Lebenslauf S 214


Datum

Ereignis

28.06.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
18.08.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
08.12.1944 Indienststellung für 9. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Beck
15.12.1944 - 01.01.1945Boot nicht als Einheit der 9. S-Fltl genannt
00.00.1945Boot an UdSSR ausgeliefert
15.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke (weder Flottillen- noch FdS-KTB, es existiert nur noch eine tabellarische Übersicht)
21.02.1945 - 22.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 6. (S 223, S 704 +2), 8. (2 + 1 (2.)) und 9. S-Fltl (S 214 +2 ) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth, auf dem Anmarsch erhält S 223 Bombentreffer in Abt. I und muß umkehren, alle Flottillen werden von nicht gesichteten Gegnern beschossen, 8. SFltl versenkt „LCP 707“ (als 1.500 t-Schiff identifiziert) mit Rohrwaffen, auf dem Rückmarsch hat S 704 (6.) Ruderschaden, 9. SFltl kehrt wegen Maschinenschaden auf S 214 vorzeitig um
22.02.1945 - 23.02.1945Minenunternehmung der 4. (3 Boote), 6. (2 Boote), 8. (2 Boote + 1 (2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (2 Boote) auf dem Flandern-Geleitweg, alle Flottillen werden durch Zerstörer und MGB bedrängt, aber alle Minen geworfen
09.03.1945 - 10.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 205, S 219, S 703), 6. (S 704 +3), und 9. S-Fltl (S 207 +3) auf dem Flandern-Geleitweg, bei 4. SFltl kehrt S 703 wegen Maschinenstörung auf dem Anmarsch um, Boote werfen Minen vor Blankenberge, S 205 beim Wiedereinlaufen Ruderschaden, S 704 wegen Ruderschaden mit Rottenboot auf dem Anmarsch umgekehrt, 1. Rotte durch Zerstörer abgedrängt, kein Minenwurf, 9. SFltl wirft Minen bei Kwintebanktonne, auf An- und Rückmarsch Gefechte mit Zerstörern
11.03.1945 - 12.03.1945Linsen-Einsatz der 9. S-Fltl (S 207 +3) auf dem Flanderngeleitweg
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. S-Fltl (3 Boote) mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Vorstoß der 4. (4 Boote) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) mit S 197 (8.)) in das Gebiet der Themsemündung wegen schlechter Sicht abgebrochen, 9. SFltl auf Hin- und Rückmarsch Luftangriffe
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 4. (S 204 +2) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (?)) gegen den Geleitzugweg vor Orfordness, 4. S-Fltl beim Rückmarsch durch Zerstörer verfolgt, 9. S-Fltl immer wieder durch Zerstörer abgedrängt und gejagt
21.03.1945 - 22.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. SFltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch “Beaufighter“ der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff +), S 210 wird beschädigt, die 4. und 5. SFltl von Zerstörern wiederholt abgedrängt, bei der 5. SFltl werden S 110 mit Drucklagerschaden, S 48 mit Motorenschaden vorzeitig entlassen, S 127 erhält Treffer in Höhe der Brücke, wegen Zeitmangel abgebrochen, 4. SFltl beim Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe, S 202 und S 703 beschädigt, 6. und 9. SFltl von Zerstörern und MGB heftig bekämpft, 6. SFltl wegen Ruderschaden auf S 213 abgebrochen, bei 9. SFltl S 197 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
25.03.1945 - 26.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 205, S 703 +1), 6. (S 213, S 222, S 706 +3) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl auf dem Flandern-Geleitweg, 4. SFltl immer wieder von MGB abgedrängt und von Zerstörern beschossen, 6 Fehlschüsse auf Zerstörer, S 204, S 205, S 703 beschädigt, bei 6. S-Fltl S 213 und S 222 auf dem Anmarsch mit Maschinenausfall umgekehrt, 4. und 6. S-Fltl ohne Minenwurf, 9. S-Fltl gelingt Durchbruch und Minenwurf nördlich von Ostende
07.04.1945 - 08.04.1945Transport-/Einsatzfahrt mit Linsen wegen Schlechtwetter abgebrochen
12.04.1945 - 13.04.1945Mineneinsatz der 4. (S 204, S 205, S 219), 6. (S 212, S 704 +1) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214) vor Ostende, bei 4. S-Fltl S 205 im Gefecht mit MGB durch 7,6 cm-Treffer beschädigt, 6. SFltl nur Hälfte der Minen geworfen
14.04.1945 - 04.05.1945Kein weiterer Einsatz
04.05.19459. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214) in Rotterdam
05.11.1945Boot in Dienst als TK 1022
00.00.1957Boot a.D. und abgebrochen