Lebenslauf S 201


Datum

Ereignis

15.04.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
12.06.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
28.07.1944 Indienststellung für 4. S-Fltl, Kommandant OStrm Kohrt
03.08.1944Verlegen von Vegesack nach Wilhelmshaven, dort E.K.K.-Erprobungen
10.08.1944 - 11.08.1944Verlegen von Wilhelmshaven über Brunsbüttel und Kiel nach Eckernförde zur TVA
15.08.1944Verlegen von Eckernförde nach Kiel
26.08.1944Verlegen von Kiel nach Cuxhaven
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen (S 201, S 219) von Cuxhaven über Kiel nach Flensburg
12.09.1944Verlegen (S 201, S 219) von Flensburg über Kiel nach Cuxhaven
13.09.1944Verlegen (S 201, S 219) von Cuxhaven nach Wesermünde
13.09.1944 - 14.09.1944Verlegen (S 201, S 202, S 205, S 219 mit S 702 (10.)) von Wesermünde nach Rotterdam
17.09.1944 - 18.09.1944Verlegen (S 201, S 202, S 205, S 219) von Rotterdam nach Ijmuiden wegen möglicher Bedrohung im Zusammenhang mit alliierter Luftlandung bei Arnheim
18.09.1944Verlegen (S 201, S 205, S 219) von Ijmuiden nach Amsterdam zur Erledigung von Restarbeiten
20.09.1944 - 03.10.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.10.1944 - 05.10.1944Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 201, S 202, S 219 mit S 185, S 192 (10. S-Fltl)) wegen heller Mondnacht und dauerndem Fühlungshalten durch Flugzeuge abgebrochen
07.10.1944Verlegen 4. S-Fltl (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219) von Ijmuiden nach Rotterdam
09.10.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 703), 8. (S 198, S 199 mit S 186, S 191 (10. S.Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167, S 168, S 175) schon nach Auslaufen wegen schlechter Sicht und Wetterlage abgebrochen, S 191 hat beim Einlaufen auf der Maas Grundberührung, starke Erschütterungen im Boot
10.10.1944 - 11.10.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 703), 8. (S 198, S 199 mit 186 (10. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167, S 168, S 175, S 207) im Scheldegebiet vor Blankenberge
12.10.1944 - 18.10.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.10.1944 - 21.10.1944Verlegen 4. S-Fltl (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 703) von Rotterdam durch Kanäle nach Kiel
29.10.1944 - 00.11.1944Verlegen (S 201, S 202, S 203, S 204, S 205, S 219, S 220, S 703) von Kiel nach Kristiansand-Süd
09.11.1944Verlegen 4. S-Fltl (S 201, S 202, S 203, S 204, S 205, S 219, S 220, S 703) von Kristiansand-Süd nach Egersund wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 203 wird durch Kollision mit Räumboot R 220 schwer beschädigt und muß aufgegeben werden, S 201, S 205 und S 703 beim Längsseitsgehen am Havaristen zur Übernahme der Besatzung beschädigt.
16.11.1944Boot in Kristiansand-Süd
17.11.1944Verlegen 4. S-Fltl (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 220, S 703) von Kristiansand-Süd nach Bergen auf Weisung MOK Norwegen abgebrochen
20.11.1944Verlegen 4. S-Fltl (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 220, S 703) von Kristiansand-Süd nach Egersund
26.11.1944Verlegen (S 201, S 205) von Egersund nach Stavanger
00.12.1944Boot durch Auflaufen schwer beschädigt (Datum 27.11. nicht gesichert, möglich 27.-30.11.)
00.12.1944 - 00.00.1945Instandsetzung des Bootskörpers in Bergen
00.00.1945Verlegen nach Kiel
01.01.1945Boot aKB in Bergen
03.05.1945Boot nach Bombenschäden in Kiel selbstversenkt