Lebenslauf S 97


Datum

Ereignis

18.11.1942Kiellegung bei der Lürssen-Werft
23.02.1943Stapellauf bei der Lürssen-Werft
25.03.1943Indienststellung
01.04.1943 - 30.04.1943 Boot im KTB FdS, aber nicht im KTB der 6. S-Fltl als Einheit der 6. S-Fltl geführt, Kommandant gemäß KTB FdS Oblt.z.S. Hörning
15.04.1943Boot aKB in Kiel (KTB FdS)
30.04.1943Boot in Kiel "zur Verfügung Schulflottille" (KTB 6. S-Fltl)
13.05.1943 Boot in Kiel von Schnellboot-SchulFltl an 6. S-Fltl übergeben (Tausch mit S 95), Kommandant Kptlt. Schnebel
13.05.1943Erprobungsfahrt für E.K.K.
14.05.1943 - 11.06.1943Restarbeiten und Kalotteneinbau
11.06.1943T.E.K.-Erprobungsschießen in der Eckernförder Bucht, Ausfall Mittelmotor
13.06.1943 - 14.06.1943Wechsel des Ölkühlers des Mittelmotors bei Deutsche Werke, Kiel
16.06.1943 - 01.07.1943Kleine Motorenüberholung des Mittelmotors
02.07.1943Probefahrt
04.07.1943Verlegen von Kiel nach Travemünde in die Schlichting-Werft
05.07.1943Propellerwechsel
06.07.1943Verlegen von Travemünde nach Kiel
07.07.1943Erprobungsfahrt für E.K.K.
14.07.1943 - 15.07.1943Wechsel des Mittelpropellers bei der Howaldt-Werft, Kiel
16.07.1943 - 31.07.1943Datenlücke (kein KTB)
04.08.1943Verlegen von Kiel nach Travemünde
05.08.1943Probefahrt
06.08.1943Boot eingedockt, Propellerwechsel
07.08.1943Verlegen von Travemünde nach Kiel, dort Erprobungsfahrt für E.K.K., anschließend Verlegen von Kiel nach Travemünde
10.08.1943Verlegen von Travemünde nach Kiel
11.08.1943Magnetische Vermessung
12.08.1943Verlegen von Kiel nach Rendsburg
13.08.1943 - 15.08.1943Boot in der Nobiskrug-Werft
16.08.1943 - 31.08.1943Datenlücke, KTB FdS : Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. taktischer Schonung aufgrund zahlenmäßiger Schwäche und erwarteter Feindlandungen
31.08.1943 - 01.09.1943Minenunternehmung „Leimrute“ der 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 79, S 91, S 97, S 114) zur Schließung der Sperrlücke im deutschen Defensivsystem in der Straße von Dover
01.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
09.10.1943 - 11.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.10.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
12.10.1943 - 16.10.1943Boot aKB und eingedockt, Instandsetzung Ruderanlage
18.10.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, dabei Waffeneinschießen in See, Boot KB
18.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943Boot aKB, Seegangsschäden (23.10.), mehrere Längsspanten gebrochen
28.10.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
28.10.1943 - 28.11.1943Instandsetzung und Einbau einer 4 cm-Flak
28.11.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Einschießen der 4 cm-Flak in See
01.12.1943 - 22.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
09.12.1943 - 17.12.1943Boot aKB wegen Einbau Munitionsspind 4 cm und FAT-Anlage
23.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillen-Fahrübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135)
11.01.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 83, S 89, S 92, S 94, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) und 8. (S 85, S 93, S 127) SFltl wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
12.01.1944 - 18.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) S-Fltl gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
21.01.1944 - 06.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.02.1944 - 07.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Ijmuiden nach Kiel
08.02.1944 - 10.02.1944Instandsetzung kleiner Schäden
12.02.1944 - 13.02.1944Verlegen (S 97, S 132) von Kiel nach Swinemünde
14.02.1944Verlegen (S 97, S 132) von Swinemünde nach Kolberg
14.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Kolberg nach Memel
15.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Memel nach Reval
16.02.1944 - 23.02.1944Kein Einsatz, Bereitschaft
24.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Reval nach Libau
29.02.1944Verlegen (S 76, S 90, S 91, S 97) von Libau nach Gotenhafen
01.03.1944Verlegen (S 76, S 90, S 91, S 97) von Gotenhafen nach Libau
02.03.1944 - 04.03.1944Kein Torpedo-Übungsschießen wegen Wetterlage
04.03.1944Angriffsübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132)
05.03.1944 - 06.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
07.03.1944 - 08.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
08.03.1944 - 09.03.1944Boot aKB in Libau mit Stevenschaden, eingedockt zur Instandsetzung
10.03.1944Verlegen von Libau nach Reval
11.03.1944 - 15.03.1944Liegezeit in Reval als "Reserveboot"
16.03.1944Sperrkontrollfahrt durch „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 97, nachmittags)
17.03.1944Sperrkontrollfahrt durch „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 97, nachmittags)
18.03.1944Verlegen „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 97) von Loksa nach Kopli
22.03.1944Kompaßkontroll- und -kompensierungsfahrt (S 76, S 97)
29.03.1944Fahrübungen und Übungs-Artillerieschießen (S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135)
10.04.1944 - 16.04.1944Boot aKB in Reval, eingedockt zur Kontrolle der Unterwasserteile und Erneuerung des Unterwasseranstrichs
17.04.1944Probefahrt, Boot KB
02.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kopli nach Helsinki
03.05.1944 - 05.05.1944Magnetische Vermessung, Entmagnetisieren und Kompaßkompensieren
06.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) von Helsinki nach Strömslandet
13.05.1944 - 14.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf Lavansaari wegen zu großer Helligkeit nicht durchgeführt, 2. Gruppe (S 76, S 79, S 91, S 135) versenkt sowjetischen Bewacher „MO 122“ im Artilleriegefecht
15.05.1944Verlegen (S 91, S 97) mit Flottillenchef von Stömslandet zu Besprechung in Reval und zurück nach Strömslandet
15.05.1944 - 16.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher bei Seiskari, Artilleriegefecht der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) mit Bewachern nach Rohrkrepierer und Munitionsexplosion auf S 132 abgebrochen
24.05.1944 - 25.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf an der „Seeigel“-Sperre tätige sowjetische Räumfahzeuge wegen sehr guter Sicht nicht durchgeführt, Rückkehr nach Strömslandet
25.05.1944 - 26.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher, S 97 erhält Treffer in die Kalotte (3 Tote)
26.05.1944 - 29.05.1944Boot aKB, Instandsetzung
30.05.1944Transportfahrt (S 97, S 135) mit Gefallenen und Verwundeten von Strömslandet nach Reval und mit Munition und Nachschubteilen zurück nach Strömslandet
01.06.1944 - 15.06.1944Datenlücke (kein KTB vorhanden)
15.06.1944Kommandant ObStrm Waldhausen
15.06.1944 - 16.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S97, S 114, S 132, S 135) von Baltisch-Port über Libau nach Swinemünde, S 114 (aKB mit Propellerschaden) bleibt in Libau, S 76 schließt sich in Libau an, S 39 und S 76 laufen zur Kraftstoffübernahme (S 76 an S 39) in Kolberg ein und verlegen dann auch nach Swinemünde
16.06.1944 - 17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Swinemünde nach Kiel
17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kiel nach Rendsburg, weiteres Verlegen wegen der Sperrung der Schleusen in Brunsbüttel nicht möglich
19.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Rendsburg nach Cuxhaven, dabei Wellenbruch der Mittelwelle auf S 76
20.06.1944Verlegen S 76 unter Begleitung durch S 97 und S 114 (bis zur Jade) nach Wilhelmshaven
20.06.1944 - 23.06.1944Kein Verlegen wegen Wetterlage, Auslaufen aus Cuxhaven in die Elbe bei Fliegeralarm
24.06.1944 - 25.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Cuxhaven nach Ijmuiden, S 39 muß mit Maschinenstörung in Begleitung S 135 umkehren, Einlaufen in Cuxhaven
30.06.1944 - 01.07.1944Verlegen (S 76, S 90, S 97, S 132, S 135) von Ijmuiden durch Kanäle nach Ostende, S 97 beim Durchschleusen in Abt. II beschädigt, Boot aKB
03.07.1944Boot wieder KB
04.07.1944Verlegen (S 39, S 97) von Ijmuiden durch Kanäle nach Ostende
05.07.1944 - 10.07.1944Kein Verlegen (S 39, S 97) nach Westen wegen Wetterlage
09.07.1944 - 13.07.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
14.07.1944 - 15.07.1944Verlegen (S 39, S 97) von Ostende nach Boulogne
19.07.1944 - 20.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
21.07.1944Gemeinsamer Angriff der 6. (S 39, S 79, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 83, S 127, S 133) auf georteten britischen Geleitzug stößt durch Irrtum am Ziel vorbei, keine Sichtung, Beschuß durch Landartillerie
27.07.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf brit. Geleitzug ETM.46 vor Dungeness, 1. Gruppe (S 90, S 91, S 97, S 114) kommt zum Schuß, S 97 und S 114 torpedieren die Frachter „Fort Perrot“ (7171 BRT) und „Empire Beatrice“ (7046 BRT) mit FAT, es werden aber keine Treffer beobachtet (!), 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) führt Gefecht mit MGB, bei dem auf allen Booten die 4 cm-Kanonen ausfallen, S 135 nur beschränkt KB mit Wellenschaden (Vmax 24 Kn)
29.07.1944Vorstoß 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) schon kurz nach Auslaufen wegen Sichtverschlechterung abgebrochen
29.07.1944 - 30.07.1944Verlegen 6. S-Fltl in 2 Gruppen von Boulogne nach Dieppe (S 91, S 97, S 114) bzw. Le Havre (S 39, S 79, S 132)
30.07.1944 - 31.07.1944Angriff der 1. Gruppe (S 91, S 97, S 114) auf Geleitzug vor Eastbourne. Die Boote feuern je 2 FAT und versenken den brit. Frachter „Samwake“ (7219 BRT) und beschädigen die Frachter „Fort Dearborn" (7160 BRT), "Fort Kaskaskia" (7187 BRT), "Ocean Volga" (7174 BRT) und "Ocean Courier" (7178 BRT). Dabei werden nur 4 Treffer auf 3 Schiffen beobachtet, die Boote werden von MGB und einem Zerstörer bis kurz vor Dieppe verfolgt
31.07.1944Boot versenkt den brit. Frachter „Samwake“ (7219 BRT) zusammen mit S 91 und S 114
31.07.1944Boot torpediert den brit. Frachter „Fort Kaskaskia" (7187 BRT)
31.07.1944Boot torpediert den brit. Frachter "Ocean Courier" (7178 BRT) zusammen mit S 91 und S 114
01.08.1944 - 02.08.1944Verlegen (S 91, S 97, S 114) von Dieppe nach Le Havre
04.08.1944 - 05.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 176, S 180, S 181 (2. S-Fltl, Führung), S 79, S 97 (6. S-Fltl)) mit T3D „Dackel“ vor Le Havre
06.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 180, S 181) zur Deckung des "Dackel"-Einsatzes 6. SFltl (S 79, S 97 mit zugeteiltem S 176 (2. S-Fltl)) in die Seinebucht, laufende Sichtungen/Gefechtsberührungen mit MGB, 12 Torpedos verschossen, S 97 wird von einem Torpedo, der nicht detoniert, mittschiffs an Bb-Seite getroffen, Boot aKB
06.08.1944 - 10.08.1944Boot aKB in Le Havre, Leck (d = 0,5 m) mit einer mit Segeltuch bezogenen Eisenplatte provisorisch abgedichtet
10.08.1944Boot wieder KB
11.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 180) wegen schlechter Sicht abgebrochen; gleichzeitig "Dackel"-Einsatz der 6. S-Fltl (S 79, S 97, mit zugeteiltem S 177 (2. 2. S-Fltl))
14.08.1944Torpedoeinsatz (S 79, S 97) mit T3D „Dackel“ vor Le Havre
17.08.1944Torpedoeinsatz (S 79, S 97) mit T3D „Dackel“ vor Le Havre
21.08.1944Ablenkungseinsatz (S 79, S 97) für 2. SFltl wegen schlechter Sicht abgebrochen
24.08.1944 - 25.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 91, S 97, S 132) von Le Havre nach Boulogne, Gefecht mit MGB und Zerstörer, S 91 erhält Treffer (Bb- und Mittelmotor ausgefallen, Ruderversager) und wird gesprengt, S 97 rettet 13, S 132 7 Überlebende, Einlaufen in Dieppe
25.08.1944 - 26.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 97, S 132) von Dieppe nach Boulogne, laufende Luftangriffe, Beim Auslaufen berührt S 97 ein Unterwasserhindernis, Mitte- und Stb-Propeller beschädigt
26.08.1944 - 27.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Boulogne nach Ostende
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Ostende nach Rotterdam
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) von Rotterdam nach Amsterdam
29.08.1944 - 04.09.1944„Ausräumen“ der Boote (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) in Vorbereitung der Übergabe an die Schulflottille
31.08.1944Boot eingedockt
31.08.1944 - 02.09.1944Auswechseln des Mittel- und Richten des Stb-Propellers
02.09.1944Boot wieder KB
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133, S 135) von Ijmuiden über Kiel nach Swinemünde, S 133 kollidiert mit U 773, am Bug beschädigt, von S 76 und S 79 nach Saßnitz begleitet
09.09.1944Boot von 6. S-Fltl an 3. Schnellboot-Schulflottille übergeben
15.09.1944Boot aKB in Swinemünde, kleine Motorenüberholung
01.10.1944 - 15.10.1944nicht gemeldet
01.11.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
15.11.1944Boot aKB in Swinemünde, Außenhaut durch Kollision beschädigt
01.12.1944 - 01.01.1945Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
00.00.1945Boot ausgeliefert an USA
00.01.1945 - 00.04.1945Datenlücke (keine Erwähnung)
08.05.1945 Boot in der Geltinger Bucht
18.01.1946Boot bei OMGUS
00.07.1947Boot an Dänemark abgegeben, Bezeichnung „T 60“, aber nicht i.D. gestellt
10.01.1953Boot in Dienst gestellt als "Ravnen"
01.05.1962Boot a.D. gestellt
00.00.1963Boot verkauft an Windway Marine Service, Cardiff
00.00.2004Boot abgewrackt