D 6



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : D 6
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Divisions-Torpedoboot
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 385
Baubeginn : 00.00.1889
Stapellauf : 09.02.1889
Indienststellung : 00.00.1914
Ausserdienststellung : 07.12.1920 §
Verbleib : 1921 in Hamburg verschrottet


Verdrängung (max. t): 406
Länge (m) : 59,59
Breite (m) : 7,40
Tiefgang (m) : 3,15
Seitenhoehe (m) : 4,10
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Schrauben ⌀ : 2,80
Maschinenleistung Gesamt : 3200 PSi
Geschwindigkeit : 22,6 kn
Treibstoffvorrat : 120 t Kohle
Fahrbereich : 2310sm/14kn
Besatzung : 48
- 28.06.1889 - Indienststellung als Führerboot der Torpedo-Flottille [G]
- 00.08.1914 - II.Minensuchdivision, Führerboot [1]*
- 24.09.1914 - Versenkung eines russ. Fischerbootes vor Windau [2]**
- 15.10.1914 - Nicht mehr bei der II.Minensuchdivision [3]***
- 00.00.1915 - Vorposten-Flottille [G]
- 00.00.1919 - Minensuch-Flottille
- 07.12.1920 - Außerdienststellung
- 00.00.1921 - in Hamburg verschrottet [G]

* Im August mit den 6 Booten T49, T50, T51, T54, T55, T56 [1]
** Vor Windau mit T30, T39, T49, T51, T52, T53, T54, T55, T57 [2]
*** Kommandant von Zitzewitz übernimmt Führerboot T104 [3]
1914 Oberleutnant z.S. Maximilian von Zitzewitz [2]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] http://wiki-de.genealogy.net/Kaiserliche_Marine_(bis_1918)
[2] Der Krieg zur See, Ostsee Band 1, S.148 Fußnote
[3] Ehrenrangliste der Kaiserlich deutschen Marine (1930) S.259