A6



Name : A6
Griechischer Name : Τελωνειακή ακτοφυλακίδα A6
Schiffstyp : Zollmotorboot
Frühere Namen : 193x A6
Spätere Namen : 1941 12 V 11
1942 GA 05
Erste Handelsflagge : Griechenland
Besitzer : 193x Griechischer Staat
1941 Deutsches Reich
Bauwerft : Lavrion, Attika, Griechenland
Baujahr : 193x


Größe (tn) : 48
Länge (m) : 13
Maschine : 2 x 6-Zylinder MAN Ölmotoren
Propeller : 2
1929 nach Auftrag des griechischen Staates zusammen mit dem Schwesterboot A5 in Lavrion (Attika), Griechenland, fertig gestellt. Das Schiff wurde für die griechische Königliche Kriegsmarine in Dienst gestellt und bekam das taktische Zeichen A6. [A][B][C][E][E][G]
27.04.1941 nach der Besetzung Athens von der deutschen Besatzungsarmee zur Beute erklärt. Das Schiff wurde repariert und als Vorpostenboot ausgerüstet.
08.08.1941 als Vorpostenboot 12 V 11 für die 12. Küstensicherungsflottille im Hafen von Piräus unter dem Kommando von Strm.Maat Hauser in Dienst gestellt. Das Schiff war überwiegend für Vorpostenarbeiten in der Saronischen-Bucht (s. Bucht von Athen) sowie für die Überwachung der Netzsperren Piräus, Phleves, Cavaliani und Psyttalia tätig. [A][B][D][E]
14.08.1941 den Motorsegler Syros 56 aufgebracht, der mit 81 Griechen vollgepackt war und sich auf dem Weg nach Kreta befand. Di Syros 56 wurde nach Piräus gebracht und der Hafenüberwachungsstelle übergeben. [E]
20.10.1941 zur Aufnahme und Geleit eines deutschen U-Bootes ausgelaufen. [E]
01.11.1941 unter dem Kommando von Strm.Mt. Dicken. [E]
26.11.1941 Geleit für den türkischen Dampfer KURTULUS von Insel Gaidaro bis Piräus. [E]
29.11.1941 U-Bootsgeleit nach Kap Sunion. [E]
08.12.1941 U-Bootsgeleit. [E]
09.01.1942 beide Maschinen unklar, wird nach Piräus eingeschleppt. [E]
10.01.-16.03.1942 außer K.B. [E]
16.02.1942 unter dem Kommando von Ob.Strm. Noack. [E]
17.03.1942 ausgelaufen zur Aufnahme des Geleits des schwedischen Dampfers RADMANSOE. [E]
18.03.1942 zur Verfügung des Flottillenchefs bei Kap Turlos. [E]
28.03.1942 U-Bootsgeleit. [E]
03.04.1942 Geleit gem. Admiral Ägäis für den italienischen Dampfer QUADRIFOGLIO von Kymi (Insel Euböa) nach Piräus. [E]
10.04.1942 gem. Befehl Admiral Ägäis für eine Sonderaufgabe von Saloniki aus eingesetzt. [E]
15.04.1942 mit Geleit Dampfer BURGAS, ARTEMIS PITTA und 12 V 5 in Saloniki eingelaufen. [E]
16.04.1942 mit Tanker TEDOL im Schlepp zusammen mit 12 V 5 in Evros eingelaufen. [E]
190.04.1942 in Piräus eingelaufen. [E]
23.-26.04.1942 in Bereitschaft zur Verfügung der Geheimen Feldpolizei. [E]
27.04.1942 ausgelaufen als Absperrkommando für Artillerieschiessen des Flakregiments 201. [E]
03.05.1942 mit Geleit nach Milos und weiter zur Durchsuchung der Milos benachbarten Inseln ausgelaufen. [E]
21.05.1942 mit 12 V 5 und 12 V 10 als Geleitsicherung von ARTEMIS PITTA, BOURGAS und DIOCLECIANO nach Cavaliani-Sperre ausgelaufen. [E]
22.05.1942 mit 12 V 10 als Geleitsicherung für den Dampfer ELLI von Cavaliani nach Piräus. [E]
03.06.1942 mit 12 V 10 nach Saloniki ausgelaufen. [E]
10.06.1942 mit dem Dampfer RAVENA im Marsch von Lavrion nach Piräus. [E]
10.-16.06.1942 außer K.B. 10.06.1942 mit dem Dampfer RAVENA im Marsch von Lavrion nach Piräus. [E]
18.06.1942 mit 12 V 5, 12 V 10 den Schleppern MARTE, AIAS, AUSONIA, einen Kran und einen M.F.P. im Marsch von Almyros Potamos nach Piräus. [E]
21.06.1942 mit Geleit Dampfer NEGHELI nach Chalkis von dort nach Rafina. [E]
26.06.1942 mit Geleit Motorsegler TAXIARCHIS M 19 und 11 V 4 nach Chios und Mytilini ausgelaufen. [E]
29.06.1942 mit 11 V 4 im Schlepp in Mythilini eingelaufen. [E]
13.07.1942 mit 11 V 4 im Schlepp von 12 M 12 und 12 V 5 von Mythilini ausgelaufen nach Piräus. 12 V 5 und 12 V 11 fahren Geleit. [E]
18.07.1942 mit 12 V 10 und dem Motorsegler OSTMARK von Piräus nach Cavaliani ausgelaufen. [E]
27.07.1942 U-Bootsgeleit. [E]
30.07.1942 nach Ägina ausgelaufen als Sicherungsfahrzeug für Übungsschießen der M.A.A. 603. [E]
07.08.1942 als Geleitssicherungsboot mit 12 V 9, M.F.P. 131, UJ-2107, Tanker OSSAG und Dampfer ARTEMIS PITTA nach Saloniki ausgelaufen. [E]
18.08.1942 als Geleitssicherungsboot mit 12 V 9, M.F.P. 131, UJ-2106, Tanker OSSAG, Dampfer ADRIANA und Dampfer TETI im Marsch nach Piräus. [E]
03.09.1942 mit 12 V 9 zur Rettung der Besatzung einer in der Nähe bei Phleves abgestürzten HE 111 ausgelaufen. [E]
12.09.1942 als Sicherungsboot mit 12 V 11 und Dampfer ARDENNA nach Poros ausgelaufen. [E]
18.09.1942 U-Bootsgeleit. [E]
24.09.1942 ausgelaufen als Lotsenboot für die schwedischen Dampfer ERCE, CAMELIA und FORMOSA. [E]
28.09.1942 als Geleit für den Dampfer POTESTAS nach Cavaliani ausgelaufen. [E]
07.10.1942 als Geleitboot mit 12 V 5, 12 V 9, T-Boot CASTELFIDARDO und den Dampfer DORA, CORSO FOUGIER und ADRIANA nach Cavaliani ausgelaufen. [E]
08.10.1942 mit 12 V 9 Cavaliani ausgelaufen als Geleitschutz für Dampfer MERANO. [E]
13.10.1942 mit 12 V 9 als Geleitschutz für Tanker CERERE nach Cavaliani ausgelaufen. [E]
18.10.1942 mit 12 V 9 als Geleitschutz für Schlepper AGIOS GEORGIOS, TITAN, Werkstattschiff FRIEDA, Yacht ARGO und zwei Leichter nach Cavaliani ausgelaufen. [E]
22.10.1942 ausgelaufen als Lotsenboot für die schwedischen Versorgungsschiffe AKKA und YARRAWANGO. [E]
23.10.-06.11.1942 außer K.B.. [E]
01.11.1942 durch die Umbenennung der 12. Küstensicherungsflottille in Küstenschutzflottille Attika in GA 05 umbenannt. Bis 11.11.1942 weiter unter dem Kommando von Ob.Strm. Noack. [E]
12.11.1942 unter dem Kommando von Ob.Strm. Ehlebracht. [E]
17.11.1942 mit General Speidel nach Poros ausgelaufen. [E]
24.11.1942 zusammen mit GA 03 und GA 04 als Geleit für Dampfer SANTA FE und DIOCLETIAN nach Cavaliani ausgelaufen. Dort DIOCLETIAN nach Volos entlassen. SANTA FE an HERMES-Geleit abgegeben. Dampfer MACEDONIA aufgenommen und mit Geleit in Piräus eingelaufen. [E]
04.12.1942 mit Gruppenführer Kptlt. Alexy ausgelaufen nach der gemeldeten Unfallstelle bei Kap Tourlo. Es wurde nichts gesichtet. [E]
06.01.1943 U-Bootsgeleit. [E]
16.01.1943 Ob.Strm. (Sdf.) Schulz. [E]
17.01.1943 mit Minister und Reichsbevollmächtigen Dr. Neubacher nach Ägina ausgelaufen. [E]
18.01.1943 zusammen mit GA 02 und GA 04 als Geleit für die Dampfer PONTINIA und CORSO FOUGIER nach Almyros Potamos ausgelaufen. [E]
19.02.1943 U-Bootsgeleit. [E]
27.03.1943 ausgelaufen als Zielboot für eine Scheinwerferübung der M.A.A. 603. [E]
13.04.1943 mit GA 04 und Bergungsschlepper TITAN nach Agios Georgios ausgelaufen zur Bergung von GA 27. [E]
14.04.1942 als Lotsenboot Lazarettschiff GRADISCA nach Piräus geleitet. [E]
17.04.-12.05.1943 Erledigung der Sonderaufgabe Seekomandant Attika, nämlich Bekämpfung von Partisanen im Euböa-Kanal. [E]
13.-15.05.1943 zusammen mit dem Schlepper SAMSON und GA 03 von Chalkis durch Ft. Leitnummer 42 und 43 nach Seriphos zur Bergung des Seglers EVANGELISTRIA Saloniki 24 befohlen. Am 14.05.1943 eingetroffen, die Bergungsarbeiten konnten jedoch wegen Wetterlage nicht sofort durchgeführt werden. [E]
17.-22.05.1943 im Euböa-Kanal zur Verfügung Hafenkommandant Volos. [E]
01.06.1943 unter dem Kommando von Strm.Mt. Kolozei. [E]
16.06.1943 unter dem Kommando von Strm.Mt. Okunik. [E]
05.07.1943 zusammen mit der GA 06 zum Geleit der TRAPANI und SCHIAFFINO nach Cavaliani ausgelaufen. [E]
10.07.1943 zusammen mit GK 61 und BULGARIA im Geleit von Cavaliani komment Piräus eingelaufen. [E]
09.08.1943 zusammen mit GK 61 mit Geleit Dampfer PLUTO Piräus ausgelaufen. [E]
16.08.1942 unter dem Kommando von Strm.Mt. Peldzus. [E]
16.08.1943 zusammen mit GK 61 mit Geleit Tankleichter TASSOS und Schlepper HP6 Piräus ausgelaufen nach Milos dann wieder nach Piräus. [E]
12.09.1943 nach Lavrion ausgelaufen zur Übernahme dort vorhandenen italienischen Fahrzeugen. [E]
28.09.-13.11.1943 zur Verfügung Flottillenchef für Sonderaufgabe im Kykladengebiet. [E]
07.12.1943 zusammen mit GA 70 Piräus aus nach Naxos. [E]
08.12.1943 zusammen mit GA 92 Weitermarsch nach Amorgos zur Bergung F.124. [E]
10.12.1943 mit F.124, Pi-Boot 366 und J-Boot 92 im Geleit Piräus eingelaufen. [E]
11.12.1943-25.01.1944 außer K.B. in Reparatur. Ausgießen von 2 Grundlagern und Ausbohren von 2 Stiftschrauben an den Grundlagern. [E]
29.01.1944 in Piräus Ausbildungsdienst. [E]
31.01.1944 zusammen mit GA 04 Piräus ausgelaufen mit M.S. TONI in Geleit nach Kavaliani. [E]
08.02.1944 mit GA 71 Piräus aus im Geleit Dampfer CLAUDIA zum Nachtmarsch nach Chalkis. [E]
09.02.1944 von R 195 wegen Maschinenschaden aus dem Geleit entlassen. Weiter nach Chalkis. [E]
10.-15.02.1944 in Chalkis wegen Maschinenreparatur. [E]
08.03.1944 Piräus aus um den schwedischen Dampfer FENRIS von Südspitze Makronesi nach Piräus zu lotsen. [E]
14.03.1944 zusammen mit GA 76 Piräus aus nach Syra wo GA 76 Grundminen räumen soll. [E]
26.03.-01.05.1944 beim Unternehmen „Iltis“ teilgenommen. [E]
10.05.1944 beim Unternehmen „Nachtigall“ teilgenommen. [F]
31.05.1944, 20.00 Uhr, zusammen mit GA 03 und SF 269 von Milos aus nach Piräus. Eine Stunde später wird von Adamas in etwa 5 Seemeilenabstand und nördl. Richtung eine Stichflamme beobachtet und schwere Detonation gehört. Um 23.00 Uhr laufen GA 03 und SF 269 mit 4 Überlebenden, davon 2 Schwer- und 1 Leichtverletzten und 1 Toten von GA 05 Milos wieder ein. GA 05 war in 36° 45´ N/ 24° 23´ O nach Minnetreffer gesunken. Es handelte sich wahrscheinlich um eine Treibmine. [F]
Verlustdatum : 27.04.1941
Verlustort : Griechenland
Verlustart : Beute
Verlustursache : Beute
Gegner-Name : Deutsches Reich
[A] Kavadias, Epaminondas P. (Vizeadmiral): Der Marinekrieg von 1940 – Wie ich ihn erlebte, Edit. Pyrsos, Athen 1950 (gr.)
[B] Paizis-Paradellis, Konstantinos: Die Schiffe der griechischen Kriegsmarine 1830 – 1979, Edit. GEN, Athen 1980 (gr.)
[C] Forum Marinearchiv
[D] Gröner, Erich (Fortgeführt von Dieter Jung und Martin Maass): Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 8/2, Bernard & Graefe Verlag
[E] KTB der 12. Küstensicherungsflottille und der Küstenschutzflottille Attika
[F] KTB des Seekommandanten der Seeverteidigung Attika
[G] Ehlebracht, Fritz: Eine deutsche Odyssee – Deutsche Marinesoldaten im Ägäischen Meer, Selbstverlag
[H] KTB Admiral Ägäis
[J] Dorgeist, Theodor / Tesapsides, Byron / Stenzel, René: Chronik der Küstenschutzflottille Nordgriechenland 1941-1944
[K] Kriegstagebuch der Königlichen Griechischen Marine, Band April-August 1940, Historisches Institut der griechischen Kriegsmarine (gr.)
[L] Melissinos, Ioannis: Die Marine im Zweiten Weltkrieg – Der gesamte Beitrag der griechischen Handelsmarine (Motorsegler und Dampfer) 1940-1945, Band I und II, Universität Ioannina 1995 (gr.)

Eingefügt am : 02.10.2018
Eingefügt von : Dimitris Galon
Letzte Änderung : 23.10.2018
Geändert von : Dimitris Galon