Lebenslauf S 139


Datum

Ereignis

29.03.1943Kiellegung bei der Lürssen-Werft
22.06.1943Stapellauf bei der Lürssen-Werft
01.08.1943 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Dietrich
01.08.1943Verlegen von Vegesack nach Kiel
01.08.1943 - 05.08.1943Boot in Kiel zur E.K.K.-Erprobung
05.08.1943Verlegen von Kiel nach Travemünde
09.08.1943Verlegen von Travemünde nach Kiel
15.08.1943 - 15.09.1943Datenlücke (kein Flottillen-KTB vorhanden)
01.09.1943Boot zur Verfügung N.V.K. Travemünde
16.09.1943 - 23.09.1943Warten in Rotterdam auf weiteres Boot zum Gruppenmarsch nach Westen
23.09.1943Verlegen (S 139, S 141) von Rotterdam nach Vlissingen
24.09.1943 - 25.09.1943Verlegen (S 100, S 139, S 141) von Vlissingen nach Boulogne
26.09.1943 - 27.09.1943Verlegen (S 100, S 139, S 141) von Boulogne nach Cherbourg
27.09.1943Boot KB
27.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140) von Cherbourg nach Le Havre
29.09.1943 - 30.09.1943Sicherung durch 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140) des Minenunternehmens „Talsohle“ der 5. T-Fltl, Rückkehr nach Cherbourg
04.10.1943Fernsicherung durch 5. S-Fltl(S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140, S 141) für Blockadebrecher „Nordvard“ bei Fahrt durch den Kanal, abgebrochen wegen Wetterlage und Ruderschaden S 112
23.10.1943 - 24.10.1943Fernsicherung durch 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) für Blockadebrecher „Münsterland“ bei Fahrt durch den Kanal, S 84 muß wegen Heißlaufens der Mittelwelle vorzeitig einlaufen
24.10.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) von Cherbourg nach Boulogne, S 100 hat Motorschaden und kehrt mit S 141 als Geleitschutz nach Cherbourg zurück
02.11.1943 - 03.11.1943Erfolgreicher Angriff der als erste komplett mit modernen Booten ausgerüsteten 5. SFltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi CW.221 bei Dungeness, Boote dringen in das Geleit ein, viele Fehlschüsse (S 136, S 138, S 139, S 140), Boot versenkt brit. Frachter "Storaa" (1967 BRT), Gefecht mit Zerstörern und MGB
03.11.1943 - 04.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Dünkirchen bis Le Havre
04.11.1943 - 05.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Le Havre bis Brest
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.11.1943 - 25.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.11.1943Minenunternehmung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) bei St. Catherine`s Point (Insel Wight)
01.12.1943 - 02.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Beachy Head, von Zerstörern abgedrängt (kein eigener Erfolg)
03.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi in der Lyme Bay wegen Schwerwetter abgebrochen, S 100 muß nach Motorschaden vorzeitig umkehren
05.12.1943 - 16.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Geleitzugtakt / Mondphase
24.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) in das Seegebiet bei Portland Bill, durch Zerstörer abgedrängt, S 112 erhält 10,5 cm-Nahtreffer
29.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) aufgrund Falschalarm, abgebrochen
01.01.1944 - 04.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.01.1944Verlegen (S 139, S 140) von Cherbourg nach Le Havre
06.01.1944 - 01.02.1944Boot aKB in Le Havre, Einbau 4 cm-Flak
01.02.1944 - 10.02.1944Warten auf Fertigstellung S 140
12.02.1944Verlegen (S 139, S 140) von Le Havre nach Cherbourg
13.02.1944 - 14.02.1944Geplanter Vorstoß (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) gegen einen Küstenkonvoi bei St. Albans Head wird wegen fehlender Aufklärungsergebnisse abgebrochen
15.02.1944 - 16.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146 (Führung)) gegen einen Küstenkonvoi bei Beachy Head wird nach Ortung durch Radar abgebrochen, S 146 wird nach Ausfall von 2 Maschinen mit S 130 nach Dieppe entlassen, Einlaufen Dieppe
16.02.1944 - 25.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1944 - 28.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 139, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146) gegen einen Küstenkonvoi; S 136 und S 142 durch Kollision beschädigt
29.02.1944 - 01.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 139, S 143) und 9. SFltl ( S 130, S 144, S 145, S 146) in die Plymouth Bay, S 140 und S 141 schon beim Auslaufen mit Motorenschaden umgekehrt
01.03.1944 - 09.03.1944Boot aKB in Cherbourg, Instandsetzung des zerstörten Laderantriebs des Mittelmotors
10.03.1944 - 11.03.1944Verlegen der 5. (S 84, S 100, S 112, S 139, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 145, S 146, S 150) von Cherbourg nach Brest
11.03.1944 - 14.03.1944Kein Einsatz wegen fehlender Aufklärungsergebnisse / Wetterlage
15.03.1944 - 16.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 139, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 145, S 146, S 150 (Führung)) gegen Lizard Head; durch Luftaufklärung geortet und durch Zerstörer und MTB abgedrängt
16.03.1944 - 17.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 139, S 140, S 141) und 9. S-Fltl (S 144, S 145, S 146, S 150 (Führung)) gegen Lizard Head, Einlaufen in Cherbourg außer Rotte S 140/S 146
19.03.1944Verbandsfahrübungen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 139, S 141, S 143)
20.03.1944 - 21.03.1944Gemeinsamer Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 138, S 139, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Weymouth nach Radarortung abgebrochen, S 84 kollidiert mit S 146, S 139 mit S 143
22.03.1944 - 31.05.1944Boot aKB in Cherbourg, Instandsetzung der Kollisionsschäden (Außenhaut und Bootsinneres Abt. VI/VII), anschließend Einbau 2 cm-Zwilling
01.06.1944 - 05.06.1944Kein Einsatz
06.06.1944 - 07.06.1944Vorstoß gegen die Invasionsflotte (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142), S 84 muß wegen Maschinenschaden umkehren, bereits beim Anmarsch geht S 139, später geht S 140 auf von der brit. 64. MTB-Flottille nordöstlich von Kap Barfleur gelegten Minen verloren. S 142 und S 100 brechen durch, erzielen aber keine Treffer. Die anderen Boote werden von der Fregatte "Stayner" (LtCdr. Hall), MTB 448 und MTB 478 abgedrängt
07.06.1944Verlust durch Minentreffer, gefallen: Kptlt Dietrich (Kommandant), StObMasch Ramp (LM), ObStrm Göbel (Seem. Nr.1), MaschObMt Hosemann, MaschObMt Rubin, MaschObMt Singer, MatrObGefr Hensel, MatrObGefr Patschull, MatrObGefr Schnabel, MatrObGefr Seger, FkObGefr Kurzydlowski, FkObGefr Müller, FkObGefr Musiol, MaschObGefr Graf, MaschObGefr Kürsch, MaschObGefr Lukanowski, MaschObGefr Radtke, MaschObGefr Sannow, MaschObGefr Schatz, ZimmermannsObGefr Becker, MechObGefr Stenzel, MatrGefr Jansen, MatrGefr Reisinger