Lebenslauf S 218


Datum

Ereignis

19.07.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
06.09.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
18.01.1945 Indienststellung für 1. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Lutherer
18.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke (weder Flottillen- noch FdS-KTB, es existiert nur noch eine tabellarische Übersicht der Einsätze im Westbereich)
12.03.1945Verlegen (S 216, S 218, S 225, S 707) von Kiel nach Saßnitz
22.03.1945Personaltransport (S 216, S 218) für Generaladmiral Kummetz (Marineoberkommando Ost) und Stab von Swinemünde nach Hela, Deckung durch S 217, S 225, S 226
23.03.1945 - 24.03.1945Personaltransport (S 216, S 218) für Generaladmiral Kummetz (Marineoberkommando Ost) und Stab von Hela nach Pillau und zurück, anschließend Verlegen über Swinemünde nach Saßnitz
31.03.1945Torpedoangriff (S 218, S 707) auf das von sowj. Artilleriebeobachtern genutzte Wrack des Schlachtschiffs „Gneisenau“ in Gotenhafen
05.04.1945 - 06.04.1945Verlegen 1. S-Fltl (S 216, S 217, S 218, S 225, S 226, S 707, S 708) nach Hela
08.04.1945Rettung (S 216, S 217, S 218, S 225,S 226, S 707, S 708) von Schiffbrüchigen des Troßschiffs „Franken“ und des U-Jägers UJ 301 bei Luftangriffen in der Danziger Bucht
08.05.1945 - 09.05.1945Evakuierungsfahrt der 5. S-Fltl (S 48, S 65, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Libau (Kurland) zusammen mit 1. SFltl (S 217, S 218, S 225, S 707) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135) mit ca. 2000 Heeressoldaten an Bord nach Gelting
10.05.1945 - 11.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.07.1945Boot ausgeliefert an USA
00.12.1945Boot in die USA verbracht, dort registriert als Kleinfahrzeug C-105180
00.01.1946 - 00.04.1946Vorbereitung des Bootes auf Testfahrten
10.05.1946Kollision mit einem Unterwasserhindernis
31.07.1946Probefahrt
12.08.1946Testfahrt, Ausfall Mittelmotor
00.05.1947Boot nach Annapolis geschleppt
00.01.1948Boot nach Norfolk geschleppt
12.07.1948Boot an privaten Eigner verkauft