Lebenslauf S 197


Datum

Ereignis

20.03.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
12.05.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
10.07.1944 Indienststellung für 8. S-Fltl, Kommandant Lt.z.S. Fanger
16.07.1944Boot in E.K.K.-Erprobung gemeldet
01.08.1944Boot verlegeklar in Wilhelmshaven gemeldet
02.08.1944 - 03.08.1944Verlegen (S 195, S 196, S 197) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden
05.08.1944 - 06.08.1944Verlegen (S 196, S 197) von Ijmuiden nach Rotterdam
07.08.1944Boot in Rotterdam “fahrbereit“ gemeldet (FdS)
08.08.1944 - 09.08.1944Verlegen (S 196, S 197) von Rotterdam über Hoek van Holland und Ijmuiden nach Amsterdam
11.08.1944 - 12.08.1944Verlegen (S 195, S 196, S 197) von Ijmuiden nach Boulogne wegen schlechter Sicht abgebrochen, Einlaufen Ostende
14.08.1944 - 15.08.1944Verlegen 8. S-Fltl (S 195, S 196, S 197, S 198, S 199, S 701) von Ostende nach Boulogne, S 198 läuft mit beschädigtem S 196 kurzfristig in Calais ein
17.08.1944 - 18.08.1944Angriff 8. S-Fltl (S 195, S 196, S 198, S 199, S 701) auf brit. Küstenkonvoi bei Dungeness, durch Zerstörer und MGB mit dauernder Beschattung aus der Luft abgedrängt, S 198 läuft beim Einlaufen in die Netzsperre, Bb-Propeller beschädigt, durch S 195 eingeschleppt
20.08.1944 - 21.08.1944Angriff 8. S-Fltl (S 195, S 196, S 197, S 198, S 199, S 701 mit S 184, S 186 (10. S-Fltl)) gegen brit. Küstenkonvoi bei Hastings abgebrochen, S 199 hat Maschinenausfall und wird nach Boulogne entlassen, S 197 hat zuerst Splitterschäden, dann Ruderausfall und wird mit S 198 ebenfalls nach Boulogne entlassen, S 195, S 196, S 701 und S 197 laufen in Dieppe ein, S 198, S 199 und S 184, S 186 (10.) laufen in Boulogne ein
24.08.1944 - 25.08.1944Angriff 8. S-Fltl (S 195, S 196, S 197, S 701) auf brit. Küstenkonvoi bei Beachy Head, erfolglos, S 701 erhält 10 cm-Treffer im Vorschiff und kollidiert mit S 196, beide Boote nach Dieppe entlassen, 196 beschränkt KB nur 1 ToRo), S 701 aKB
25.08.1944 - 26.08.1944Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 177) und 8. S-Fltl (S 195, S 196, S 197) gegen brit. Küstenkonvoi wegen schlechter Sicht abgebrochen, Verlegen nach Le Havre durch dauernde MGB-Gefechte vereitelt, Boote geraten in Gefecht zwischen Zerstörern und dt. Artillerieträgern, Fehlschüsse auf Zerstörer, Torpedoversager beim Versuch, brennenden AFP zu versenken, S 174 schleppt AF 109 nach Fécamp ein, S 177 rettet mehr als 100 Überlebende, S 198 vor Boulogne von Jabos angegriffen und beschädigt, Boot aKB bis 29.8.
27.08.1944 - 28.08.1944Kein Einsatz
29.08.1944 - 30.08.1944Geleitschutz (S 195, S 196, S 197 (8. S-Fltl), S 174, S 177 (2. S-Fltl)) für deutschen AF-Konvoi, Gefecht mit Zerstörer, dabei wird HMS „Cattistock“ beschädigt, Einlaufen Boulogne, nur S 174, S 177 Einlaufen Dieppe, auf Weisung FdS danach Verlegen nach Boulogne
30.08.1944 - 31.08.1944Verlegen der 8. S-Fltl (S 195, S 196, S 197, S 198, S 199, S 701 mit S 174, S 177 (2. S-Fltl)) von Boulogne nach Ostende, die beschädigten Boote S 196, S 701 (8. S-Fltl) und S 174, S 177 laufen weiter nach Rotterdam zur Reparatur
07.09.1944Boote (S 195, S 197, S 198, S 199) KB in Ijmuiden gemeldet
08.09.1944 - 09.09.1944Verlegen der mit Minen beladenen Boote (S 195, S 197, S 198, S 199) von Ijmuiden durch Kanäle über Rotterdam und Dordrecht nach Hansweerd
09.09.1944 - 10.09.1944Minenunternehmung „Hammer“ (S 195, S 197, S 198, S 199) in der Schelde, Rückkehr nach Rotterdam
10.09.1944 - 11.09.1944Minenunternehmung „Amboß“ (S 194 (?), S 195, S 197, S 199) in der Schelde, Rückkehr nach Rotterdam
12.09.1944 - 13.09.1944Minenunternehmung 8. S-Fltl (S 195, S 197, S 198, S 199) auf dem brit. Geleitzugweg schon auf dem Anmarsch wegen laufender Luftangriffe abgebrochen, Minen wegen Dünung (springen aus den Schienen) unscharf geworfen, S 195 aufgrund von Erschütterungen durch Mittelmaschine aKB, Boot kollidiert beim Einlaufen mit unbeleuchteter Tonne, Stevenschiene beschädigt
15.09.1944Boot aKB in Rotterdam
01.10.1944Boot aKB in Cuxhaven
08.10.1944 - 09.10.1944Verlegen (S 195, S 197) von Cuxhaven nach Ijmuiden
12.10.1944 - 28.10.1944Kein Einsatz wegen Schlechtwetter, Nebel oder zu guter Sicht
15.10.1944Boote (S 195, S 197, S 199) KB in Ijmuiden gemeldet
29.10.1944 - 30.10.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 8. (S 194, S 195, S 197, S 198, S 199) und 10. S-Fltl (S 185, S 186, S 191, S 192) wegen Aufklärung durch Gegner und Mondhelligkeit abgebrochen, auf dem Rückmarsch Gefecht mit MGB, S 191 beschädigt
31.10.1944 - 01.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 8. (S 194, S 195, S 197, S 198) und 10. S-Fltl (S 185, S 186 mit S 199 (8.))
01.11.1944 - 02.11.1944Gemeinsamer Vorstoß der 8. (S 194, S 195, S 197, S 198, S 199), 9. (S 167, S 168, S 175, S 207) und 10. S-Fltl (S 185, S 186, S 192) gegen vor Ostende gemeldete Schiffsziele, 10. SFltl kehrt nach Maschinenschaden eines Bootes um, S 197 wird nach Ruderschaden mit S 198 nach Ijmiden entlassen, die anderen Boote werden von Zerstörern und MGB abgedrängt, nur die 9. SFltl kommt ohne S 168, das wegen Maschinenschaden umkehren mußte, zum Angriff
04.11.1944 - 14.11.1944Kein Einsatz wegen Schlechtwetter
15.11.1944 - 16.11.1944Erfolgreiche Minenunternehmung (S 194, S 195, S 197, S 198, S 199) vor der Humbermündung, S 198 muß nach Maschinenschaden umkehren, S 197 hat Ruderversager, S 194 Maschinenschaden (Traglager), Boot aKB
16.11.1944 - 26.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage (Sturm)
29.11.1944 - 30.11.1944Angriff 8. S-Fltl (S 193, S 195, S 196, S 197, S 199) auf Geleit auf dem Themse-Schelde-Weg, durch Zerstörer abgedrängt, 10 Torpedos gefeuert, keine Treffer
30.11.1944Minenunternehmung der 8. (S 193, S 195, S 196, S 197, S 199) nach Luftangriff wegen schlechter Sicht und großer Mondhelligkeit abgebrochen
06.12.1944Minenunternehmung der 8. (S 193, S 194, S 195, S 196, S 197, S 198, S 199, S 701 (-2)) und 9. (4 Boote) wegen Schlechtwetter abgebrochen
08.12.1944 - 09.12.1944Minenunternehmung der 8. (S 193, S 194, S 195, S 196, S 197, S 198, S 199, S 701 (-2)) und 10. S-Fltl (S 185, S 191, S 192) schon kurz nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
19.12.1944Verlegen 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) von Ijkuiden nach Amsterdam
22.12.1944 - 23.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705), 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 207) mit S 185, S 192 (10. S-Fltl)) auf dem Themse-Schelde-Weg, laufende Berührung mit MGB, aber ohne Gefecht, auf dem Rückmarsch wird die Rotte der 10. SFltl abgetrennt und wird von einer Zerstörergruppe vernichtet
24.12.1944 - 25.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-2)), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) und Torpedoeinsatz der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) auf dem Themse-Schelde-Weg, Luftangriffe, Gefechte mit Bewachern, keine Sichtung, Minen unter Beschuß gelegt
00.00.1945Boot ausgeliefert an USA
01.01.1945Boote S 194, S 196, S 197, S 199, S 701 KB in Ijmuiden
01.01.1945 - 15.01.1945Datenlücke (kein Flottillen-KTB)
01.01.1945 - 03.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.01.1945 - 08.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.01.1945 - 10.01.1945Gemeinsamer Einsatz der 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) mit Minen und der 4. (S 202, S 204, S 205, S 219, S 703 (-1)) , 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705 (-1)), 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206) mit Torpedos wegen Seegang und schlechter Sicht abgebrochen
10.01.1945 - 13.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.01.1945 - 16.01.1945Gemeinsamer Einsatz der 4. (S 204, S 205, S 219), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 705) 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206) gegen Themsegeleit, 4. und 9. S-Fltl finden keine Ziele, 6. S-Fltl meldet 2 unbestätigte LUT- oder FAT-Treffer. 8. S-Fltl stößt bis auf 4 sm zum Fort Tongue Sand vor und greift einen Konvoi von Landungsfahrzeugen an. Keine Treffer erkannt/gemeldet, aber „LST 415“ wird von einem LUT getroffen und so schwer beschädigt, dass es aufgesetzt werden muss. Alle Fltl werden lange und wiederholt von Zerstörern und MGB bedrängt
15.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke (weder Flottillen- noch FdS-KTB, es existiert nur noch eine tabellarische Übersicht)
22.01.1945 - 23.01.1945Getrennter Einsatz der 4. (S 202, S 204, S 219 +1), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705 (-1)) 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206 (-1)) im Themsegebiet, schlechte Sicht, 4. und 6. S-Fltl sichten nichts, 8. S-Fltl führt Gefecht mit Zerstörern, 10 Torpedo-Fehlschüsse, durch MGB verfolgt, haben S 194 und S 196 Grundberührung, kommen aber frei, S 199 rammt S 701 an Stb-Seite, S 199 muß schwer beschädigt aufgegeben werden, 9. SFltl kommt als einzige zum Angriff und versenkt 1 Schiff, von Zerstörern und MGB lange gejagt, S 168 erhält Volltreffer in die Brücke und wird schwer, S 175 leicht beschädigt, Bei 8. S-Fltl kann S 701 schwer beschädigt einlaufen (bleibt aKB bis 5/45), S 194, S 196 und S 197 (nach Kollision mit einem Unterwasserhindernis) müssen docken, bei 2. S-Fltl nach Einsatz 219 aKB wegen Ausfall Hilfsmaschine, S 202 wegen Erschütterungen im Boot
03.02.1945 - 04.02.1945Gemeinsamer Angriff der 4. (S 205, S 219 +2), 8. (S 194, S 196, S 197) und 9. SFltl (S 130, S 175, S 206, S 207) auf Geleit bei Smith"s Knoll wegen zunehmenden Seegangs abgebrochen, auf dem Rückmarsch haben S 205 und S 219 vor dem Einlaufen Grundberührung
05.02.1945 - 06.02.1945Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-2)) und 5. (3 Boote) SFltl gegen Geleitzug bei Hearty Knoll wegen schlechter Sicht abgebrochen, gleichzeitiger Vorstoß der 8. SFltl (S 194, S 196, S 197) gegen den Flanderngeleitweg wegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
07.02.1945Boot bei OMGUS
12.02.1945 - 13.02.1945Vorstoß (S 196, S 197) gegen Geleitzugweg bei South Falls wegen Schlechtwetter und auf Befehl FdS abgebrochen
20.02.1945 - 21.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221 +1), 4. (4 Boote), 6. (S 212 +3), 8. (S 196, S 197 und S 220 (4.)) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl gegen den Flandern-Geleitweg, Beschuß durch Zerstörer, Gefechte mit MGB, keine sonstige Sichtung
21.02.1945 - 22.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 6. (S 223, S 704 +2), 8. (S 196, S 197 mit S 181 (2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 214 +2 ) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth, auf dem Anmarsch erhält S 223 Bombentreffer in Abt. I und muß umkehren, alle Flottillen werden von nicht gesichteten Gegnern beschossen, 8. SFltl versenkt „LCP 707“ (als 1.500 t-Schiff identifiziert) mit Rohrwaffen, auf dem Rückmarsch hat S 704 (6.) Ruderschaden, 9. SFltl kehrt wegen Maschinenschaden auf S 214 vorzeitig um
22.02.1945 - 23.02.1945Minenunternehmung der 4. (3 Boote)), 6. (2 Boote)), 8. (S 196, S 197 mit S 181 (2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (2 Boote) auf dem Flandern-Geleitweg, alle Flottillen werden durch Zerstörer und MGB bedrängt, aber alle Minen geworfen
24.02.1945 - 25.02.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 703 +2), 8. (S 196 (+1) mit S 181, S 209 (+1)(2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167 mit S 212, S 705 (6. S-Fltl)) auf dem Flandern-Geleitweg, 4. SFltl wirft Minen westl. Blankenberge und führt heftige Gefechte mit MGB, auf dem Rückmarsch haben S 204 Wassereinbruch und S 703 Ruderversager, bei 8. SFltl hat S 196 Ruderversager und kehrt mit Sicherung durch S 209 vorzeitig um, 3 Boote werfen Minen nw Ostende, 9. SFltl hat wiederholt Gefechtsberührung mit Zerstörern und MGB, Boote werfen Minen nw Zeebrügge, S 167 hat Ruderversager, rammt S 705 und geht beschädigt verloren, Besatzung durch andere Boote aufgenommen
28.02.1945 - 01.03.1945Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1) und S 197 (8. S-Fltl)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen Südgeleit zwischen Cromer und Great Yarmouth findet keine Ziele, S 197 wegen Ruderschaden auf dem Anmarsch umgekehrt, auf dem Rückmarsch durch Luftangriffe beschädigt
14.03.1945Luftangriff auf Ijmuiden, alle Boote der 8. SFltl aKB
00.04.1945Datenlücke
04.05.1945Boot in Den Helder
25.07.1947Boot an Dänemark verkauft
01.11.1949Boot in Dienst als T 59
26.02.1951Boot bei einer Übung in der Nordsee vom brit. MTB 5518 gerammt und gesunken
00.03.1951Boot gehoben
01.04.1951Bootsname „Raagen“
06.06.1957Boot a.D. gestellt
21.10.1957Boot an Reederei „Sundfarten“ verkauft
00.00.1958Boot abgebrochen