M 54



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : M 54
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Amtsentwurf 1915 - 513 t
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauauftrag : 00.00.1915
Bauwerft : Bremer Vulkan Bremen
Baunummer : 605
Baubeginn : 00.00.1916
Stapellauf : 14.08.1916
Indienststellung : 14.10.1916
Ausserdienststellung : 13.07.1921 §
Verbleib : 1922 abgewrackt


Verdrängung (max. t): 513
Länge (m) : 58,30
Breite (m) : 7,33
Tiefgang (m) : 2,25
Seitenhoehe (m) : 3,27-3,50
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschinen (Handelsschiffsbauart)
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,90
Maschinenleistung Gesamt : 1800 PSi
Geschwindigkeit : 16,3 kn
Treibstoffvorrat : 145 t Kohle
Fahrbereich : 2000sm/14kn
Besatzung : 1,39-0,40
Bewaffnung : 3x 8,8cm L/45 Sk
30 Minen
Räumausrüstung : großes Räumgeschirr
- 15.12.1916 - 3./Handelsschutzflottille: H65 [1][G]
- 00.03.1917 - Einsatz im aktiven Minensuchdienst [1]
- 00.11.1918 - 7./I.Minensuchflottille [2]
- 00.08.1919 - I./2.Nordsee-Minensuch-Halbflottille [3,110]
- 00.00.1920 - Außerdienststellung [3,156]
- 13.07.1921 - Aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen [G]
- 29.04.1922 - Verkauf [zum Abbruch ?] nach Hamburg [G]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] http://seawarpeace.ru/deutsch/stat/WWI/handelschutz.html
[2] Ehrenrangliste der Kaiserlichen deutschen Marine (1930) S.19
[3] Herbert Schulze, Reichsmarine 1919-1939, S.110,156