M 101



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : M 101
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 35
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauauftrag : 00.00.1940
Bauwerft : Rickmerswerft, Wesermünde
Baunummer : 229
Baubeginn : 00.00.1940
Stapellauf : 15.03.1941
Indienststellung : 22.09.1941
Ausserdienststellung : 25.11.1942 +
Verbleib : Gesunken bei Namsos nach Kollision mit MS LEVANTE [G]


Verdrängung (max. t): 898
Länge (m) : 68,40
Breite (m) : 8,70
Tiefgang (m) : 2,70
Seitenhoehe (m) : 3,90
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : Lentz Einheits-Expansionsmaschinen
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,75
Maschinenleistung Gesamt : 3700 PSi
Geschwindigkeit : 18,3
Treibstoffvorrat : 143 t Öl
Fahrbereich : 5000sm/10kn
Besatzung : 5/90 bis 3/116
Bewaffnung : 2x 10,5cm SK
2x 2cm, ab 1942 dazu 1x 2cm-Vierlings-Flak
4x MG 34
4x Wabo-Werfer
6x Wabo-Einzellager
30 Minen
- 22.09.1941 - 4.Minensuchflottille [2]
- 11.10.1941 - Kollision mit T 12 vor Swinemünde [7]
- 11.02.1942 - Minensuchen zwischen Le Havre und Boulogne [7]
- 12.02.1942 - Sicherung Schlachtschiffe beim Kanaldurchbruch [7]
- 09./10.3.42 - Geleit ELSA ESSBERGER vor Bayonne [7]
- 27./28.5.42 - Übung vor Drontheim [7]
- 25.11.1942 - 18u10 Verlust nach Kollision mit MS LEVANTE westl. Namsos - Position 64°09'N 10°07'E - 13 Tote [G] *

* Von M 81 werden 3 Tote, 8 Verletzte und die übrige Besatzung geborgen, 10 Leute als vermisst gemeldet. Um 20:30 Uhr meldet Chef der 4. M-Fltl.: "Wrack treibt kieloben nach Norden".
ohne Zeitangabe - Kptlt. Helmut Klassmann [8]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-2015, Band 9/1,
[2] Hildebrand/Lohmann: Kriegsmarine 1939-1945, Kap.65
[3] Rohwer: Fahrzeuge des dt. Minenräumdienstes, MR (H.1) 1961
[4] Kutzleben u.a., Minenschiffe 1939-1945, S.172/173
[5] Reynolds, Dog Boats, p.169
[6] Rohwer, Chronik des Seekrieges (Online-Ausgabe) 15.10.2020
[7] Cai Boie, Minensucher 1939-1945 (Archiv Theodor Dorgeist)
[8] https://historisches-marinearchiv.de/projekte/crewlisten/ww2/