M 64



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : M 64
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 16
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauauftrag : 00.00.1916
Bauwerft : J.C. Tecklenborg, Geestemünde
Baunummer : 289
Baubeginn : 00.00.1916
Stapellauf : 21.04.1917
Indienststellung : 20.05.1917
Ausserdienststellung : 20.04.1918 +


Verdrängung (max. t): 539
Länge (m) : 56,0
Breite (m) : 7.4
Tiefgang (m) : 2,15
Seitenhoehe (m) : 3,27-3,50
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschinen
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,97
Maschinenleistung Gesamt : 1850 PSi
Geschwindigkeit : 16 kn
Treibstoffvorrat : 120 t Kohle +30 t Deckslast
Fahrbereich : 2000sm/14kn
Besatzung : 1,39
Bewaffnung : 2x 10,5cm L/45 Sk
30 Minen
Räumausrüstung : schweres Minenräumgeschirr
- 20.05.1917 - 8./III.Minensuchflottille [3]
- 17.09.1917 - 8./II.Minensuchflottille, Führerboot *
- 00.10.1917 - Unternehmen "Albion", Ostsee [1] *
- 17.12.1917 - 8./III.Minensuchflottille [2]
- 20.04.1918 - Verlust durch Minentreffer in der Nordsee - Position 53°49'N 04°57'O - 29 Tote [G][2] **

* Die 8.Halbflottille mit M64 (F), M11, M31, M32, M39, A35 trat nur für das Unternehmen "Albion" vom 17.09.1917 bis 16.12.1917 zur II. Minensuchflottille [2]

** Chef der 8. Minensuchhalbflottille war seit Mai 1917 Erich Koellner. Bei dem Vorhaben, vier große Torpedoboote durch sechs Minensuchboote über die Hoofden (Nordsee) nach Flandern zu bringen, kam die Einheit in ein britisches Minenfeld. Zunächst erhielt das Minensuchboot M 95 zwei Treffer und begann zu sinken. Während der Rettung lief auch die M 39 auf eine Mine. Trotz des schlechten Wetters übernahm das Führungsboot M 64 einen Rettungsversuch. Die M 64 lief aber ebenfalls auf eine Mine und sank. Mit Koellner gingen auch sechs Offiziere, vier Deckoffiziere und 77 Unteroffiziere und Mannschaften unter [4]
20.05.1917 - 00.04.1918 Lt.z.S. Schmidle [3]
20.04.1918 Lt.z.S. Otto von Klocke i.V. [2]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1915-1945, Band 2
[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen_Albion#
[2] http://www.denkmalprojekt.org/ (siehe Link 3)
[3] Auskunft Bernd Langensiepen vom 25.01,2021
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Koellner