A 64



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : A 64
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Küstentorpedoboot A-III (1916)
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauauftrag : 00.00.1916
Bauwerft : A.G. Vulcan, Stettin
Baunummer : 484
Baubeginn : 00.00.1917
Stapellauf : 30.03.1918
Indienststellung : 00.00.1919
Ausserdienststellung : 14.08.1919 §
Verbleib : 1921 Marine Polens ; 1939 selbstversenkt


Verdrängung (max. t): 381
Länge (m) : 61,10
Breite (m) : 6,41
Tiefgang (m) : 2,24
Seitenhoehe (m) : 3,10
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : AEG-Vulcan-Turbinen mit Direktantrieb
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,60
Maschinenleistung Gesamt : 6000 PSw
Geschwindigkeit : 28 kn
Treibstoffvorrat : 92 t Öl
Fahrbereich : 800sm/20kn
Besatzung : 2,48
Bewaffnung : Nach Kriegsende unbewaffnet
Räumausrüstung : keine Angaben in [G]
- 08.08.1918 - 3./I.Geleitflottille, Donau [2]
- 00.00.1919 - 7./I.Nordsee-Minensuchflottille [1]
- 14.08.1919 - Außerdienststellung [1]
- 30.09.1920 - polnischer Beuteanteil [G]
- 00.00.1921 - Umbau in Rosyth [G]
- 1921-1939 - Polnische Marine: KRAKOWIAK [G]
- 04.09.1939 - Selbstversenkung in der Danziger Bucht
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1915-1945, Band 2
[1] Herbert Schulze, Reichsmarine 1919-1939, S.110
[2] Auskunft Urs Heßling von 12.01.2021