1n ? 60°06,5n
- 10.09.1941 - 6 Boote Minenübernahme für Sperrlegung auf Russenweg 7sm östl. Hochland 27°14 Ost
- 13.09.1941 - Mit 5 Booten Minenkontrolle (SDG) und Ausbojen Helsinki – Reval. R 63 bei Keri 1 Mine im Gerät detoniert, 1 Mine gräumt.
- 17.09.1941 - R 63, 54, 56 Minengeleit für ML Cobra und Kaiser bei Verstärkung der Jumindasperre. Auftreffen von Sprenbojen zeigt, dass Sperrfelder D35 und F27 westlicher als angenommen.
- 19.09.1941 - 3 Boote (R 63, 54, 56) Räumarbeiten Helsinki – Reval. Insgesamt 15 Minen geschnitten.
- 22.09.1941 - R 63 räumt innerhalb der Balkensperre vor Reval mit SDG -5m 2 Minen
- 23.09.1941 - Mit 4 Booten + Signaltrupp Besetzung Insel Vaindlo [R 63, 56, 57, 54]. Erbeutung estn. Motorboot 'W 57'.
- 24.09.1941 - R 63, 54, 57 Räumarbeiten vor Reval. 7 Minen geschnitten
- 25.09.1941 - R 63, 54, 57 Räumarbeiten vor Reval. 8 Minen geschnitten
- 26.09.1941 - 4 Boote Minenkontrolle an Untergangsstelle 'Königin Luise'.
- 28.09.1941 - R 63, 53,54, 56, 57, 59 Räumarbeiten vor Reval. 5 Minen geräumt
- 29.09.1941 - 6 Boote räumen im Ansteuerungsbereich Reval auf 1sm Breite
- 30.09.1941 - 7 Boote Minenkontrolle und Ausbojen der Strecke Reval – Baltischport, kein Minenfund.
- 02.10.1941 - R 63, 64, 54, 55 (und S39) schaffen Sperrlücke vor Orö im Bereich Turku, Räumarbeiten vom Feind bemerkt
- 05.10.1941 - 600m breite Sperrlücke freigesucht.
- 06.-08.10.1941 - Vor Turku Dampfer 'Hohenhörn' erwartet
- 09.10.1941 - 'Hohenhörn' passiert Sperrlücke in den Schären. Geleit aufgenommen. Wegen irreführender Befeuerung gerät 'Hohenhörn' auf Grund. R 63 unternimmt Abschleppversuch.
- 10.10.1941 - R 63,64,59,54,53 Fortsetzung des Geleits für 'Hohenhörn'
- 11.10.1941 - Mit 'Hohenhörn' von Turku nach Reval.
- 12.10.1941 - Hilfeleistung für und Erbeutung (R63 schleppt) des russischen UJ 311 in Sperre D.11
- 13.10.1941 - R63 und 59 Abschleppen UJ von Lokas nach … abgebrochen. Geleit für Hohenhörn von Reval nach Helsinki
- 14.10.1941 - Werftliegezeit für R 63, 54, 55, 56, 57 angefordert.
- Ab 16.10.1941 - kein KTB vorhanden bis 31.12.1941.

- 01.01.1942 - Werftliegezeit Drogdock Amsterdam bis 12.2.1942.
- 13.-15.02.1942 - Mit 2 Eisbrechern und ELBE von Amsterdam nach Den Helder, dadurch Eisschäden.
- 17.-23.02.1942 - Reparatur der Eisschäden in Rotterdam.
- Ab 24.02.1942 - Alle Boote klar, Verlegung mit Tender ELBE nach Norden.
- 03.-05.03.1942 - R-Boote als U-Bootsicherung für Minenschiff Ulm bis Flöröy.
- 06.03.1942 - Minenkontrolle vor Stadlandet.
- 07.03.1942 - Minenkontrolle im Bredsund bei Aalesund.
- 08.03.1942 - Stichfahrt von 63°19,7'N 6°0,5'O nach Griphölen, 1 Mark IV abgeschossen.
- 09.-10.03.1942 - U-Bootüberwachung für Tirpitz im Frohavet, 1 Mine abgeschossen.
- 11.-12.03.1942 - Brennstoff- und Proviantergänzung in Trondheim.
- 13.03.1942 - Schlachtschiff und 4 Zerstörer gesichtet, Schreckbomben geworfen.
- 16.03.1942 - Minenkontrolle Einfahrt Aalesund mit SDG 30m.
- 22.-27.03.1942 - a.Kb. in Trondheim.
- 02.-06.04.1942 - Geleitaufgaben für D Sivas und Rigel bis zum Billefjord.
- 07.-09.04.1942 - Geleitaufgaben im Raum Honningsvaag.
- 11.-16.04.1942 - Minenkontrolle mit R54, R89 mit SDG im Raum Skjervöy.
- 12.04.1942 - 1 russische Mine mit versenkbarer Auslösevorrichtung geschnitten.
- 17.04.1942 - Bojen aufgenommen und nach Tromsö verlegt.
- 20.-22.04.1942 - Minenkontrolle Quadrat 7282 mit SDG 30m Stander, 2 Minen geschnitten.
- 23.04.1942 - Minenkontrolle im Rolfsöysund (Quadrat 7282) mit SDG.
- 25.04.1942 - Geleitfahrten im Raum Honnigsvaag bis 2.5.1942.
- 03.05.1942 - Nach Hammerfest zur Geleitaufnahme D Skramstadt nach Tromsö.
- 07.05.1942 - Geleit für D Jupiter nach Nordreisa und Burfjord.
- 09.-12.05.1942 - Hafendienst Hammerfest.
- 13.05.1942 - Geleit für D Moero nach Lyngseidet und zurück.
- 14.-16.05.1942 - Geleit für D Gerdmor und Lazarettschiff A.v.Humboldt nach Kirkenes.
- 15.05.1942 - U-Bootalarm [M-172], UJ-Gruppe 1104 übernimmt U-Jagd, R63 meldet Torpedolaufbahn achteraus.
- 16.-23.05.1942 - Geleitaufgaben zwischen Kirkenes und Petsamo.
- 16.-17.05.1942 - Starker, gut liegender Beschuss von Fischerhalbinsel.
- 20.05.1942 - U-Bootalarm im Varangerfjord, Wabos geworfen.
- 24.05.1942 - Wabos übernommen, in Quadrat 8485 an UJ-Gruppe 1101 übergeben, nach Beendigung U-Jagd Marsch mit R57 nach Honningsvaag.
- 26.05.1942 - Überprüfung der U-Bootsperren auf flachstehende Minen ostwärts Mageröy, dann mit SDG 10m Helnessperre und Nordkynsperre.
- 27.-28.05.1942 - Geleit für Dampfer Arcturus von Honningsvaag nach Kirkenes.
- 31.05.1942 - Stichfahrt mit SDG 10m auf Weg Rot bis Petsamo.
- 03.-05.06.1942 - Geleitaufgaben zwischen Petsamo und Kirkenes.
- 08.-09.06.1942 - Geleit für LAZ Birka und D Tyrifjord nach Hammerfest.
- 10.06.1942 - Minenkontrolle Weg Schwarz nach Süden mit SDG 30m, Verbreitern der Loppasperre, 1 EMC geräumt, Fahrwasser um Insel Ulöy frei gesucht.
- 11.06.1942 - Minenkontrolle Lyngenfjord und nach Norden zu Weg Schwarz.
- 12.-23.06.1942 - Motorenüberholung in Tromsö.
- 25.-29.06.1942 - Besichtigung von Küstenbatterien mit Artilleriekommandeur.

- 01.-14.07.1942 - Geleitaufgaben im Raum Tromsö.
- 05.-06.07.1942 - Sicherung eines Geleits nach Kirkenes, treibende UMB abgeschossen.
- 09.07.1942 - Minenkontrolle im Seegebiet westl. Ingöy mit SDG 30m.
- 13.07.1942 - MinenkontrolleWeg Rot mit SDG 30m, kein Räumergebnis.
- 15.07.1942 - Räumaufgabe vor Vardö.
- 16.07.1942 - Räumaufgabe im Mageröysund, MFP 164 vom Felsen freigeschleppt.
- 17.07.1942 - Fortsetzung der Räumarbeit und Minengeleite für passierende Einheiten.
- 18.-19.07.1942 - Minenkontrolle von Honningsvaag auf Weg Grün nach Osten mit SDG 30m.
- 20.-21.07.1942 - Geleit für MFP 101, 112, 119, 180 nach Petsamo.
- 25.07.1942 - Geleit für MFP 101, 104, 117, 119, 180 nach Kirkenes.
- 26.07.1942 - Hafendienst Kirkenes, nach Detonation unter den Booten starker Ölverlust der Voith-Schneider, nicht mehr einsatzfähig.
- 27.-28.07.1942 - Zwecks Reparatur nach Tromsö, 2 deutsche U-Boot-Minen abgeschossen.
- Ab 30.07.1942 - Verlegungsmarsch zur Werft nach Rotterdam.
- 19.09.1942 - Werftliegezeit Alte Wilton Werft Rotterdam bis 17.11.1942

- Ab 18.11.1942 - Rückverlegung nach Norwegen.
- 19.-24.11.1942 - In Kiel (Ausrüstung, Kompensieren, Funkbeschickung).
- 27./29.11.1942 - Überprüfung der U-Bootsperren zwischen Lister und Feiestein, 1 Mine im Gerät detoniert.
- 30.11.1942 - Überprüfung einer alten englischen Sperre südl. Skudesnes, anschließend Ausweichweg westl. Karmöy mit SDG 30m.
- 02.12.1942 - Minenkontrolle mit SDG 30 m westl. Insel Hooden.
- 03.12.1942 - Minenkontrolle um Insel Vaagsöy; zw. Stadlandet und Aalesund 1 EMC und 1 Mk XIV abgeschossen.
- 08.-09.12.1942 - Stichfahrten nördl. Stadlandet mit SDG 30m, 3 treibende EMC abgeschossen.
- 08.12.1942 - Fischkutter M 37 aufgebracht und mit Prisenkommando nach Aalesund geschickt.
- 11.12.1942 - Stationären U-Boot-Sicherung vor Aalesund.
- 12.12.1942 - Geleitaufgaben im Raum Kristiansund-Nord.
- 27.12.1942 - Verlegung nach Norden zum Einsatz im Polargebiet, Gruppenführer Oblt.z.S. Alexy (R63).
- 03.01.1943 - Minenkontrolle Weg Rot 40 – 57, Weg Lila nach Hammerfest.
- 08.-19.01.1943 - Geleitaufgaben zwischen Kirkenes und Petsamo.
- 11.01.1943 - Minenkontrolle Petsamo – Kirkenes mit SDG 15m.
- 14.01.1943 - Minenkontrolle Weg Rot 92 bis 87 mit SDG 30m.
- 18.01.1943 - Minenkontrolle im Seegebiet nördl. Kiberg.
- 19.01.1943 - Störung VS-Propeller, muss getauscht werden.
- 01.-11.02.1943 - Propeller-Reparatur in Trondheim.
- 14.-26.-2.1943 - Geleitaufgaben im Raum Trondheim.

- Ab 27.02.1943 - Verlegung für Geleitaufgaben in den Raum Nord-Norwegen.
- 05.-06.03.1943 - Minenkontrolle mit SDG auf Weg Rot von Tromsö bis Hammerfest.
- 10.03.1943 - Vor Honningsvaag 3 UMB gesprengt.
- 17.03.1943 - U-Angriff [K-3 ?] mit 5 Torpedos bei Svaerholt, kein Treffer.
- 21.03.1943 - U-Angriff [K-3 ?] mit 8 Torpedos bei Nordkyn, kein Treffer, 10 Wabo geworfen [ASA: K-3 versenkt].
- 27.-31.03.1943 - Reparaturen durch Werkstattschiff „Südsee“ in Kirkenes.
- 07.04.1943 - Mit Geleit nach Petsamo, von Fischerhalbinsel starker Beschuss, Treffer auf D Trostburg.
- 14.04.1943 - Ausmarsch zur Hilfeleistung und Bergung Überlebender von D Pasvik.
- 16.04.1943 - Räumaufgabe im Varangerfjord mit R159, 11 russ. U-Boot Minen mit Bleikappenzündung geschnitten und abgeschossen.
- 17.04.1943 - Minenkontrolle im Grenzbereich der Quadrate 8479, 8487, 8413, 8421 mit SDG 30m, kein Räumerfolg.
- 17.04.1943 - Geleit für MS Brummer beim Minenunternehmen „Sagitta“.
- 19.04.1943 - Räumen eines 1sm breiten Streifens ab Pkt. Rot 97 nordwärts mit SDG.
- Ab 09.05.1943 - Zur Motorenüberholung nach Trondheim.
- 22.05.1943 - In Trondheim Wechsel des VS-Propellers bis 7.6.1943.
- 09.-11.06.1943 - Geleit für D Levante bis Lödingen und weiter nach Trömsö.
- Ab 13.06.1943 - Geleitaufgaben im Rau, Tromsö.
- 16.-17.06.1943 - Vermessungsaufgaben bei Hekkingen.
- 17.06.1943 - Mit MRS Paris Absuchen von Inseln nach Sabotagemitteln, Skjervöy fest.
- 18.06.1943 - Mit Stoßtrupp aus zur Insel Fuglöy, 1 MkXX und 1 Mk17 abgeschossen, Suche erfolglos, Skjervöy ein.
- 19.06.1943 - Mit Stoßtrupp zu Inseln Loppa und Loppakalven, 1 Sprengboje, 2 EMC, 1 MkXVII an Land gesprengt, Skjervöy ein.
- 21.06.1943 - Geleit für MRS Paris zum Langfjorden, in Alta Maschinenteile der Pinasse „Paira“ von Werstattschiff Neumark reparieren lassen.
- 25.-26.06.1943 - Mit MRS Paris zum Ökafjord, Stoßtrupp zur Insel Söröya, 1 MkXX abgeschossen.
- 27.06.1943 - Geleit für MRS Paris zum Frakkfjord, Überprüfung Weg Schwarz in 2000m Breite.
- 28.06.1943 - Mit R155 Geleit für Minenverband MS Roland, danach Weg Schwarz überprüft.
- 30.06.1943 - Minenkontrolle im Quadrat 7455 mit SDG.
- 17.07.1943 - Minenaufgabe mit MS Cobra.
- 17./18.07.1943 - Geleit für MS Roland bei EMC-Minenaufgabe "Lore Angekommen" zwischen Arnöy und Soröy [4,181]
- 06.-07.08.1943 - Lotungsaufgaben im Vannsund und Grötsund.
- 16.08.1943 - Sonderaufgabe, Festnahme norw. Offiziere in Karlsöy und im Balsfjord.
- 17.-18.08.1943 - Vermessungsaufgabe im Ramsund.
- 29.08.1943 - Mit Stoßtrupp auf Arnöy Saboteure gesucht.
- 02.09.1943 - Lotungsarbeiten im Ramsund.
- 08.-11.09.1943 - Bergungsarbeiten für T Altengamme.
- 07.10.1943 - Lotungsaufgabe und Leuchtfeuerkontrolle im Malangenfjord.
- 30.11.1943 - Zur Werftliegezeit entlassen nach Süden.
- 25.12.1943 - Werftliegezeit Alte Wilton Werft, Rotterdam bis 6.3.1943.

- Ab 07.03.1944 - Rückverlegung nach Norwegen.
- 01.04.1944 - In Floröy dem Admiral Westküste unterstellt.
- 01.-7.4.1944 - Schnellbootüberwachung Seegebiet I – V.
- Ab 08.04.1944 - Geleitaufgaben im Raum Bergen – Floröy – Maalöy.
- 09.04.1944 - S-Boot-Überwachung im Sildegabet.
- 12.04.1944 - Hilfeleistung für treibendes Haka Fjordboot, 1 Toten und 2 Verletzte der Batterie Ytteröen an Bord genommen.
- 14.04.1944 - U-Boot-Überwachung im Sildegabet.
- 17.-27.04.1944 - S-Boot-Überwachung im Seegebiet I – V.
- 30.04.1944 - Ende des vorliegenden KTB.
16.01.1941 - Lt.z.S. Bauermann (Strm.????)
01.02.1942 - Lt.z.S. Alexy (ab 1.10.1942 Oblt.)
01.03.1943 - Ob.Strm. Schellstede (ab 1.4.1943 Lt.)
[G] Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Hildebrand/Lohmann, Deutsche Kriegsmarine, Kap.65, S.36-59
[2] Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-2015, Band 9/1, S.38
[3] Rohwer, Fahrzeuge des dt. Minenräumdienstes MR (H.1) 1961
[4] Kutzleben u.a., Minenschiffe 1939-1945, S.100,102,164,181
[5] KTB 5. Räumbootsflottille 16.08.1940 bis 30.04.1944 [L]