T 78



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : T 78
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Torpedoboot - 1894
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 554
Baubeginn : 00.00.1894
Stapellauf : 09.04.1895
Indienststellung : 04.09.1914
Ausserdienststellung : 16.05.1917 +


Verdrängung (max. t): 180
Länge (m) : 49,00
Breite (m) : 5,30
Tiefgang (m) : 2,85
Seitenhoehe (m) : 2,31
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Schrauben ⌀ : 1,99
Maschinenleistung Gesamt : 1744 PSi
Geschwindigkeit : 22,3 kn
Treibstoffvorrat : 43 t Kohle
Fahrbereich : 1100sm/16kn
Besatzung : 1/21 bis 1/23
Bewaffnung : 1x 5cm L/40 Schnellfeuerkanone auf T-Boot-Lafette
2x Torpedorohre 45cm (Bugrohr später ausgebaut)
Räumausrüstung : leichtes Minensuchgeschirr
- 01.07.1895 - Indienststellung als Torpedoboot S 78 [G]
- 04.09.1914 - I.Minensuchdivision T 78 [1]
- 00.05.1916 - 2./HM-Flottille der Nordsee [1]
- 16.05.1917 - Verlust durch Minentreffer in der Nordsee - Position 55°33'N 07°15'O - 26 Tote [G]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Bd.2 (1999) S.36-39
[1] Ehrenrangliste der Kaiserlichen deutschen Kriegsmarine (1930)