Lebenslauf S 623


Datum

Ereignis

00.00.1943Kiellegung bei der Werft Cantieri Riuniti dell`Adriatico (C.R.D.A.), Monfalcone
09.09.1943Neubau von deutschen Truppen in Monfalcone erbeutet
00.00.1944Stapellauf bei der C.R.D.A.-Werft, Monfalcone
16.04.1944 - 14.05.1944 Besatzung in Ausbildung, Kommandant ObStrm Elksneit
14.05.1944Boot vor Indienststellung durch Bombentreffer in der Werft Monfalcone schwer beschädigt
15.05.1944 - 31.07.1944Boot aKB in Monfalcone, Instandsetzung
01.08.1944Boot in Dienst gestellt
09.08.1944Verlegen (S 623 (aKB), S 626) von Gado nach Venedig, durch Luftangriff beschädigt, gefallen: MatrObGefr Buchholz, MatrObgefr Schmidt, FkObGefr Groß, MaschObGefr Parusel
10.08.1944 - 31.08.1944Datenlücke (Boot nicht erwähnt)
02.09.1944Verlegen (S 623, S 626, S 629) nach Triest und Flottillenübungsfahrt, S 623 rammt S 629 achtern, Steven beschädigt, Boot bleibt KB
14.09.1944 - 15.09.1944Unternehmen „Holzschuh I“ (S 623, S 626, S 629) zum Auslegen von schwimmenden Radartäuschkörpern, dabei Beschuß durch eigene TA-Boote, die eine Minenunternehmung des Minenlegers „Kiebitz“ decken
15.09.1944 - 16.09.1944Vorstoß (S 623, S 626, S 629) gegen gemeldete feindliche Transporter wegen Seegang abgebrochen, Einlaufen Zara
16.09.1944Verlegen (S 623, S 626, S 629 und S 155 (7. S-Fltl)) von Zara nach Pola
19.09.1944 - 20.09.1944Vorstoß (S 623, S 626, S 629) gegen Schiffsverkehr vor Ancona nach Motorenausfall auf S 626 und S 629 abgebrochen
21.09.1944 - 25.09.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.09.1944Vorstoß (S 623, S 626, S 629) gegen Schiffsverkehr vor Ancona nach Motorenausfall auf S 623 und S 626 abgebrochen
27.09.1944Unternehmen „Holzschuh II“ (S 623, S 626, S 629) zum Auslegen von schwimmenden Radartäuschkörpern, danach Einlaufen in Pola
28.09.1944 - 29.09.1944Kein Einsatz wegen andauernden Starkwinds („Bora“)
30.09.1944 - 01.10.1944Einsatz (S 623, S 626, S 629) zum Auslegen von schwimmenden Radartäuschkörpern („Holzschuh I“, Teilstücke 2-4), Einlaufen Grado
10.10.1944 - 11.10.1944Unternehmen „Dacapo“ 24. S-Fltl (S 623, S 626, S 628, S 629) zusammen mit TA 40 gegen von Partisanen besetzte Insel Molat, Torpedotreffer auf Landungsstegen, S 623 wird von S 626 gerammt (Wassereinbruch in Abt. I), auf dem Rückmarsch Geleitschutz für das im Vorschiff beschädigte und geschleppte S 628, Einlaufen in Pola
11.10.1944 - 26.10.1944Boot aKB in Pola, Instandsetzung Heck
15.10.1944 Kommandant i.V. StObStrm Wernicke
25.10.1944Organisationsänderung, 24. S-Fltl wird 3. Gruppe der 3. S-Flottille
28.10.1944Verlegen, zuerst als Sicherung für S 156 von Pola nach Venedig, dann weiter nach Grado
29.10.1944 - 08.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1944 Kommandant ObStrm Elksneit
10.11.1944 - 11.11.1944Verlegen 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629 mit S 157 (2. Grp 3. S-Fltl)) von Grado/Triest nach Pola, S 621 bleibt mit Maschinenausfall in Triest zurück
16.11.1944 - 17.11.1944Vorstoß 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) in das Inselgebiet bis Zara, S 626 nach Ausfall Bb-Motor vorzeitig entlassen
18.11.1944Seenoteinsatz 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) für Überlebende des Lazarettschiffs „Tübingen“ (nicht notwendig)
18.11.1944 - 19.11.1944Unterstützungseinsatz 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) für MEK mit 8 Faltbooten, Absetzen bei Selve, Wiederaufnahme wegen Befehl zum Angriff auf Feindlandung auf Lussin (Fehlalarm), Rückmarsch nach Pola, beim Einlaufen hat S 626 Grundberührung, keine Schäden
19.11.1944Unterstützungseinsatz 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) für MEK mit 8 Faltbooten, nach Wetterverschlechterung (S 627 nach Behelfsreparatur nicht voll seetüchtig) und Motorenausfall auf S 628 abgebrochen
22.11.1944 - 23.11.1944Vorstoß 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628) in das Gebiet um Lussin, keine Sichtung
24.11.1944 - 25.11.1944Unterstützungseinsatz 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) für Sturmbootunternehmen gegen Isto und Melada, auf S 626 und S 629 Ausfall Stb-Motor
26.11.1944 - 27.11.1944Verlegen 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) von Pola nach Grado
01.12.1944Boot aKB in Grado, Wechsel Mittelmotor
02.12.1944Verlegen 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 623, S 626, S 627, S 628, S 629) von Grado nach Monfalcone zur Werftliegezeit
02.12.1944 - 18.12.1944Werftliegezeit, Instandsetzungs-Arbeiten durch tägl. Fliegeralarme verzögert
19.12.1944Verlegen S 623 von Monfalcone nach Grado, Weiterverlegen nach Pola zusammen mit S 621 und S 630 nach Ausfall aller Motoren auf S 621 abgebrochen, S 621 wird von S 623 längsseits geschleppt, Einlaufen Grado
20.12.1944 - 23.12.1944Kein Verlegen zum Torpedotausch wegen Schlechtwetter (Bora)
24.12.1944 - 31.12.1944Kein Einsatz wegen Schlechtwetter (Bora)
03.01.1945Verlegen 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 621, S 623, S 626, S 628, S 630) von Grado nach Pola wegen plötzlicher Wetterverschlechterung (Bora) schon kurz nach Auslaufen angebrochen, Rückkehr nach Grado
04.01.1945Verlegen 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 621, S 623, S 626, S 628, S 630) von Grado nach Pola
09.01.1945 - 10.01.1945Unterstützungseinsatz 3. Gruppe 3. S-Fltl (S 621, S 623, S 626, S 628, S 630) für MEK-Unternehmen mit Faltbooten bei den Pettini-Inseln, S 621 nach Motorenausfall entlassen, S 626 verliert bei schlechter Sicht Anschluß
10.01.1945 - 31.01.1945Kein Einsatz wegen Brennstofflage und zeitw. Schlechtwetter
00.02.1945 - 00.04.1945Datenlücke (kein KTB)
01.05.1945Boot in Triest selbstversenkt