Lebenslauf S 130


Datum

Ereignis

00.00.1943Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
18.09.1943Stapellauf bei der Schlichting-Werft
21.10.1943 Indienststellung für 9. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Oblt.z.S. Rabe
01.11.1943Boot „nicht einsatzbereit“ in Swinemünde
16.11.1943Verlegen 9. S-Fltl (S 128, S 130, S 144, S 145, S 146) von Swinemünde nach Kiel
17.11.1943 - 18.11.1943Verlegen 9. S-Fltl (S 128, S 130, S 144, S 145, S 146) von Kiel nach Rotterdam, S 128 noch am 17.11. nach Ijmuiden entlassen
19.11.1943 - 30.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage/schlechter Sicht
01.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage/Nebel/Mondphase
07.12.1943 - 14.12.1943Boot aKB wegen Einbau FAT-Stellzug und Panzerschutz für 4 cm-Geschütz
14.12.1943Boot wieder KB
01.01.1944 - 19.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage/Nebel/Mondphase
18.01.1944Fahrübungen (S 130, S 150) mit 4. SFltl (Boote ??)
20.01.1944 - 21.01.1944Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 87, S 99, S 117 mit S 130, S 150 (9. S-Fltl)) auf brit. Geleitzugweg bei Tn 3 A
22.01.1944 - 01.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.02.1944Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150) von Rotterdam nach Vlissingen
02.02.1944 - 03.02.1944Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150) von Vlissingen nach Dünkirchen
04.02.1944 - 05.02.1944Kein Weiterverlegen wegen Wetterlage
06.02.1944 - 07.02.1944Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150) von Dünkirchen nach Boulogne
07.02.1944 - 11.02.1944Kein Weiterverlegen wegen Wetterlage/Mondhelligkeit
12.02.1944Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150) von Boulogne nach Le Havre
13.02.1944Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150) von Le Havre nach Cherbourg, S 150 hat beim Einlaufen Grundberührung
15.02.1944 - 16.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146 (Führung)) gegen einen Küstenkonvoi bei Beachy Head wird nach Ortung durch Radar abgebrochen, S 146 wird nach Ausfall von 2 Maschinen mit S 130 nach Dieppe entlassen, Einlaufen Dieppe
16.02.1944Verlegen (S 130, S 146) von Dieppe nach Cherbourg
16.02.1944 - 26.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1944 - 28.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 139, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146) gegen einen Küstenkonvoi; S 136 und S 142 durch Kollision beschädigt
29.02.1944 - 01.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 139, S 143) und 9. SFltl ( S 130, S 144, S 145, S 146) in die Plymouth Bay, S 140 und S 141 schon beim Auslaufen mit Motorenschaden umgekehrt
02.03.1944 - 03.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 112, S 140, S 141) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 167 (Führung)) gegen den Küstengeleitweg südlich der Lyme Bay
04.03.1944 - 09.03.1944Kein Einsatz wegen Mondphase / Wetterlage
10.03.1944 - 15.03.1944Boot aKB mit Ruderschaden, eingedockt, Instandsetzung
19.03.1944Flottillenfahrübungen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167)
20.03.1944 - 21.03.1944Gemeinsamer Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 138, S 139, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Weymouth nach Radarortung abgebrochen, S 84 kollidiert mit S 146, S 139 mit S 143
21.03.1944 - 22.03.1944Verbandsfahrübungen (S 138, S 141 (5. S-Fltl) und S 130, S 144, S 145, S 147, S 150, S 167 (9. S-Fltl, Führung)) im Gebiet der Kanalinseln
22.03.1944Vorstoß der 5. (S 100, S 138, S 141 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 147, S 150, S 167) gegen gemeldetes C.W.-Geleit wegen schlechter Sicht abgebrochen
24.03.1944 - 25.03.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. (S 100, S 138, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen Geleitzug vor Falmouth
25.03.1944Boot aKB wegen defektem Bb-Wellentraglager
26.03.1944Boot eingedockt zur Instandsetzung
27.03.1944Ausdocken, Boot aKB
28.03.1944 - 11.04.1944Kein Einsatz wegen Nebel / Mondphase / Wetterlage
13.04.1944 - 14.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Küstengeleitzug
15.04.1944 - 17.04.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage /Geleitzugtakt
18.04.1944 - 19.04.1944Minenverseuchung der 5. SFltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) westlich und der 9. SFltl ( S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) östlich der Insel Wight; S 112 muß mit Traglagerschaden abbrechen
19.04.1944 - 20.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. (S 100, S 112, S 138, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen CW-Geleitzug, S 147 mit Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt, S 144 hat bei Calais Grundberührung, Reparaturen in Boulogne bis zum 29.4.
21.04.1944 - 22.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, 112, S 138, S 140, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150, S 167) gegen WP-Geleitzug bei Dungeness/Hastings
23.04.1944 - 24.04.1944Angriff der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) auf CW-Geleitzug bei Dungeness, Rotte S 130/S 150 läuft in Dieppe ein
24.04.1944 - 25.04.1944Verlegen (S 130, S 150) von Dieppe nach Boulogne
25.04.1944 - 26.04.1944Aufklärungsvorstoß der 5. (S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen den Solent, S 167 erhält einen 12 cm-Treffer, S 147 wird durch Treffer in den Motorenräumen schwer beschädigt und in einem 2. Gefecht versenkt
26.04.1944Erfolglose Suchfahrt ( S 130, S 145, S 146, S 150) nach Überlebenden S 147
27.04.1944 - 28.04.1944Vorstoß der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 150) gegen Geleitzug, die Rotten S 136/S 138 (Meldung: Zerstörer versenkt) und S 140/S 142 schießen auf nicht identifizierte Ziele und kehren um, Angriff der anderen Boote auf den von der Landungsübung "Tiger" bei Slapton Sands zurückkehrenden Landungsverband, S 130 und S 150 versenken LST 507, S 143 oder S 150 versenken LST 531, S 145 torpediert LST 289
29.04.1944 - 30.04.1944Vergeblicher Einsatz der 5. (S 136, S 140, S 141, S 142) und und 9. SFltl (S 130, S 145, S 146, S 150) gegen vor Cherbourg gemeldete Ziele
01.05.1944 - 11.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
04.05.1944 - 05.05.1944Boot eingedockt zur Instandsetzung der Stevenschiene
12.05.1944 - 13.05.1944Erfolgloser Angriff der 5. (S 100, S 112, S 136, S 140, S 141, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150) auf Geleitzug vor Selsey Bill, Boote werden durch Geleitschutz und MTB abgedrängt, Geleitzerstörer „La Combattante“ versenkt S 141, S 100 erhält 4 cm-Treffer
14.05.1944 - 16.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.05.1944 - 18.05.1944Minenunternehmung der 5. (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) in der Lyme Bay, dabei heftige Gefechte mit Zerstörern, die Gruppe S 100, S 112, S 142 muß abbrechen, die anderen Boote werfen ihre Minen, S 136 und S 138 kollidieren leicht
18.05.1944 - 19.05.1944Aufklärungsvorstoß 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168), anschließend Verlegungsmarsch nach Le Havre
19.05.1944 - 22.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.05.1944 - 24.05.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) wegen schlechter Sicht abgebrochen, Rückmarsch nach Le Havre
25.05.1944 - 26.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.05.1944 - 28.05.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) gegen britischen Küstengeleitweg westlich von Beachy Head, Rückmarsch nach Cherbourg
28.05.1944 - 05.06.1944Bereitschaft, aber kein Einsatz
06.06.1944Aufklärungsvorstoß 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 167, S 168) in das Seegebiet nw Cherbourg, keine Sichtung
06.06.1944 - 07.06.1944Angriff 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 167, S 168) auf die Invasionsflotte. S 167 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 150 und S 168 versenken ein LCT vor St. Vaast, die anderen 4 Boote melden insgesamt 16 Fehlschüsse auf Zerstörer, S 130 und S 145 führen Gefecht mit MTB
07.06.1944 - 08.06.1944Angriff 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) auf die Invasionsflotte. Die Gruppe S 150, S 145 und S 168 versenkt LCI 105 und LCT 875. In Gefechten mit MGB und SGB werden S 168 (3 Maschinen ausgefallen, eingeschleppt), S 144 und S 145 (2 Maschinen ausgefallen) beschädigt
08.06.1944 - 09.06.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 5. (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte, S 112 muß wegen Wassereinbruch in Abt I vorzeitig umkehren, Boote durch Zerstörer abgedrängt, aber Minen nordöstlich vom Landestrand „Utah“ geworfen; die gemeldete Versenkung von 2 LST bleibt unbestätigt
09.06.1944 - 10.06.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 136, S 138, S 142 (Führung) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte , durch US-Zerstörer und MGB abgedrängt
10.06.1944 - 11.06.1944Vorstoß (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) ins Invasionsgebiet, Durchbruch dicht unter der Küste erfolgreich, Boote versenken die Schlepper "Partridge" und "Sesame" und torpedieren "LST 538". Keine Zuordnung zu einzelnen Booten möglich. Rotte (S 144, S 146) wird nach Osten abgedrängt und läuft in Le Havre ein. S 130 beim Einlaufen nach Cherbourg durch Jabo-Angriff schwer beschädigt (Splittertreffer in allen Abteilungen)
11.06.1944Boote der 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) versenken den US-Schlepper "Partridge" (730 BRT)
11.06.1944Boote der 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) versenken den brit. Schlepper "Sesame" (700 BRT)
11.06.1944Boote der 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) torpedieren das Landungsschiff LST 538 (1490 t)
13.06.1944Boot wieder "fahrbereit"
15.06.1944„Cherbourg-Gruppe“ (S 130, S 145, S 168) der 9. SFltl gebildet, Führung Oblt.z.S. Rabe (daher auch "Gruppe Rabe")
15.06.1944 - 16.06.1944Vorstoß "Gruppe Rabe" (S 130, S 145, S 168), kurze Gefechtberührung mit MGB, Umkehr wegen Kompaßausfalls auf S 130
16.06.1944 - 17.06.1944„Ablenkungsfahrt“ (S 130, S 145, S 168) für Geleit von Cherbourg nach Le Havre
17.06.1944 - 18.06.1944„Ablenkungsfahrt“ (S 130, S 145, S 168) für Geleit von Cherbourg nach St. Malo
19.06.1944Verlegen (S 130, S 145, S 168 mit S 112 (2.)) von Cherbourg nach St. Malo, gleichzeitig Transport von Stützpunktpersonal und Fernmeldegerät der 5. und 9. S-Fltl
19.06.1944 - 22.06.1944Kein Auslaufen (S 130, S 145, S 168) wegen Wetterlage, mehrfaches Ein- und Ausladen verschiedener Heeres- bzw. Marineartillerie-Munition
22.06.1944 - 23.06.1944Munitionstransport (S 130, S 145, S 168) von St. Malo nach Cherbourg
23.06.1944 - 24.06.1944Verlegen (S 130, S 145, S 168) von Cherbourg nach St. Malo mit Flottillenpersonal und S-Boot-Ersatzteilen
24.06.1944Notdürftige Reparatur des im Vorschiff undichten Bootes in St. Malo
24.06.1944 - 25.06.1944Verlegen (S 130, S 145, S 168) von St. Malo nach Alderney
25.06.1944 - 26.06.1944Verlegen (S 130, 145, S 168) von Alderney nach Dieppe, Boote werden von Zerstörern verfolgt, aber vom FdS nach B-Dienst-Erkenntnissen per Funk um Zerstörergruppen "herumgeführt", S 145 erhält Artillerie-Treffer und muß nach Ausfall von 2 Maschinen umkehren, nur S 130 und S 168 erreichen Dieppe
02.07.1944Verlegen (S 130, S 168) von Dieppe nach Dünkirchen
02.07.1944 - 03.07.1944Verlegen mit Ostgeleit von Dünkirchen nach Ostende
02.07.1944 - 30.08.1944Werftliegezeit in Rotterdam, Instandsetzung Bootskörper, Umbau FuMB, 2 cm-Zwilling, Ersatz 4 cm-Geschütz durch 3,7 cm-Geschütz, kleine Maschinenüberholung
03.07.1944 - 04.07.1944Verlegen von Ostende durch Kanal nach Rotterdam
31.08.1944Entmagnetisieren, Probefahrt, Einschießen der Waffen in See
01.09.1944Boot KB
01.09.1944 - 04.09.1944Kein Einsatz
05.09.1944 - 06.09.1944Geplantes Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, mit S 203 (4. S-Fltl)) von Rotterdam nach Wesermünde über Amsterdam und Groningen in Delfzyl wegen neuer Befehlslage (Verlegen nach Den Helder) abgebrochen; S 167 und S 203 mit Maschinenstörungen aKB
08.09.1944Verlegen (S 130, S 168, S 175) von Delfzyl nach Borkum, Weiterverlegen nach Den Helder wegen Wetterlage (Sturm) nicht möglich, Probleme mit den Propellern, Seitemaschinen kommen nicht auf Umdrehungen für Höchstfahrt
10.09.1944 - 11.09.1944Verlegen (S 130, S 168, S 175) von Borkum durch Kanäle nach Ijmuiden, S 130 bleibt für Instandsetzung der Propeller und des Laders der Stb-Maschine in Amsterdam
11.09.1944 - 12.09.1944Verlegen vom Amsterdam nach Wesermünde und weiter zur Lürssen-Werft, Vegesack (nach abweichendem KTB bis 15.9. in Amsterdam)
16.09.1944 - 30.09.1944Datenlücke (kein Flottillen-KTB)
19.09.1944Verlegen (S 130, S 167, S 168, S 175) von Wesermünde nach Brake wegen Beschädigung Wesermünde durch Bombenangriff
03.10.1944Verlegen von Brake nach Wilhelmshaven, Boot eingedockt, Propellerwechsel
04.10.1944Probefahrt mit nicht zufriedenstellendem Ergebnis
05.10.1944Boot eingedockt, Propellerwechsel
06.10.1944Probefahrt mit nicht zufriedenstellendem Ergebnis
07.10.1944Boot eingedockt, Propellerwechsel
08.10.1944Probefahrt mit nicht zufriedenstellendem Ergebnis
10.10.1944Boot eingedockt, Propellerwechsel
11.10.1944Probefahrt mit nicht zufriedenstellendem Ergebnis
12.10.1944 - 13.10.1944Boot in Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven eingedockt
14.10.1944Probefahrt abgebrochen wegen Laderstörung
15.10.1944Einbau des instandgesetzten Laders
15.10.1944Boot "unterbrochen KB" in Wilhelmshaven (KTB FdS)
16.10.1944 - 31.12.1944Datenlücke (kein Flottillen-KTB)
19.10.1944 - 20.10.1944Verlegen (S 130 (9. S-Fltl), S 194 (8. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Borkum
20.10.1944 - 21.10.1944Verlegen (S 130 (9. S-Fltl), S 194 (8. S-Fltl)) von Borkum nach Ijmuiden
01.11.1944Boot aKB in Amsterdam, Wechsel des Stb-Motors
15.11.1944 - 16.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) vor der Westerschelde, heftige Gefechte mit von Zerstörern geführten MGB/MTB, 2. Gruppe mit S 206, S 168 wird zersprengt, Boote laufen einzelbootsweise ein, S 168 beschädigt
16.11.1944 - 26.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 175, S 206, S 207) vor der Scheldemündung schon 20 Minuten nach Auslaufen wegen schlechter Sicht abgebrochen
29.11.1944 - 30.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 175, S 206, S 207) vor Blankenberge, immer wieder durch MGB abgedrängt, S 167 muß nach Ausfall eines Seitenmotors vorzeitig umkehren
01.12.1944 - 17.12.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.12.1944 - 19.12.1944Vorstoß 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207 und S 192 (10.)) gegen den Themse-Schelde-Weg, keine Sichtung, 2 Gruppe (S 206, S 207, S 192) wirft Minen westl. von Zeebrugge
22.12.1944 - 23.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705), 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 207) mit S 185, S 192 (10. S-Fltl)) auf dem Themse-Schelde-Weg, laufende Berührung mit MGB, aber ohne Gefecht, auf dem Rückmarsch wird die Rotte der 10. SFltl abgetrennt und wird von einer Zerstörergruppe vernichtet
24.12.1944 - 25.12.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) vor Zeebrügge, laufende Berührung mit Zerstörern und MGB, aber ohne Gefecht
00.00.1945Boot ausgeliefert an GB
01.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke (kein Flottillen-KTB)
01.01.1945 - 03.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.01.1945 - 05.01.1945Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 4., 6. und 9. S-Fltl wegen Sichtverschlechterung auf Befehl FdS vorzeitig abgebrochen
05.01.1945 - 06.01.1945Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 4., 6. und 9. S-Fltl wegen Sichtverschlechterung auf Befehl FdS vorzeitig abgebrochen
06.01.1945 - 08.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.01.1945 - 10.01.1945Gemeinsamer Einsatz der 2. (Minen) 4., 6., 8. und 9. S-Fltl (alle Torpedo) wegen Seegang und schlechter Sicht abgebrochen
10.01.1945 - 13.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.01.1945 - 16.01.1945Gemeinsamer Einsatz der 4. (S 204, S 205, S 219), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 705) 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206) gegen Themsegeleit, 4. und 9. S-Fltl finden keine Ziele, 6. S-Fltl meldet 2 unbestätigte LUT- oder FAT-Treffer. 8. S-Fltl stößt bis auf 4 sm zum Fort Tongue Sand vor und greift einen Konvoi von Landungsfahrzeugen an. Keine Treffer erkannt/gemeldet, aber „LST 415“ wird von einem LUT getroffen und so schwer beschädigt, dass es aufgesetzt werden muss. Alle Fltl werden lange und wiederholt von Zerstörern und MGB bedrängt
15.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke (weder Flottillen- noch FdS-KTB, es existiert nur noch eine tabellarische Übersicht)
22.01.1945 - 23.01.1945Getrennter Einsatz der 4. (S 202, S 204, S 219 +1), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705 (-1)) 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206 (-1)) im Themsegebiet, schlechte Sicht, 4. und 6. S-Fltl sichten nichts, 8. S-Fltl führt Gefecht mit Zerstörern, 10 Torpedo-Fehlschüsse, durch MGB verfolgt, haben S 194 und S 196 Grundberührung, kommen aber frei, S 199 rammt S 701 an Stb-Seite, S 199 muß schwer beschädigt aufgegeben werden, 9. SFltl kommt als einzige zum Angriff und versenkt 1 Schiff, von Zerstörern und MGB lange gejagt, S 168 erhält Volltreffer in die Brücke und wird schwer, S 175 leicht beschädigt, Bei 8. S-Fltl kann S 701 schwer beschädigt einlaufen (bleibt aKB bis 5/45), S 194, S 196 und S 197 (nach Kollision mit einem Unterwasserhindernis) müssen docken, bei 2. S-Fltl nach Einsatz 219 aKB wegen Ausfall Hilfsmaschine, S 202 wegen Erschütterungen im Boot
26.01.1945Verlegen (S 202, S 204, S 219 +1 (4. S-Fltl)) von Ijmuiden nach Den Helder, Verlegen (S 205, S 703 (4. S-Fltl), S 211, S 222, S 223, S 704 (6. S-Fltl) und S 130 (9. SFltl)) von Rotterdam nach Ijmuiden
03.02.1945 - 04.02.1945Gemeinsamer Angriff der 4. (S 205, S 219 +2), 8. (S 194, S 196, S 197) und 9. SFltl (S 130, S 175, S 206, S 207) auf Geleit bei Smith's Knoll wegen zunehmenden Seegangs abgebrochen, auf dem Rückmarsch haben S 205 und S 219 vor dem Einlaufen Grundberührung
17.02.1945 - 18.02.1945Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) vor Southwold, bis auf S 206 alle Minen geworfen
20.02.1945 - 21.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221 +1), 4. (4 Boote), 6. (S 212 +3), 8. (S 196, S 197 und S 220 (4.)) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl gegen den Flandern-Geleitweg, Beschuß durch Zerstörer, Gefechte mit MGB, keine sonstige Sichtung
21.02.1945 - 22.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 6. (S 223, S 704 +2), 8. (2 + 1 (2.)) und 9. S-Fltl (S 214 +2 ) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth, auf dem Anmarsch erhält S 223 Bombentreffer in Abt. I und muß umkehren, alle Flottillen werden von nicht gesichteten Gegnern beschossen, 8. SFltl versenkt „LCP 707“ (als 1.500 t-Schiff identifiziert) mit Rohrwaffen, auf dem Rückmarsch hat S 704 (6.) Ruderschaden, 9. SFltl kehrt wegen Maschinenschaden auf S 214 vorzeitig um
22.02.1945 - 23.02.1945Minenunternehmung der 4. (3 Boote)), 6. (2 Boote)), 8. (2 Boote)+ 1(2.)) und 9. S-Fltl (2 Boote) auf dem Flandern-Geleitweg, alle Flottillen werden durch Zerstörer und MGB bedrängt, aber alle Minen geworfen
09.03.1945 - 10.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 205, S 219, S 703), 6. (S 704 +3), und 9. S-Fltl (S 207 +3) auf dem Flandern-Geleitweg, bei 4. S-Fltl kehrt S 703 wegen Maschinenstörung auf dem Anmarsch um, Boote werfen Minen vor Blankenberge, S 205 beim Wiedereinlaufen Ruderschaden, S 704 wegen Ruderschaden mit Rottenboot auf dem Anmarsch umgekehrt, 1. Rotte durch Zerstörer abgedrängt, kein Minenwurf, 9. S-Fltl wirft Minen bei Kwintebanktonne, auf An- und Rückmarsch Gefechte mit Zerstörern
11.03.1945 - 12.03.1945Linsen-Einsatz der 9. S-Fltl (S 207 +3) auf dem Flanderngeleitweg
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) SFltl mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. S-Fltl (3 Boote) SFltl mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Vorstoß der 4. (4 Boote) und 9. S-Fltl (5 Boote + 1 (8.)) in das Gebiet der Themsemündung wegen schlechter Sicht abgebrochen, 9. S-Fltl auf Hin- und Rückmarsch Luftangriffe
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 4. (S 204 +2) und 9.S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (?)) gegen den Geleitzugweg vor Orfordness, 4. SFltl beim Rückmarsch durch Zerstörer verfolgt, 6. SFltl immer wieder durch Zerstörer abgedrängt und gejagt
21.03.1945 - 22.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. S-Fltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch "Beaufighter" der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff +), S 210 wird beschädigt, die 4. und 5. S-Fltl von Zerstörern wiederholt abgedrängt, bei der 5. S-Fltl werden S 110 mit Drucklagerschaden, S 48 mit Motorenschaden vorzeitig entlassen, S 127 erhält Treffer in Höhe der Brücke, wegen Zeitmangel abgebrochen, 4. S-Fltl beim Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe, S 202 und S 703 beschädigt, 6. und 9. S-Fltl von Zerstörern und MGB heftig bekämpft, 6. S-Fltl wegen Ruderschaden auf S 213 abgebrochen, bei 9. S-Fltl S 197 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
25.03.1945 - 26.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 205, S 703 +1), 6. SFltl (S 213, S 222, S 706 +3) und 9. S-Fltl (4 Boote) auf dem Flandern-Geleitweg, 4. S-Fltl immer wieder von MGB abgedrängt und von Zerstörern beschossen, 6 Fehlschüsse auf Zerstörer, S 204, S 205, S 703 beschädigt, bei 6. S-Fltl S 213 und S 222 auf dem Anmarsch mit Maschinenausfall umgekehrt, 4. und 6. S-Fltl ohne Minenwurf, 9. S-Fltl gelingt Durchbruch und Minenwurf nördlich von Ostende
06.04.1945 - 07.04.1945Gemeinsamer Vorstoß der 4. (S 202, S 204, S 205, S 219, S 703), 6. (S 211, S 212, S 213, S 222, S 223, S 704, S 705, S 706 (-1)) und 9. S-Fltl (? Boote, Führung) auf den Themse-Schelde-Geleitweg, S 219 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt, Flottillenchef 9. S-Fltl befiehlt wegen schlechter Sicht 23:50 Rückmarsch, beim Einlaufen kollidieren S 213 und S 222 (6. S-Fltl), Boote aKB
07.04.1945 - 08.04.1945Transport-/Einsatzfahrt der 9. S-Fltl mit „Linsen“ wegen Schlechtwetter abgebrochen
12.04.1945 - 13.04.1945Mineneinsatz der 4. (S 204, S 205, S 219), 6. (S 212, S 704 +1) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214) vor Ostende, bei 4. S-Fltl S 205 im Gefecht mit MGB durch 7,6 cm-Treffer beschädigt, 6. S-Fltl nur Hälfte der Minen geworfen
04.05.1945Boot in Rotterdam
00.00.1946 - 00.00.1947Boot i.D. für Royal Navy als FPB 5130
00.00.1948Boot a.D. gestellt, umgebaut, Einbau von Napier-Deltic-Motoren
00.00.1949 - 00.00.1955Boot im Einsatz bei "British Baltic Fishery Protection Servive (BBFPS) ("Gruppe Klose")
00.00.1955 - 00.00.1956Grundüberholung in der Lürssenwerft
07.03.1957Boot für Bundesmarine in Dienst gestellt, Ausbildungsboot UW 10 der Unterwasserwaffenschule
15.08.1963Boot a.D. gestellt, Übernahme durch BWB, Umbau zum Erprobungsboot
15.03.1968Boot für BWB in Dienst gestellt als EF 3
00.00.1977Boot a.D. gestellt
00.00.1980Auflieger in Wilhelmshaven
00.01.2003Boot verkauft an British Military Powerboat Trust
00.01.2003Boot im Schlepp von Wilhelmshaven nach Southampton, Huabands Shipyard
00.00.2004Boot im Schlepp von Southampton nach Cremyll (Cornwall) zur Restauration
00.00.2008Boot an Kevin Wheatcroft verkauft und nach Southdown geschleppt
00.00.2020Boot noch in Restaurierung