Lebenslauf S 132


Datum

Ereignis

00.00.1943Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
13.11.1943Stapellauf bei der Schlichting-Werft
10.12.1943 Indienststellung für 6. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Kptlt Witt
16.12.1943Verlegen von Travemünde nach Kiel zur Endausrüstung
17.12.1943 - 19.12.1943E.K.K.-Erprobungen
20.12.1943Meilenfahrt
22.12.1943T.E.K.-Erprobung
26.12.1943Verlegen von Kiel nach Travemünde zur Schlichting-Werft für Restarbeiten
28.12.1943 - 29.12.1943Verlegen von Travemünde nach Kiel, Propellerschaden
29.12.1943Boot eingedockt, Propellerwechsel
31.12.1943Meilenfahrt
01.01.1944Resterprobungen und Restausrüstung
02.01.1944Verlegen von Kiel nach Travemünde
09.01.1944Verlegen von Travemünde nach Kiel
16.01.1944 - 17.01.1944S.V.K.-Erprobung
18.01.1944Verlegen von Kiel nach Cuxhaven
19.01.1944Verlegen von Cuxhaven über Borkum nach Delfzyl
20.01.1944 - 21.01.1944Verlegen von Delfzyl durch Kanäle nach Ijmuiden
21.01.1944 - 06.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.01.1944 - 31.01.1944Boot aKB in Ijumuiden wegen Einbau 4 cm-Flak
06.02.1944 - 07.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Ijmuiden nach Kiel
08.02.1944 - 10.02.1944Instandsetzung kleiner Schäden, Boot eingedockt, Wechsel aller Propeller
12.02.1944 - 13.02.1944Verlegen (S 97, S 132) von Kiel nach Swinemünde
14.02.1944Verlegen (S 97, S 132) von Swinemünde nach Kolberg
14.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Kolberg nach Memel
15.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Memel nach Reval
16.02.1944 - 23.02.1944Kein Einsatz, Bereitschaft
24.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Reval nach Libau
02.03.1944 - 04.03.1944Kein Torpedo-Übungsschießen wegen Wetterlage
04.03.1944Angriffsübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132)
05.03.1944 - 06.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
07.03.1944 - 08.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
09.03.1944 - 10.03.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114, S 132) von Libau nach Reval-Kopli
12.03.1944Verlegen der „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132) nach Loksa und Aufklärungsfahrt
13.03.1944Sperrkontrollfahrten durch „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 114, morgens) und „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132, nachmittags)
14.03.1944Sperrkontrollfahrt durch „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132)
15.03.1944Sperrkontrollfahrten durch „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132, morgens) und „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 97, nachmittags)
29.03.1944Fahrübungen und Übungs-Artillerieschießen (S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135)
08.04.1944Fahrübungen (S 90, S 91, S 132, S 135)
14.04.1944Fahrübungen bei Nacht (S 90, S 91, S 132, S 135)
15.04.1944Fahrübungen (S 90, S 91, S 132, S 135)
02.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kopli nach Helsinki
03.05.1944 - 05.05.1944Magnetische Vermessung, Entmagnetisieren und Kompaßkompensieren
05.05.1944Verlegen von Helsinki nach Reval und zurück, Grundberührung im Hafen von Reval
06.05.1944 - 07.05.1944 Boot aKB in Helsinki, eingedockt in der Westwerft, Auswechseln des Mittelpropellers
08.05.1944Verlegen von Helsinki nach Strömslandet
13.05.1944 - 14.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf Lavansaari wegen zu großer Helligkeit nicht durchgeführt, 2. Gruppe (S 132, S 76, S 79, S 91, S 135) versenkt sowjetischen Bewacher „MO 122“ im Artilleriegefecht
15.05.1944 - 16.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher bei Seiskari, Artilleriegefecht der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) mit Bewachern nach Rohrkrepierer und Munitionsexplosion auf S 132 abgebrochen
16.05.1944 - 17.05.1944Boot aKB in Strömslandet, Einbau der 2 cm-Flak von S 76 anstelle der zerstörten 4 cm-Flak längsseits Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
22.05.1944Verlegen der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) von Strömslandet zur Kaspar Wik und zurück nach Strömslandet
24.05.1944 - 25.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf an der „Seeigel“-Sperre tätige sowjetische Räumfahzeuge wegen sehr guter Sicht nicht durchgeführt, Rückkehr nach Strömslandet
25.05.1944Verlegen der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) von Strömslandet zur Kaspar Wik und zurück nach Strömslandet
25.05.1944 - 26.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher, S 97 erhält Treffer in die Kalotte (3 Tote)
27.05.1944 - 28.05.1944Verlegen der 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) von Strömslandet zur Kaspar Wik und zurück nach Strömslandet
01.06.1944 - 15.06.1944Datenlücke (kein KTB vorhanden)
15.06.1944 - 16.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S97, S 114, S 132, S 135) von Baltisch-Port über Libau nach Swinemünde, S 114 (aKB mit Propellerschaden) bleibt in Libau, S 76 schließt sich in Libau an, S 39 und S 76 laufen zur Kraftstoffübernahme (S 76 an S 39) in Kolberg ein und verlegen dann auch nach Swinemünde
16.06.1944 - 17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Swinemünde nach Kiel
17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kiel nach Rendsburg, weiteres Verlegen wegen der Sperrung der Schleusen in Brunsbüttel nicht möglich
19.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Rendsburg nach Cuxhaven, dabei Wellenbruch der Mittelwelle auf S 76
20.06.1944 - 23.06.1944Kein Verlegen wegen Wetterlage, Auslaufen aus Cuxhaven in die Elbe bei Fliegeralarm
24.06.1944 - 25.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Cuxhaven nach Ijmuiden, S 39 muß mit Maschinenstörung in Begleitung S 135 umkehren, Einlaufen in Cuxhaven
26.06.1944Boot eingedockt bei Droogdock-Werft, Amsterdam zum Wechsel der Stopfbuchse des Ruderschafts
28.06.1944Boot wieder KB
30.06.1944 - 01.07.1944Verlegen (S 76, S 90, S 97, S 132, S 135) von Ijmuiden durch Kanäle nach Ostende, S 97 beim Durchschleusen in Abt. II beschädigt, Boot aKB
02.07.1944 - 03.07.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 90, S 132, S 135 mit S 176, S 182 (2. S-Fltl)) von Ostende nach Boulogne, ab Dünkirchen auch mit S 168 (9. S-Fltl), Boot aKB mit Drucklagerschaden
05.07.1944 - 06.07.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 90, S 132, S 135 mit S 176, S 182 (2. S-Fltl) und S 168 (9. S-Fltl)) von Boulogne nach Le Havre
08.07.1944 - 09.07.1944Minenunternehmung 6. S-Fltl (S 90, S 132, S 135) wegen schlechter Sicht schon nach Auslaufen abgebrochen
09.07.1944 - 13.07.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
14.07.1944 - 15.07.1944Vorstoß (S 90, S 132, S 135) in die Seinebucht, Gefecht mit MGB und SGB, S 90 mit Motorenausfall umgekehrt, dann wegen schlechter Sicht abgebrochen
17.07.1944 - 18.07.1944Vorstoß (S 90, S 132, S 135) in die Seinebucht, Gefecht mit MGB, S 90 erhält Treffer in Abt III, S 90 und S 135 beschädigen MTB 361 auf kürzeste Entfernung (< 50 m)
19.07.1944 - 20.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
21.07.1944 - 22.07.1944Sicherungseinsatz (S 90, S 132, S 135) für das von Le Havre nach Boulogne verlegende „T 28“, S 90 muß kurz nach Auslaufen wegen Ausfall Bb-Motor mit Sicherung durch S 135 nach Le Havre zurückkehren, S 132 läuft mit „T 28“ in Boulogne ein
27.07.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf brit. Geleitzug ETM.46 vor Dungeness, 1. Gruppe (S 90, S 91, S 97, S 114) kommt zum Schuß, S 97 und S 114 torpedieren die Frachter „Fort Perrot“ (7171 BRT) und „Empire Beatrice“ (7046 BRT) mit FAT, es werden aber keine Treffer beobachtet (!), 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) führt Gefecht mit MGB, bei dem auf allen Booten die 4 cm-Kanonen ausfallen, S 135 nur beschränkt KB mit Wellenschaden (Vmax 24 Kn)
29.07.1944Vorstoß 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) schon kurz nach Auslaufen wegen Sichtverschlechterung abgebrochen
29.07.1944 - 30.07.1944Verlegen 6. S-Fltl in 2 Gruppen von Boulogne nach Dieppe (S 91, S 97, S 114) bzw. Le Havre (S 39, S 79, S 132)
30.07.1944 - 31.07.1944Vorstoß der 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132) in die Seinebucht, Gefecht mit MGB und Zerstörern nach Motorenausfall durch Treffer auf S 132 in Abt V und II abgebrochen
31.07.1944Boot durch Bombennahtreffer in Le Havre schwer beschädigt
08.08.1944Boot "fahrbereit", Warten auf Verlegemöglichkeit
24.08.1944 - 25.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 91, S 97, S 132) von Le Havre nach Boulogne, Gefecht mit MGB und Zerstörer, S 91 erhält Treffer (Bb- und Mittelmotor ausgefallen, Ruderversager) und wird gesprengt, S 97 rettet 13, S 132 7 Überlebende, Einlaufen in Dieppe
25.08.1944 - 26.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 97, S 132) von Dieppe nach Boulogne, laufende Luftangriffe, Beim Auslaufen berührt S 97 ein Unterwasserhindernis, Mitte- und Stb-Propeller beschädigt
26.08.1944 - 27.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Boulogne nach Ostende
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Ostende nach Rotterdam
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) von Rotterdam nach Amsterdam
29.08.1944 - 04.09.1944„Ausräumen“ der Boote (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) in Vorbereitung der Übergabe an die Schulflottille
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133, S 135) von Ijmuiden über Kiel nach Swinemünde, S 133 kollidiert mit U 773, am Bug beschädigt, von S 76 und S 79 nach Saßnitz begleitet
09.09.1944Boot von 6. S-Fltl an 3. Schnellboot-Schulflottille übergeben
15.09.1944 - 01.11.1944Boot aKB in Swinemünde, kleine Motorenüberholung und Instandsetzung Bootskörper nach Kollision
15.11.1944 - 01.12.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
15.12.1944Boot von 3. Schnellboot-Schulflottille an 5. S-Fltl übergeben
26.12.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127, S 132) von Swinemünde (?) nach Kiel
01.01.1945Boot aKB in Cuxhaven nach Wrackberührung in der Elbmündung
00.02.1945 Kommandant ObStrm Deppe
00.03.1945Datenlücke (Boot nicht erwähnt)
00.04.1945Boot in Rönne wegen Maschinenschaden a.D. gestellt
15.04.1945Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 85, S 98, S 127, S 132) nach Rönne (Bornholm)
00.11.1945Boot ausgeliefert an UdSSR
05.11.1945Boot "TK 1017"
00.00.1956 - 00.00.1957Boot abgewrackt