Lebenslauf S 630


Datum

Ereignis

00.00.1943Kiellegung bei der Werft Cantieri Riuniti dell`Adriatico (C.R.D.A.), Monfalcone
18.05.1943Stapellauf bei der C.R.D.A.-Werft, Monfalcone
30.06.1943Indienststellung für italienische Marine als MS 75
10.09.1943Boot von deutschen Truppen in Venedig erbeutet
12.10.1943Erneute Indienststellung für italienische (faschistische) Marine (R.S.I.) als MS 75
04.03.1944Boot von Kriegsmarine, Hafenschutzflottille Venedig, übernommen
10.12.1944Boot von Hafenschutzflottille Venedig an 3. S-Fltl übergeben, neue Bezeichnung S 630, Kommandant bleibt ein italienischer Seeoffizier, Teniente Santagata
17.12.1944 - 18.12.1944Verlegen (S 621, S 626, S 630) von Grado nach Pola zum Torpedotausch, nach Ruderversager auf S 621 in der Einfahrt haben alle 3 Boote nacheinander in dichtem Nebel Grundberührung, aber keine Schäden, Wiedereinlaufen in Grado
19.12.1944Verlegen S 623 von Monfalcone nach Grado, Weiterverlegen nach Pola zusammen mit S 621 und S 630 nach Ausfall aller Motoren auf S 621 abgebrochen, S 621 wird von S 623 längsseits geschleppt, Einlaufen Grado
24.12.1944 - 31.12.1944Kein Einsatz wegen Schlechtwetter (Bora)
03.01.1945Verlegen 3. Grp. 3. S-Fltl (S 621, S 623, S 626, S 628, S 630) von Grado nach Pola wegen plötzlicher Wetterverschlechterung (Bora) schon kurz nach Auslaufen angebrochen, Rückkehr nach Grado
04.01.1945Verlegen 3. Grp. 3. S-Fltl (S 621, S 623, S 626, S 628, S 630) von Grado nach Pola
09.01.1945 - 10.01.1945Unterstützungseinsatz 3. Grp. 3. S-Fltl (S 621, S 623, S 626, S 628, S 630) für MEK-Unternehmen mit Faltbooten bei den Pettini-Inseln, S 621 nach Motorenausfall entlassen, S 626 verliert bei schlechter Sicht Anschluß
10.01.1945 - 31.01.1945Kein Einsatz wegen Brennstofflage und zeitw. Schlechtwetter
00.02.1945 - 00.04.1945Datenlücke (kein KTB)
00.05.1945Boot fällt an italienische Marine zurück
18.05.1949Boot aus Flottenliste gestrichen
06.07.1949Boot in Odessa an UdSSR übergeben