Lebenslauf S 92


Datum

Ereignis

22.08.1942Kiellegung bei der Lürssen-Werft
05.12.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
14.01.1943 Indienststellung für 2. S-Fltl, Kommandant Lt.z.S. Neugebauer
15.01.1943Boot als „nicht einsatzbereit“ in Wesermünde gemeldet
17.01.1943Verlegen von Wesermünde nach Wilhelmshaven
17.01.1943 - 20.02.1943Erprobung, Restausrüstung und Einbau Echolot
21.02.1943Verlegen (S 90 (5. S-Fltl), S 92 (2. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen Borkum
23.02.1943Verlegen (S 90 (5. S-Fltl), S 92 (2. S-Fltl)) von Borkum nach Ijmuiden wegen Nebel abgebrochen, Rückkehr nach Borkum
24.02.1943Verlegen (S 90 (5. S-Fltl), S 92 (2. S-Fltl)) von Borkum nach Ijmuiden
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
27.02.1943Boot aKB, Stb-Drucklager beschädigt, Verlegen zur Instandsetzung von Ijmuiden nach Amsterdam
27.02.1943 - 09.03.1943Instandsetzung in der A.D.M.-Werft
09.03.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
09.03.1943 - 12.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.03.1943 - 14.03.1943Minenunternehmung der 2. S-Flottille (S 29, S 83, S 86, S 92, mit S 76 (6.)) mit 26 UMB vor Cromer. Das brit. Motorschiff "Moravia" (306 BRT) und der Dampfer "Glendalough" (869 BRT) gehen darauf verloren
17.03.1943Probefahrt (S 89, S 92)
18.03.1943 - 19.03.1943Verlegen (S 29, S 86, S 89, S 92, S 94 (2. S-Fltl) und S 112 (5. S-Fltl)) von Ijmuiden nach Ostende
20.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz
26.03.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 29, S 86, S 89, S 92, S 94) von Ostende nach Ijmuiden
27.03.1943Fahrtübungen in See (S 92, S 94)
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Angriff der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94 mit S 91 (6. S-Fltl)) und 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) auf brit. Küstenkonvoi FS.1074, wegen starker Sicherung nicht herangekommen, Gefecht mit brit. MGB, Boot wird von MGB zusammengeschossen und von MGB 333 gerammt, Kommandant und 6 Mann fallen, die Seem. Nr. 1, Bootsmaat Josef Ziegelmeier (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kreuz in Gold am 13.5.43), führt das Boot aus dem Gefecht. Am Morgen wird das Boot nach Wiederaufnahme durch 2. SFltl auf Befehl FdS wegen der Gefahr eines MGB-Angriffs aufgegeben, S 92 übernimmt die Besatzung
29.03.1943 - 13.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.04.1943Verlegen (S 83, S 86, S 89, S 92) zur MES-Erprobung von Ijmuiden nach Amsterdam und zurück
10.04.1943MES-Erprobung in See (S 83, S 92)
14.04.1943 - 15.04.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89, S 92, S 94), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 91, S 114, an 2. SFltl angehängt) bei Tn 54B und 3B; S 92 und S 94 müssen wegen Ausfalls eines Antriebsmotors vorzeitig abbrechen und umkehren, Boote werden durch Zerstörer gejagt, S 83 erhält Treffer in Abt. I, und mehrfach durch Flugzeuge gebombt. Boot aKB, gemeinsamer Torpedoangriff der 4. SFltl auf Bewacher, S 63 und S 88 versenken den Marine-Trawler "Adonis" (1004 BRT)
15.04.1943Probefahrt (S 92, S 94)
16.04.1943 - 29.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. wegen zu guter Sicht
22.04.1943Geleitfahrt (S 89, S 92, S 94) für das zur Fltl zurückkehrende S 62 von Ijmuiden nach Hoek van Holland und zurück, S 92 muß nach Motorenausfall umkehren, Boot aKB
23.04.1943Boot wieder KB
29.04.1943 - 30.04.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 62, S 67, S 83, S 89, S 92, S 94) von Ijmuiden nach Ostende
01.05.1943 - 03.05.1943Kein Einsatz
03.05.1943 - 05.05.1943Verlegen von Ostende duch Kanäle nach Ijmuiden
07.05.1943 - 08.05.1943Verlegen von Ijmuiden durch Kanäle nach Delfzijl und auf der Ems weiter nach Borkum
12.05.1943Verlegen von Borkum nach Kiel
14.05.1943Verlegen von Kiel nach Swinemünde zur Schulflottille
15.05.1943 - 30.06.1943Boot nicht im KTB 2. S-Fltl, aber im KTB FdS als Einheit der 2. S-Fltl gemeldet
01.07.1943Boot tritt zurück zur 2. SFltl, Instandsetzung des Stb-Traglagers bei Deutsche Werke, Kiel
03.07.1943Probefahrt und Kompensieren
04.07.1943Verlegen von Kiel nach Cuxhaven, Weitermarsch nach Westen wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Cuxhaven
06.07.1943 - 07.07.1943Verlegen von Cuxhaven nach Ijmuiden, Boot wird vorsorglich aKB gemeldet wegen vorhergesehenen Einbaus der Brückenkalotte
09.07.1943Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft
09.07.1943 - 15.08.1943Einbau der Brückenpanzerung (Enddatum unklar)
16.08.1943 - 31.08.1943Datenlücke (kein KTB 6. S-Fltl vorhanden), aber KTB FdS : Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. taktischer Schonung aufgrund zahlenmäßiger Schwäche und erwarteter Feindlandungen
24.08.1943 - 25.08.1943Vorstoß (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94) als Ablenkung für Minenunternehmen mit R-Booten in das Seegebiet vor der Themsemündung, keine Sichtung
31.08.1943 - 01.09.1943Minenunternehmung „Leimrute“ der 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 79, S 91, S 97, S 114) zur Schließung der Sperrlücke im deutschen Defensivsystem in der Straße von Dover
01.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
03.09.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) von Ostende nach Boulogne
03.09.1943 - 04.09.1943Sicherungseinsatz (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) vor Boulogne
04.09.1943 - 05.09.1943Sicherungseinsatz (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), S 94 durch Bombensplitter beschädigt
07.09.1943 - 08.09.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 83, S 86, S 89, S 92, S 98) von Boulogne nach Ostende, angehängt S 65, S 85
09.09.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 83, S 86, S 89, S 92, S 98) von Ostende nach Ijmuiden, angehängt S 65, S 85
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
09.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.10.1943 - 20.10.1943Vorbereitung der Torpedoanlage auf den Einbau des FAT-Stellzugs auf S 62, S 83, S 92 und S 98, Boote aKB
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943 - 31.10.1943Kein Einsatz wegen schlechter Sicht / Nebel
01.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 87, S 99, S 110, S 117), 6. (S 39, S 76, S 91, S 114, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) SFltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. SFltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. SFltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. SFltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. SFltl und 8. SFltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. SFltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.11.1943 - 30.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
27.11.1943 Probefahrt zur Abstimmung der Torpedoanlage
01.12.1943 - 05.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
06.12.1943 - 14.12.1943Kein Einsatz wegen schlechter Sicht / Mondphase
16.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
11.01.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 83, S 89, S 92, S 94, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) und 8. (S 85, S 93, S 127) SFltl wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
12.01.1944 - 18.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.01.1944Übungsfahrt (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), S 86 bleibt in Hoek van Holland, S 94 wird beim Wiedereinlaufen in Ijmuiden von Hafenschutzboot H.J.06 gerammt
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) SFltl gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
21.01.1944 - 11.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.02.1944 - 13.02.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 92, S 98) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 127, S 129) SO Humber, südöstlich von Grimsby, S 67 muß wegen Maschinenausfall mit Geleit durch S 86 umkehren, Gefecht 2. Gruppe 8. SFltl (S 99, S 64, S 65) gegen Bewacher
13.02.1944Geplante gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 92, S 98) und 8. S-Fltl mit Minenwurfgruppe (S 64, S 65, S 85, S 127) und „Kanonengruppe“ (S 93, S 99, S 117, S 129, S 133) vor Great Yarmouth, aber 2. S-Fltl kehrt wegen schlechter Sicht auf dem Anmarsch um
14.02.1944 - 15.02.1944Minenunternehmung der 2. (S 67, S 80, S 86, S 89, S 92, S 98) mit Deckungseinsatz der 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) auf Ostküsten-Geleitzugweg bei Tn 3A, auf dem Rückmarsch bewußt wiederholt Gefecht mit MGB, S 89 durch 4 cm-Treffer mittschiffs beschädigt und wegen Wasseinbruch antriebslos, durch S 86 und S 92 längsseits nach Ijmuiden eingeschleppt, auch S 98 durch mehrere 4 cm-Treffer beschädigt (Boot aKB); Einsatz der 8. SFltl gegen brit. MGB (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) vor der holländischen Küste erfolglos, da die Flottille permanent von einem Fühlungshalter-Flugzeug beschattet wird, S 117 nach Motorenausfall mit Sicherungsboot S 127 entlassen, späteres Gefecht mit MGB ohne Erfolg, S 64, S 93 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer
16.02.1944 - 20.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
21.02.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 86, S 92, S 94) und 8. SFltl (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 85 muß mit Seeschaden, S 117 wegen Motorenausfall vorzeitig umkehrenwegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
22.02.1944 - 23.02.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2.(S 67, S 80, S 86, S 92, S 94 und S 128, S 135 (6.)) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl gegen einen Konvoi bei Smith´s Knoll. Boote beider Flottillen durch Zerstörer abgedrängt, dabei wird S 94 von S 128 gerammt, beide Boote müssen aufgegeben und selbstversenkt werden
24.02.1944 - 25.02.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 67, S 80, S 86, S 92, S 135) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl. auf Ostküsten-Geleitzugweg ostsüdöstlich von Great Yarmouth. Beim Ausbringen der Sperren kommen die Boote in Kontakt mit dem Konvoi FS.1371, der vom B-Dienst geortet wurde. Die Zerstörer Vivien und Eglinton drängen die zwei Gruppen ab. Die S-Boote schießen 8 FAT- und G7a Torpedos. Der brit. Frachter Philip Maru (2085 BRT) wird versenkt
25.02.1944 - 26.02.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 86, S 92, S 135) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl. gegen einen südgehenden Konvoi bei Smith's Knoll ohne Sichtung
29.02.1944 - 01.03.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 92, S 135) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl gegen Ostküsten-Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, S 135 muß wegen Maschinenausfall mit Geleit durch S 92 vorzeitig umkehren
01.03.1944 - 04.03.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.03.1944 - 10.03.1944Kein Einsatz wegen Mondphase (-helligkeit)
11.03.1944 - 22.03.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.03.1944 - 24.03.1944Vorstoß der 2. S-Fltl (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 92), 4. (S 169, S 171, S 187) und der 8. (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 133) S-Fltl von Ijmuiden aus gegen die brit. Konvoi-Route vor Great Yarmouth wegen Wetter- und Sichtverschlechterung und Rückruf des FdS wegen Radarortung abgebrochen
25.03.1944 - 26.03.1944Verlegen (S 80, S 92) von Ijmuiden nach Wesermünde
27.03.1944Verlegen (S 80, S 92) von Wesermünde nach Kiel
28.03.1944Verlegen (S 80, S 92) von Kiel nach Swinemünde
30.03.1944Boot von 2. S-Fltl an Schnellboot-Lehrdivision übergeben (KTB Maschine 2. SFltl : 29.3.44)
00.04.1944 - 00.05.1944Boot als Ausbildungsboot der 10. S-Fltl im Einsatz
00.06.1944 - 00.08.1944Abgabe an Rumänien geplant, Verlegen über die Elbe und mit Straßentransport nach Linz, Zusammenbau in Linz
24.08.1944Boot fertig in Linz, angehalten, Rückmarschbefehl
00.09.1944 - 00.11.1944Datenlücke (Boot nicht erwähnt)
00.12.1944(nach 15.12.1944) Boot bei 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Schay
26.12.1944Verlegen 5. SFltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127, S 132) von Swinemünde (?) nach Kiel
00.00.1945Boot ausgeliefert an GB
01.01.1945Boot "fahrbereit" in Wilhelmshaven, Restarbeiten für Frontbereitschaft
11.01.1945 - 12.01.1945Verlegen (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Wilhelmshaven nach Den Helder
14.01.1945 - 15.01.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, mit Maschinenschäden werden S 221 mit Sicherung durch S 180, S 177 mit Sicherung durch S 181 und S 98 mit Sicherung durch S 67 vorzeitig entlassen, Minenwurf nur durch 8 Boote, auf dem Rückmarsch läuft S 180 auf eine deutsche Mine und geht verloren
15.01.1945 - 16.01.1945Angriff der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 92, S 98) auf Geleitzug bei Cromer, schlechte Sicht, keine Sichtung, Beschuß durch unsichtbare Gegner
23.01.1945 - 24.01.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) auf dem brit. Geleitzugweg bei East Dudgeon; S 92 und S 67 müssen wegen Drucklagerschaden umkehren
29.01.1945 - 30.01.1945„Fahrt zum Humber“: Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 110, + 3) ; die 5. SFltl kann Minen wegen Seegangs nicht werfen und verliert die meisten Minen auf dem Rückmarsch in schwerer See, alle Boote erleiden mehr oder weniger schwere Seeschäden
05.02.1945 - 06.02.1945Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (3 Boote) gegen Geleitzug bei Hearty Knoll wegen schlechter Sicht abgebrochen, gleichzeitiger Vorstoß der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197) gegen den Flanderngeleitweg wegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
17.02.1945 - 18.02.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, S 209 muß wegen Maschinenschaden, S 174 wegen Verlust des Ruders umkehren, S 174 zur Unterstützung entlassen, bei 5. SFltl verlieren S 67, S 92 und S 127 bei Nebel den Anschluß, S 85 und S 98 werfen planmäßig, S 92 und S 127 werfen Minen bei Tn 14/15, S 67 wirft nicht
21.02.1945 - 22.02.1945Erfolgreicher gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98) auf einen Geleitzug bei Smith's Knoll, S 67 muß vorzeitig umkehren, S 48 meldet 2, S 85 meldet 3 und S 92 und S 98 melden je 1 Treffer, Boot versenkt brit. Frachter "Goodwood" (2780 BRT), S 174 und S 209 bekämpfen Frachter mit Torpedos (4 Treffer gemeldet) und Rohrwaffen und erhalten selbst Treffer, S 209 in Abt. IV, der einen Brand auslöst
28.02.1945 - 01.03.1945Vorstoß der 2. (7 Boote und S 197) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen Südgeleit zwischen Cromer und Great Yarmouth findet keine Ziele, S 197 wegen Ruderschaden auf dem Anmarsch umgekehrt, auf dem Rückmarsch durch Luftangriffe beschädigt
11.03.1945 - 12.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) gegen ein Nordgeleit bei Sheringham, wegen schlechter Sicht abgebrochen, S 176 vorzeitig umgekehrt
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. (3 Boote) SFltl mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer, durch Zerstörer immer wieder abgedrängt und verfolgt, Minen nur tlw. geworfen
21.03.1945 - 22.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. SFltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch "Beaufighter" der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff +), S 210 wird beschädigt, die 4. und 5. SFltl von Zerstörern wiederholt abgedrängt, bei der 5. SFltl werden S 110 mit Drucklagerschaden, S 48 mit Motorenschaden vorzeitig entlassen, S 127 erhält Treffer in Höhe der Brücke, wegen Zeitmangel abgebrochen, 4. SFltl beim Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe, S 202 und S 703 beschädigt, 6. und 9. SFltl von Zerstörern und MGB heftig bekämpft, 6. SFltl wegen Ruderschaden auf S 213 abgebrochen, bei 9. SFltl S 197 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
02.04.1945 - 03.04.1945Verlegen (S 85, S 92, S 98, S 127) von Den Helder über Wilhelmshaven und Cuxhaven nach Kiel
25.04.1945Verlegen (S 48, S 92) von Vegesack nach Wesermünde wegen Nebel unterbrochen, Ankern auf der Weser 6 sm südlich von Brake (Qu.: DEFE-Funkspruch)
06.05.1945 - 09.05.1945Letzte Evakuierungsfahrt der 5. S-Fltl (S 48, S 65, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Rönne (Bornholm) nach Libau (Kurland). Rückmarsch zusammen mit 1. SFltl (S 217, S 218, S 225, S 707) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135) mit ca. 2000 Heeressoldaten an Bord nach Gelting
10.05.1945 - 11.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.00.1947 - 00.00.1948Boot verkauft - zum Abbruch ?