Lebenslauf S 183


Datum

Ereignis

09.02.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
31.03.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
19.05.1944Indienststellung für 10. S-Fltl
01.06.1944Boot in E.K.K.-Erprobung in Kiel
16.06.1944 - 31.07.1944Einzel- und Verbandsausbildung 10. S-Fltl bei Schnellboots-Lehrdivision in Swinemünde
01.08.1944 Boot KB in Swinemünde, Kommandant Oblt.z.S. Hardtke
05.08.1944 - 07.08.1944Verlegen 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 185, S 186, S 191, S 192) von Swinemünde nach Ijmuiden
11.08.1944 - 12.08.1944Verlegen 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 185, S 186, S 191, S 192) von Ijmuiden nach Ostende
13.08.1944 - 14.08.1944Minenunternehmung 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 185, S 186, S 191, S 192) nach Gefecht mit Zerstörer und MGB abgebrochen, alle Boote beschädigt, S 191 aKB
14.08.1944 - 15.08.1944Minenunternehmung 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 185, S 192) wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 186 kollidiert beim Auslaufen mit der Balkensperre, Boot aKB wegen Wassereinbruch in Abt. II, Boot wird bei Seeger-Werft, Ostende, eingedockt und sofort instangesetzt
15.08.1944 - 16.08.1944Minenunternehmung 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 185, S 186, S 191, S 192) auf Geleitweg bei Margate trotz Abdrängen durch Zerstörer durchgeführt, S 192 wirft irrtümlich nicht, auf dem Rückmarsch haben S 185 Ausfall des Mittelmotors und S 186 Ruderversager
20.08.1944 - 21.08.1944Verlegen (S 183, S 191, S 192) von Ostende nach Boulogne
23.08.1944 - 24.08.1944Vorstoß 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 186, S 191, S 192 mit S 198, S 199 (8. S-Fltl)) gegen brit. Geleitzugweg wegen schlechter Sicht (Regen) abgebrochen
25.08.1944 - 26.08.1944Vorstoß 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 186, S 191, S 192 mit S 198, S 199 (8. S-Fltl)) gegen brit. Geleitzugweg nach laufenden Luftangriffen abgebrochen, S 198 beim Einlaufen durch Bombensplitter beschädigt (3 Tote)
26.08.1944 - 04.09.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.09.1944Minenverseuchung 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 186, S 191, S 192) vor dem Hafen Boulogne
04.09.1944 - 05.09.1944Verlegen 10. S-Fltl (S 183, S 184, S 185, S 186, S 191, S 192) von Boulogne nach Amsterdam, S 184 sinkt nach Artillerietreffer brit. Fernkampfgeschütze bei Calais, S 183 geht trotz Seegang längsseits, birgt die Besatzung und läuft nach Ostende ein, beim Einlaufen Überlaufen der Netzsperre
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen zusammen mit 4. R-Flottille von Zeebrügge nach Vlissingen, von dort allein durch Kanäle nach Amsterdam
08.09.1944Boot in Amsterdam eingedockt, verbogene Propellerblätter werden gerichtet
10.09.1944Verlegen (S 183, S 186, S 191) von Amsterdam nach Ijmuiden
12.09.1944 - 13.09.1944Vorstoß 10. S-Fltl (S 183, S 186, S 192, S 200 mit S 175 (9. S-Fltl)) von Ijmuiden wegen Seegang abgebrochen
13.09.1944 - 15.09.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
16.09.1944 - 17.09.1944Minenunternehmung der 9. (S 168, S 175, Führung) und 10. S-Fltl (S 183, S 185, S 186, S 191, S 192, S 200, S 702) auf dem Küstengeleitweg bei Cromer, 3. Gruppe (S 185, S 186, S 191) wegen Ruderversager auf S 191 vorzeitig umgekehrt, S 175 auf dem Rückmarsch Lagerschaden
18.09.1944 - 19.09.1944Transportfahrt (S 198, S 199 (8. S-Fltl, Führung), S 185, S 186 (10. S-Fltl) ) zur eingeschlossenen Festung Dünkirchen mit Sicherung durch Gruppe (S 183, S 200, S 702), Sicherungsgruppe durch brit. Kampfgruppe abgefangen, durch brit. MTB 724 und MTB 728 beschädigt und durch brit. Fregatte Stayner versenkt
19.09.1944Verlust, Boot im Überwassergefecht versenkt, gefallen: Fähnrich (Ing.) Triebs, ObMasch Petzold (L.M.), SKad Sommerfeld, ObMaschMt Merker, Gefr (T) Werner Decker