S 38



Epoche : Kaiserliche Marine
Kennung : S 38
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Torpedoboot - 1887
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau, Elbing
Baunummer : 340
Stapellauf : 27.07.1887
Indienststellung : 01.04.1905
Ausserdienststellung : 03.04.1920 §
Verbleib : 1920 verschrottet


Verdrängung (max. t): 113
Länge (m) : 39,88
Breite (m) : 4,80
Tiefgang (m) : 2,33
Seitenhoehe (m) : 2,07
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Schrauben ⌀ : 1,76
Maschinenleistung Gesamt : 1100 PSi
Geschwindigkeit : 20
Treibstoffvorrat : 17
Fahrbereich : 2050 / 10
Besatzung : 1 /15
- 29.07.1887 - Indienststellung als Hafentorpedoboot S 38
- 00.00.1909 - Umbau zum Minensuchboot [G]
- 11.11.1910 - Neue Kennung T 38 [G]
- 00.00.1910 - Minensuchdivision Cuxhaven [1]
- 00.10.1914 - I.Minensuchdivision (Reserve) [2]
- oh. Datum - Usuch-Flottille: Q 31 (i) [G]
- 00.00.1917 - Tender [welche Flottille ?]
- 03.04.1920 - Außerdienststellung
- 12.10.1920 - Verkauf nach Hamburg zur Verschrottung
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Bd.2 (1999) S.36-39
[1] Ostertag, Deutsche Minensucher, S.19
[2] Ehrenrangliste der Kaiserlich deutschen Kriegsmarine (1930)