D 8



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : D 8
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Divisions-Torpedoboot
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 442
Baubeginn : 00.00.1990
Stapellauf : 08.06.1891
Indienststellung : 00.00.1914
Ausserdienststellung : 07.12.1920 §
Verbleib : 1921 in Hamburg verschrottet


Verdrängung (max. t): 410
Länge (m) : 59,72
Breite (m) : 7,40
Tiefgang (m) : 3,40
Seitenhoehe (m) : 3,44
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Schrauben ⌀ : 2,80
Maschinenleistung Gesamt : 3200 PSi
Geschwindigkeit : 22,6
Treibstoffvorrat : 105 t Kohle
Fahrbereich : 2590sm/14kn
Besatzung : 48
- 25.07.1991 - Indienststellung als Führerboot bei Torpedo-Flottille
- 00.08.1914 - III.Minensuchdivision, Führerboot
- 07.12.1920 - Außerdienststellung
- 00.00.1921 - in Hamburg verschrottet
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Bd.2 (1999) S.36-39
[1] Ostertag, Deutsche Minensucher, S.19