T 54



Epoche : Kaiserliche Marine
Kennung : T 54
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Torpedoboot - 1889
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 415
Baubeginn : 00.00.1889
Stapellauf : 30.01.1890
Indienststellung : 11.11.1910
Ausserdienststellung : 06.10.1917 +


Verdrängung (max. t): 152
Länge (m) : 44,20
Breite (m) : 5,00
Tiefgang (m) : 2,70
Seitenhoehe (m) : 2,28
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Schrauben ⌀ : 1,98
Maschinenleistung Gesamt : 1571 PSi
Geschwindigkeit : 21,5
Treibstoffvorrat : 26 t Öl
Fahrbereich : 2160sm/10kn
Besatzung : 1/15
- 20.08.1890 - Indienststellung als Torpedoboot S 54
- 11.11.1910 - Minensuchboot T 54
- 01.08.1914 - II.Minensuchdivision [1]
- 28.05.1915 - Beschädigt durch Minentreffer bei Rixhöft [3]
- 11.04.1916 - IV.Minensuchdivision [5]
- 10.10.1916 - 4./II.Minensuchflottille [6]
- 00.10.1917 - Minenräumen in der Irbenstraße [2] *
- 06.10.1917 - Verlust durch Minentreffer NW-lich Lyserort [G]

* Bereits Anfang Oktober begannen die deutschen Minenräumer daher damit, die Minensperren in der Irben-Straße zu beseitigen. Dabei wurden zahlreiche Minenräumboote beschädigt, mehrere Boote gingen verloren.

* II.Minensuchflottille, 4.Halbflottille (Kptlt. Maxim von Zitzewitz): T 104 (F), T 53, T 54, T 55, T 56, T 60, T 61, T 62, T 66, T 67, T 69 [2]
1914 Oberleutnant z.S. Tschirch [3]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Bd.2 (1999) S.36-39
[1] Ehrenrangliste der Kaiserlich deutschen Marine (1930), S.19,39
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen_Albion
[3b] Der Krieg zur See, Ostsee Band 1, S.148 Fußnote
[3b] Der Krieg zur See, Ostsee Band 2, S 134
[4] KTB II. Minensuchdivision, NARA T1022-0255
[5] KTB IV. Minensuchdivision 01.04.-30.09.1916, NARA T1022-0227
[6] KTB 4.Minensuchhalbflottille 10.10.1916 - 11.11.1918, NARA T1022-0256