S 19



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : S 19
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Torpedoboot - 1911
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauauftrag : 00.00.1911
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 870
Baubeginn : 00.00.1912
Stapellauf : 17.10.1912
Indienststellung : 22.02.1918
Ausserdienststellung : 26.08.1919 aD
Verbleib : 1931 aufgelassen ; 1935 verschrottet


Verdrängung (max. t): 697
Länge (m) : 71,1
Breite (m) : 7,6
Tiefgang (m) : 3,11
Seitenhoehe (m) : 4,10
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : AEG-Vulcan-Turbinen mit Direktantrieb
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 2,08
Maschinenleistung Gesamt : 17.100 PSw
Geschwindigkeit : 32,9 kn
Treibstoffvorrat : 107 t Kohle + 78 t Öl
Fahrbereich : 1190sm/17kn
Besatzung : 3,71
Bewaffnung : 4x Decks-Torpedorohre 50cm
Ab 1916: 2x 8,8cm L/45 Tk
1919: keine Bewaffnung
- 29.03.1913 - Indienststellung als Torpedoboot S 19 [G]
- 00.00.1917 - Vorpostenflottille [G]
- 28.02.1918 - 00.11.1918 - 2.Geleit-Halbflottille [1]
- 24.03.1919 - II.Ostsee-Minensuchflottille, Führerboot [2] *
- 26.08.1919 - Außerdienststellung; an RM-Werft [2]
- 00.00.1923 - Umbau Marinewerft Wilhelmshaven [G]
- 1923-1931 - keine Angaben [G]
- 31.03.1931 - Endgültige Außerdienststellung [G]
- 04.02.1935 - Verkauf zum Abbruch an Deutsche Werke, Kiel [G]

* Der II.OMSF unterstanden:
II./3.Halbflottille: T92, T93, T97, 104, 105, 114, 165
II./4.Halbflottille: T102, 107, 108, 121, 126, 127, 128


Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Auskunft Urs Heßling vom 12.01.2021
[2] Herbert Schultz, Reichsmarine 1919-1939, S.102/103