Lebenslauf S 209


Datum

Ereignis

06.06.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
26.07.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
21.09.1944 Indienststellung für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Neugebauer
01.10.1944 - 15.10.1944Boot in E.K.K.-Erprobung
01.10.1944Verlegen von Vegesack nach Wesermünde
05.10.1944Verlegen von Wesermünde nach Vegesack
01.11.1944 - 15.11.1944Boot in Frontausbildung bei der Schnellboot-Lehrdivision, Swinemünde
01.12.1944Boot KB in Wilhelmshaven
15.12.1944 - 15.05.1945Datenlücke, kein Flottillen-KTB und KTB FdS nur für 1.- 15.1.1945 vorhanden, danach nur Einsatztabelle FdS vorliegend
16.12.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) von Cuxhaven nach Wilhelmshaven
18.12.1944 - 19.12.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) von Wilhelmshaven nach Den Helder
22.12.1944 - 23.12.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) in Seegebiet Dünkirchen abgebrochen
24.12.1944 - 25.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-2)), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) und Torpedoeinsatz der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) auf dem Themse-Schelde-Weg, Luftangriffe, Gefechte mit Bewachern, keine Sichtung, Minen unter Beschuß gelegt
01.01.19452. SFltl mit S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (alle KB) in Den Helder, S176 aKB in Wilhelmshaven
01.01.1945 - 03.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.01.1945 - 08.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.01.1945 - 10.01.1945Gemeinsamer Einsatz der 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) mit Minen und der 4. (S 202, S 204, S 205, S 219, S 703 (-1)) , 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705 (-1)), 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206) mit Torpedos wegen Seegang und schlechter Sicht abgebrochen
10.01.1945 - 13.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.01.1945 - 15.01.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, mit Maschinenschäden werden S 221 mit Sicherung durch S 180, S 177 mit Sicherung durch S 181 und S 98 mit Sicherung durch S 67 vorzeitig entlassen, Minenwurf nur durch 8 Boote, auf dem Rückmarsch läuft S 180 auf eine deutsche Mine und geht verloren
15.01.1945 - 16.01.1945Angriff der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 92, S 98) auf Geleitzug bei Cromer, schlechte Sicht, keine Sichtung, Beschuß durch unsichtbare Gegner
24.01.1945 - 25.01.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 176, S 177, S 181, S 209, S 221), 4. (S 703 mit S 175, S 206 (9.)) und 6. S-Fltl (S 211, S 222, S 223, S 704) auf dem Themse-Schelde-Weg und vor Orfordness, S 176 (2.) mit Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
29.01.1945 - 30.01.1945„Fahrt zum Humber“ : Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 110, + 3) ; die 5. SFltl kann Minen wegen Seegangs nicht werfen und verliert die meisten Minen auf dem Rückmarsch in schwerer See, alle Boote erleiden mehr oder weniger schwere Seeschäden
05.02.1945 - 06.02.1945Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (3 Boote) gegen Geleitzug bei Hearty Knoll wegen schlechter Sicht abgebrochen, gleichzeitiger Vorstoß der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197) gegen den Flanderngeleitweg wegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
17.02.1945 - 18.02.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, S 209 muß wegen Maschinenschaden, S 174 wegen Verlust des Ruders umkehren, S 174 zur Unterstützung entlassen, bei 5. SFltl verlieren S 67, S 92 und S 127 bei Nebel den Anschluß, S 85 und S 98 werfen planmäßig, S 92 und S 127 werfen Minen bei Tn 14/15, S 67 wirft nicht
20.02.1945 - 21.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221 +1), 4. (4 Boote), 6. (S 212 +3), 8. (S 196, S 197 und S 220 (4.)) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl gegen den Flandern-Geleitweg, Beschuß durch Zerstörer, Gefechte mit MGB, keine sonstige Sichtung
21.02.1945 - 22.02.1945Erfolgreicher gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98) auf einen Geleitzug bei Smith"s Knoll, S 67 muß vorzeitig umkehren, S 48 meldet 2, S 85 meldet 3 und S 92 und S 98 melden je 1 Treffer, S 174 und S 209 bekämpfen Frachter mit Torpedos (4 Treffer gemeldet) und Rohrwaffen und erhalten selbst Treffer, S 209 in Abt. IV, der einen Brand auslöst
28.02.1945 - 01.03.1945Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 und S 197 (8. S-Fltl)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen Südgeleit zwischen Cromer und Great Yarmouth findet keine Ziele, S 197 wegen Ruderschaden auf dem Anmarsch umgekehrt, auf dem Rückmarsch durch Luftangriffe beschädigt
11.03.1945 - 12.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) gegen ein Nordgeleit bei Sheringham, wegen schlechter Sicht abgebrochen, S 176 vorzeitig umgekehrt
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. (3 Boote) SFltl mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221) und 6. S-Fltl (S 211, S 212, S 213, S 222, S 223, S 704, S 705, S 706 (-2)) auf dem Themse-Schelde-Weg nord-westlich von Ostende, S 706, abgehängt, führt heftiges Gefecht mit 2 MGB
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) gegen den Geleitzugweg vor der Humbermündung, durch Zerstörer immer wieder abgedrängt und verfolgt, Minen nur tlw. geworfen, S 176 erhält Artillerietreffer, auf dem Rückmarsch gleichzeitiger Angriff von MGB und Flugzeugen
21.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. SFltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch “Beaufighter“ der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff)
06.04.1945 - 07.04.1945Minenunternehmung 2. SFltl (S 174, S 176, S 177, S 209, S 210, S 221) vor Smith`s Knoll, nach dem Minenwurf Gefecht mit MGB, S 209 erhält Treffer, danach Aufeinandertreffen mit MGB-Gruppe, S 176 rammt MTB 494, bleibt unbeweglich liegen und wird selbstversenkt (5 Tote), S 177 erhält Unterwassertreffer, wird am Heck gerammt und nach vergeblichen Abschleppversuchen selbst versenkt, S 174 übernimmt die Besatzung; Kommandant S 209 durch Unglücksfall (Schuß aus MP) verstorben
08.04.1945 - 04.05.1945Kein weiterer Einsatz
08.04.1945 Kommandant Oblt.z.S. Boseniuk
04.05.1945Transportfahrt (S 174, S 209) mit SS-Obergruppenführer Seiss-Inquart und Stab von Rotterdam nach Wilhelmshaven
04.05.1945Boot in List
00.11.1945Boot ausgeliefert an UdSSR
05.11.1945Boot in Dienst als TK 1021
00.00.1957Boot abgewrackt