Lebenslauf S 706


Datum

Ereignis

00.00.1944Kiellegung bei der Danziger Waggonfabrik
00.00.1944Stapellauf bei der Danziger Waggonfabrik
31.10.1944 Indienststellung für 6. S-Fltl, Kommandant ObStrm Waldhausen
01.12.1944Boot in E.K.K.-Erprobung
01.01.1945Lage 6. S-Fltl: S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705 KB in Rotterdan, S 706 aKB in Wilhelmshaven, S 213 aKB, Liegeplatz nicht genannt
15.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke (weder Flottillen- noch FdS-KTB, es existiert nur noch eine tabellarische Übersicht)
20.02.1945 - 21.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221 +1), 4. (4 Boote), 6. (S 212 +3), 8. (S 196, S 197 und S 220 (4.)) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl gegen den Flandern-Geleitweg, Beschuß durch Zerstörer, Gefechte mit MGB, keine sonstige Sichtung
21.02.1945 - 22.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 6. (S 223, S 704 +2), 8. (2 + 1 (2.)) und 9. S-Fltl (S 214 +2 ) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth, auf dem Anmarsch erhält S 223 Bombentreffer in Abt. I und muß umkehren, alle Flottillen werden von nicht gesichteten Gegnern beschossen, 8. SFltl versenkt „LCP 707“ (als 1.500 t-Schiff identifiziert) mit Rohrwaffen, auf dem Rückmarsch hat S 704 (6.) Ruderschaden, 9. SFltl kehrt wegen Maschinenschaden auf S 214 vorzeitig um
22.02.1945 - 23.02.1945Minenunternehmung der 4. (3 Boote), 6. (2 Boote), 8. (2 Boote + 1 (2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (2 Boote) auf dem Flandern-Geleitweg, alle Flottillen werden durch Zerstörer und MGB bedrängt, aber alle Minen geworfen
28.02.1945 - 01.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 220 +3), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706 mit S 168 (9. S-Fltl)) und 8. S-Fltl (1 Boot) auf dem Flandern-Geleitweg, 4. S-Fltl wirft mit 2 Booten Minen vor Ostende, auf dem Rückmarsch durch Zerstörer abgefangen, S 220 geht durch Artillerietreffer verloren, bei 6. S-Fltl kehrt S 704 wegen Maschinenstörung auf dem Anmarsch um, Fltl durch Zerstörer und MGB wiederholt abgedrängt, nur S 212 wirft Minen nw Zeebrügge
09.03.1945 - 10.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 205, S 219, S 703), 6. (S 704 +3), und 9. S-Fltl (S 207 +3) auf dem Flandern-Geleitweg, bei 4. SFltl kehrt S 703 wegen Maschinenstörung auf dem Anmarsch um, Boote werfen Minen vor Blankenberge, S 205 beim Wiedereinlaufen Ruderschaden, S 704 wegen Ruderschaden mit Rottenboot auf dem Anmarsch umgekehrt, 1. Rotte durch Zerstörer abgedrängt, kein Minenwurf, 9. SFltl wirft Minen bei Kwintebanktonne, auf An- und Rückmarsch Gefechte mit Zerstörern
11.03.1945 - 12.03.1945Minenunternehmung der 6. SFltl (4 Boote) auf dem Flanderngeleitweg wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. S-Fltl (3 Boote) mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221) und 6. S-Fltl (S 211, S 212, S 213, S 222, S 223, S 704, S 705, S 706 (-2)) auf dem Themse-Schelde-Weg nord-westlich von Ostende, S 706, abgehängt, führt heftiges Gefecht mit 2 MGB
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 6. SFltl (S 212, S 213, S 222, S 223, S 704, S 706) gegen den Geleitzugweg vor Great Yarmouth, S 222 wegen Wassereinbruch, S 706 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt, nach Minenwurf prallt die Flottille vor Lowestoft auf Geleit FS. 1759 und meldet 7 Schiffe mit 24.000 BRT als versenkt, tatsächlich werden die Frachter Crichtoun (1097 BRT) und Rogate (2871 BRT) versenkt, S 223 erhält im Artilleriegefecht mit Geleitsicherung einen 7,6 cm-Treffer im Vorschiff, Boot aKB
22.03.1945 - 23.03.1945Minenunternehmung der 6. SFltl (S 705, S 706 +3) auf dem Flandern-Geleitweg, S 705 mit Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt, Minenwurf unter Beschuß, durch MGB lange verfolgt, auf dem Rückmarsch Luftangriffe, S 706 beschädigt
25.03.1945 - 26.03.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 205, S 703 +1), 6. (S 213, S 222, S 706 +3) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl auf dem Flandern-Geleitweg, 4. SFltl immer wieder von MGB abgedrängt und von Zerstörern beschossen, 6 Fehlschüsse auf Zerstörer, S 204, S 205, S 703 beschädigt, bei 6. S-Fltl S 213 und S 222 auf dem Anmarsch mit Maschinenausfall umgekehrt, 4. und 6. S-Fltl ohne Minenwurf, 9. S-Fltl gelingt Durchbruch und Minenwurf nördlich von Ostende
06.04.1945 - 07.04.1945Gemeinsamer Vorstoß der 4. (S 202, S 204, S 205, S 219, S 703), 6. (S 211, S 212, S 213, S 222, S 223, S 704, S 705, S 706 (-1)) und 9. S-Fltl (? Boote, Führung) auf den Themse-Schelde-Geleitweg, S 219 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt, Flottillenchef 9. S-Fltl befiehlt wegen schlechter Sicht 23:50 Rückmarsch, beim Einlaufen kollidieren S 213 und S 222 (6. S-Fltl), Boote aKB
07.04.1945 - 08.04.1945Mineneinsatz der 4. (S 202, S 204, S 219, S 703) und 6. (S 211, S 212, S 223, S 704, S 705, S 706 (-1) und S 205 (4.)) SFltl auf dem Scheldegeleitweg, bei 4. SFltl kollidieren S 202 (6 Tote) und S 703 (7 Tote) unter intensivem Geschuß durch nicht sichtbaren Gegner und gehen verloren, nur S 219 wirft Minen, bei 6. SFltl geht S 223 auf dem Anmarsch durch Minentreffer verloren (20 Tote), Rest der Besatzung wird in schwerem Seegang gerettet, danach Verminung trotz Seegang durchgeführt, auf dem Rückmarsch heftige Gefechte mit Zerstörern und MGB sowie Luftangriffe
12.04.1945 - 13.04.1945Mineneinsatz der 4. (S 204, S 205, S 219), 6. (S 212, S 704 +1) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214) vor Ostende, bei 4. S-Fltl S 205 im Gefecht mit MGB durch 7,6 cm-Treffer beschädigt, 6. S-Fltl nur Hälfte der Minen geworfen
14.04.1945 - 04.05.1945Kein weiterer Einsatz
04.05.19456. SFltl (S 211, S 212, S 213, S 222, S 223, S 704, S 705, S 706) in Rotterdam
00.07.1945Boot ausgeliefert an USA
00.00.1946Boot in die USA transportiert
00.02.1947Boot von Philadelphia nach Washington, D.C., geschleppt