Lebenslauf S 32


Datum

Ereignis

10.06.1939Kiellegung bei der Lürssen-Werft
22.11.1939Stapellauf bei der Lürssen-Werft
15.03.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Koscky
21.03.1940Übungsfahrt der Rotte (S 30, S 32) bei Helgoland
29.03.1940 - 30.03.194040 Einsatzübung (S 14, S 15, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) im Seegebiet Helgoland, für die älteren Boote vom Typ S 14 mit je 6 Minen, für die Boote vom Typ S 30 mit Wasserbomben, Kollision mit S 32 (S 15 rammt S 32), Boot wird von S 32 nach Helgoland geschleppt, S 32 leicht beschädigt, Reparatur in Wilhelmshaven
03.04.1940Boot wieder KB
06.04.1940 - 07.04.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Wesermünde
08.04.1940 - 09.04.1940Verlegungsmarsch der 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wesermünde nach Kristiansand
09.04.1940Transporte von Heereseinheiten im Hafen von Kristiansand von T-Booten „Luchs“ und „Seeadler“ unter Nebel und Artilleriebeschuß
09.04.1940Besetzung norw. Marineeinheiten in Marvika : in der Vigebucht Torpedoboote „Blink“, „Kvik“ und „Lyn“ durch S 32 und S 33
13.04.1940U-Jagd vor Kristiansand
22.04.1940aKB in Kristiansand
24.04.1940 - 25.04.1940Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Palime“ und „Pelikan“ von Stavanger zur Elbmündung
27.04.1940Boote (S 30, S 31, S 32, S 33) KB in Wilhelmshaven gemeldet
27.04.1940Auslaufen als Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Alsterufer“ und „Alstertor“ von Elbmündung nach Stavanger wegen Nebel nicht möglich
28.04.1940Auslaufen als Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Alsterufer“ und „Alstertor“, umgekehrt, da Geleitschutz durch Boote S 10 und S 12 übernommen wird
28.04.1940 - 29.04.1940Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Palime“ und „Pelikan“ von der Elbmündung nach Stavanger
00.05.1940 Kommandant Oblt.z.S. Kecke
02.05.1940Transportfahrt mit Flottillenpersonal von Stavanger über Kristiansand nach Wilhelmshaven
09.05.1940 - 10.05.1940U-Boot-Sicherung in der Nordsee, 1. Gruppe (S 30, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, 2. Gruppe (S 31, S 34) von Stavanger nach Süden ausgelaufen, S 31 und S 33 Gefecht mit brit. Zerstörern, Einlaufen Wilhelmshaven, Boot durch Kollision mit dem britischen von S 31 torpedierten Zerstörer Kelly schwer beschädigt; Unterwasservorschiff zerstört; Reparaturen bis 8/40
12.05.1940Boot aKB in Wilhelmshaven
15.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 32, S 34) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, S 13 u. S 31 müssen umkehren
17.05.1940 - 18.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34) von Esbjerg nach Wilhelmshaven
18.05.1940 - 19.05.1940Boot aKB in Wilhelmshaven
19.05.1940 - 20.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34, S 13) von Wilhelmshaven nach Borkum
20.05.1940 - 21.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 22, S 23, S 24, S 25) und 2. S-Fltl ( S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) in das Seegebiet am Ausgang des Englischen Kanals
22.05.1940 - 23.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) von Borkum in das Seegebiet nördlich der Downs, abgebrochen, Einlaufen in Den Helder
24.05.1940 - 25.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 32, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende
27.05.1940 - 28.05.1940Vorstoß 3. S-Fltl (S 21, S 32, S 34, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende
29.05.1940 - 30.05.1940Vorstoß (S 21, S 32, S 34, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport, Motorenausfall (Rollenlagerschaden)
30.05.1940Verlegen von Den Helder nach Wilhelmshaven zum Motorenwechsel
08.06.1940 Boot wieder KB, Kommandnat Oblt.z.S. Koscky
15.06.1940Verlegen (S 26 (1. SFltl), S 32, S 36 (2. SFltl)) von Wilhelmshaven nach Rotterdam
17.06.1940 - 18.06.1940Verlegen (S 26 (1.), S 32 (2.)) von Rotterdam nach Boulogne
19.06.1940 - 20.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 31, S 32, S 35 (Führung) mit S 19, S 26 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Dungeness
21.06.1940 - 22.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 31, S 32, S 35 (Führung) mit S 19, S 26 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Dungeness, S 32 sinkt nach Minentreffer
21.06.1940Verlust, gefallen: Oblt.z.S. Carl-Eberhard Koscky, StmMt Lothar Jäckel, BtsMt Wilhelm Pieper, MtrObGefr Gerhard Muthwill, MtrObGefr Fritz Witzl, FkObGefr Rudolf Linke, StObMasch. Wilhelm Bartels (+ 24.6.)