M 205



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : M 205
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 35
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauauftrag : 00.00.1940
Bauwerft : Neptunwerft, Rostock
Baunummer : 498
Baubeginn : 04.10.1940
Stapellauf : 03.05.1941
Indienststellung : 04.11.1941
Ausserdienststellung : 20.12.1963 §
Verbleib : Ab 1963 Zielschiff ; ab 1968 Lehrhulk ; 1974 verschrottet.


Verdrängung (max. t): 898
Länge (m) : 68,40
Breite (m) : 8,70
Tiefgang (m) : 2,70
Seitenhoehe (m) : 3,75
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : Lentz Einheits-Expansionsmaschinen
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,75
Maschinenleistung Gesamt : 3500 PSi
Geschwindigkeit : 18,2
Treibstoffvorrat : 143 / Öl
Fahrbereich : 5000 / 10
Besatzung : 5 / 90
Bewaffnung : 2x 10,5cm
1x 3,7cm
12x 2cm
4x MG 34
4x Wabo-Werfer
6x Wabo-Einzellager
30 Minen
- 04.11.1941 - kurzzeitig bei der 6. Minensuchflottille [8]
- 00.01.1942 - 7.Minensuchflottille [8]
- 00.05.1942 - Auflösung der 7. Minensuchflottille [2]
- 04.05.1942 - 5.Minensuchflottille [2]
- 10.05.1945 - In Kristiansand, US-Beute [7]
- 27.07.1945 - GM/SA - 4.MRD (Oslo) - 5. Minensuchflottille [3]
- 00.10.1946 - Auflösung der 4.Minenräumdivision [1]
- 09.10.1947 - Auslieferung an Frankreich [1]
- 02.12.1947 - Aviso Name BELFORT, Kennung A 26 [4]
- 00.00.1951 - Minensucher Kennung M 606 [4]
- 16.11.1956 - Außerdienststellung, Hulk Q 74 [1]
- 22.11.1956 - Verkauf an Bundesmarine, 1. Geleitgeschwader [1]
- 28.02.1957 - Indienststellung als Schul- und Geleitboot "F 207 BIENE" [8] *
- 01.07.1960 - Schulgeschwader [5]
- 20.09.1963 - Außerdienststellung, Zielschiff [1]
- 28.05.1968 - Lehrhulk für Leckwehr in Neustadt/Holst. [1]
- 08.07.1974 - bei Zerssen & Co Kiel verschrottet [4]

Lebenslauf M 205:

- 04.11.1941 - Minensuch- und Geleitdienst in der Nordsee [2]
- 00.01.1942 - 7.Minensuchflottille - Geleitdienst im Bereich der Deutschen Bucht [2]
- 12.02.1942 - Sicherung Schlachtschiffe bei Kanaldurchbruch [7]
- 00.05.1942 - 5.Minensuchflottille - Geleitdienst in Nord-Norwegen [2]
- 04.05.1942 - ML Brummer, M 204, M 255, M 101 von Drontheim aus [12]
- 03.01.1943 - Verlegung von Bergen nach Nord-Norwegen [7]

- 01.01.1945 - Geräteübungen mit KFRG und GBT in Aalesund [9]
- 04./05.01.1945 - M253, M205 Geleit für TÜBINGEN u. CARL ARP nach Bergen [9]
- 08.01.1945 - Hilfeleistung für V5116, nach Bergen eingeschleppt [9]
- 09.01.1945 - Minentransport von Lervik nach Bergen [9]
- 10./11.01.1945 - Mit M456, M427, K1 SDG-Geleit für OLDENBURG nach Kr'sand-Süd [9]
- 11.-13.01.1945 - Geleit für UJ1706 mit Konvoi „ILSE FRITZEN“ nach Egersund [9]
- 12.01.1945 - 17u37 zur Unterstützung für Geleit M456 detachiert [9]
- 13./14.01.1945 - Geleit für UJ1706 mit Konvoi „ILSE FRITZEN“ nach Stavanger [9]
- 14./15.01.1945 - SDG-Geleit für MS KAISER mit M2, M437, U427 nach Kristiansand-Süd [9]
- 15.01.1945 - Geleit für AHRENSBURG nach Stavanger entfällt [9]
- 1945, Jan.15. - AHRENSBURG vor Kristiansand durch Grundberührung schwer beschädigt [11]
- 10.05.1945 - In Kristiansand, US-Beute [7]
- 27.07.1945 - GM/SA - Räumung der Westwall- und Skagerrak-Sperren [2]

Detaillierter Lebenslauf von F 207 und 1. Geleitgeschwader in [8]
01.01.1945 - 15.01.1945 Oblt.z.S. Wicht [9]
28.02.1957 - 00.04.1960 Kptlt. Kurt Siewert [8]
00.05.1950 - 00.03.1962 Kptlt. Harre [8]
00.03.1962 - 20.12.1963 Kptlt. Schmück [8]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-2015, Band 9/1, S.37, 101
[2] Hildebrand/Lohmann: Kriegsmarine 1939-1945, Kap.65, S.2, 4, 23
[3] Rohwer: Fahrzeuge des dt. Minenräumdienstes, MR (H.1) 1961
[4] http://navyworld.narod.ru/m9.htm
[5] Kutzleben u.a., Minenschiffe 1939-1945, S.
[6] Rohwer, Chronik des Seekrieges (Online-Ausgabe) 15.10.2020
[7] Cai Boie, Chronik Minensucher 1939-1945 (Archiv Th. Dorgeist)
[8] Hildebrand/Röhr/Steinmetz, Die deutschen Kriegsschiffe, Bd. 2
[9] KTB 5. Minensuchflottille vom 01.-15.01.1945
[11] https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/weseruebung/
[12] https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,36514.0.html