PERNAMBUCO



Name : PERNAMBUCO
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Kockums Mekaniske Verksteder A/B, Malmö
Baunummer : 146
Baujahr : 1925
Stapellauf : 23.07.1925
Besitzer : Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG), Hamburg
Unterscheidungssignal : DIEK


Größe : 4121 BRT
Größe : 2462 NRT
Länge : 114,67 m
Breite : 16,45 m
Tiefgang : 8,10 m
Leistung : 2650 PSe 12,0 kn
Motortyp : Dieselmotor
Besatzung : 30
Passagiere : -
Staffel : -
Erfassung für Weserübung : 13.03.1940
Abgangshafen : Kiel
Ausgelaufen : 00.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 15.04.1940
Ende des Einsatzes : 21.05.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
1925,Nov. 00.: An die schwedische Reederei Ångfartygs A/S Tirfing (mgrs. S. G. Janson), Göteborg als SKÅNELAND abgeliefert. Vermeßen mit: 4121 BRT / 2462 NRT / 7772 tdw. Antrieb: ein 6-zyl. 2-takt - Kockums Mekaniske Verksteder A/B, Malmö (2650 PS) Dieselmotor. Heimathafen Göteborg.
1927,Dez. 00.: Gekauft von Hamburg-Südamerikanische Dampfschiff-Gesellschaft (HSDG), Hamburg.
1928, Jan. 18.: Als PERNAMBUCO (RGPB) in Dienst gestellt.
1934,Jan. 01.: Neue Unterscheidungssignal DIEK.
1939,Aug. 13.: Ab San Francisco do Sul (am 20.08. Fernando Noronha passiert) zeitweilig als schwedisches Motorschiff NYLAND getarnt.
Aug. 12.: An Hamburg.
Sept. 03.: PERNAMBUCO beim beladen mit Getreide für Großbritannien in Hamburg. Nach der britischen Kriegserklärung an Deutschland Dampfer von der KMD Hamburg beschlagnahmt und nach der Löschung der Ladug frei gegeben.
Sept. 16.: An Deutsche Reederei GmbH., Hamburg.
Okt. 29./31.: Zoppot - Hamburg.
Dez. 00./00.: Reval - Danzig Rückwanderertransport (2000 Übersiedler aus Estland).
1940,März 13.: Erfaßt (09:00 Uhr) für das Unternehmen „Weserübung“.
April 15.: An Oslo.
April 16.: Aus Oslo ausgelaufen.
Mai 02.: In Oslo (Nach anderen Quellen am 5.05.).
Mai 07.: Aus Oslo ausgelaufen.
Mai 11./12.: Oslo - Kiel.
Mai 21.: In Hamburg (14:00 Uhr) an die Deutsche Reederei GmbH., zurück gegeben.
Aug. 04: Neu Erfaßt (14:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung H 44. (Frachter bis 03.08.43 bei Seetransport Norwegen).
Dez. 03.: An die Deutsche Reederei GmbH., zurück gegeben (16:00 Uhr).
1941,April 17.: Neu erfaßt (18:00 Uhr).
Juli 18.: Dampfer PERNAMBUCO, SIZILIEN und BORE X laufen im Geleit V 5102/DONNER und V 5107/STURM von Norden kommend um 10:00 Uhr in Bergen ein.
Aug 15.: PERNAMBUCO im Geleit um 05:00 Uhr von Stavanger nach Süden ausgelaufen.
Sep. 10.: Vp-Boote CHARLOTTE SOPHIE und ROTHER ADLER aus Sandnessjøen nach Rørvik zur Aufnahme Geleit PERNAMBUCO, AUGUST BOLTEN, POMMERN und MINNA CORDS nach Bodø.
Sep.: 19.: Vp-Boot CHURPRINZ mit Truppentransportern PERNAMBUCO, CORNOUAILLE und JOAO PASSAO um 06:00 Uhr von Bodø nach Süden ausgelaufen.
1942,Jan. 06.: PERNAMBUCO und KORSNES laufen im Geleit um 09:05 Uhr von Bergen nach Norden aus.
April 08.: PERNAMBUCO und LOTTE LEONHARDT im Geleit V 5301/SEETEUFEL von Norden kommend um 22:55 Uhr in Bergen eingelaufen.
April 10.: Dampfer läuft im Geleit V 5302/SEELÖWE um 11:20 Uhr nach Süden aus.
Mai 18.: An die Reederei HSDG zurück gegeben (16:00 Uhr).
1943,Jan. 12.: Auf der Oder mit Dampfer POSSELL kollidiert.
Jan. 18.: Auf der Suche nach gemeldeten zwei norwegischen Dampfern die von Göteborg nach England ausgelaufen waren, begegnen 5 Zerstörer der 6.Z.Fltl. im Skagerrak Dampfer PERNAMBUCO. Die norweger werden nicht gefunden und die Zerstörer laufen am 19.01. in Kristiansand-Süd wieder ein.
Juli 29.: In Bremen durch 13 Brandbomben beschädigt.
Aug. 03.: An die Reederei HSDG zurück gegeben.
Okt. 04.: Barentssee stark gesicherte Geleitzug - West, PERNAMBUCO, BANCO, EDNA, HENRY, ITAURI, MARSTEINEN, OLEUM, SCHARHÖRN, MRS 3 und Sicherungsfahrzeuge Kanonenboot K 3, M-Boote M 272, M 364 sowie V 6101, V 6102, V 6104, V 6105, V 6106, V 6107, V 6111, V 6113, V 6115, UJ 1206, UJ 1214, ?,?, im Varangerfjord von sowj. U-Boot M-105 mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Angriff blieb unbemerkt.
Nov. 28.: PERNAMBUCO mit MONTE ROSA in Altafjord eingetroffen. PERNAMBUCO beladen mit Stahlplatten, Ersatzteilen und Werkzeugen für den am 22.09. (Operation "Source") beschädigten Schlachtschiff TIRPITZ.
1944,Mai 11.-29.: Sowjetische kombinierte Operation RV-4 gegen den deutsche Konvoi-Verkehr vor der Polarküste dabei:
Mai 11.: Durch sowj. Luftangriff vor Kirkenes getroffen und in Brand geraten, gelöscht.
Mai 13.: In Kirkenes bei neuen Luftangriff PERNAMBUCO (Bombentreffer am Heck) und PATAGONIA (Bombentreffer am Heck) geraten in Brand. Dampfer auf Strand gesetzt, später repariert.
1945,März 20.: An die Torpedoinspektion Gettorf der Kriegsmarine.
Mai 09.: Vermutlich Kiel (sicher nicht in Kristiansand/Norwegen).
Juni 06.: Britische Prise an Kiel.
Sept. 03.: Mit 7750 tonnen Schrott nach England.
Sept. 13.: An Grangemouth.
Sept. 23.: In Methill an Großbritannien ausgeliefert, als EMPIRE DART an Ministry of War Transport, London, (mgrs. F. Carrick & Co.).
Sept. 24.: Schiff von der Besatzung verlassen.
1946,Jan.: An Ministry of Transport, London, (mgrs. F. Carrick & Co.).
Feb. 08.: An die UdSSR übergeben, umbenannt in KRASNODAR (КРАСНОДАР) - (UKTF), eingetragen für Schwarzmeer Reederei: Chernomorskoye Gosudarstvyennoye Morskoye Parokhodstvo (ChGMP), Odessa (Черноморское государственное морское пароходство). Heimathafen Odessa.
Feb. 10.: An Barry von Cardiff.
1972: Heimathafen Illychiyovsk.
1975,Jan 01.: An Split zum Abbruch bei Brodospas, der im April gemeldet wird.

Bemerkung:
ASA: Am 04.10.43 (01:15 Uhr) Konvoi-West 8 Schiffe, MRS 3, 16 Escorts, Westkurs von sowj. U-Boot M-105 mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Keine Beobachtungen vermeldet.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
42: A.Kludas Die Schiffe der Hamburg Süd 18711951, Oldenburg 1976
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
52:Geheime Nordsee Tagesbefehle
61:Die Datenbank ASA – Alliierte U-Boot-Erfolge der Alliierten 1939-1945 in Europa
36:Akten des Prisenhofes Hamburg
Eingefügt am : 05.07.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 09.12.2017
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -05.07.2012 Christoph Fatz Datensatz eingestellt
-22.07.2012 T. Reich Dokumente 1-3 eingefügt
-17.04.2013 T. Reich Bild 1 eingefügt
-26.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 10.09.41
-18.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 7.05.40
-02.10.2013 Christoph Fatz, Bemerkung eingefügt
-29.11.2013 Christoph Fatz, eingefügt: Quellen; ergänzt: .11.1925/8.02.46
-24.01.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 18.07.41 + 6.01.-10.04.42
- 09.03.2015 Theodor Dorgeist 3.9.1939 eingetragen
-09.12.2017 Christoph Fatz, eingefügt: 15.08.41