Marinefährprahm F 538

  F 537
F 539  


Kennung : F 538
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 26.09.1941
Bauwerft : Karolorag, Varna
Indienstgestellt : 30.08.1942


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 26.09.1941 Bauauftrag
- 15.09.1942 3. Landungsflottille
- 19.12.1942 gesunken n. Kamysch-Burun: 4514 n/36°26 o/ Mine
- 26.09.1941 Bauauftrag an GHH u. Werft in Varna vergeben, mit vorgesehner Fertigstellung am 25.08.1942.[4]
- Fertigmontage aus Sektionen der Gute-Hoffnung-Hütte [1]
- 30.08.1942 F 538 nach gelungener Probefahrt in Varna in Dienst gestellt.[3]
- 26.10.1942 In Berdjansk von der 1. Landungsflottille übernommen und der 1. Gruppe der 3. Landungsflottille unter Lt.z.S. Ellerlage zugeordnet.[5]
- 10.11.1942 Gemäß taktischen Gliederung der 1. Gruppe der 3. Landungsflottille zugeteilt.[5]
- 19.12.1942 F 336 vor Kamysch-Burun durch Minentreffer schwer beschädigt, F 538 bei Hilfeleistung durch Minentreffer gesunken, Besatzung bis auf 1 Mann gefallen. F 336 durch andere Boote eingeschleppt und wieder repariert.[2]
- 19.12.1942 Auf dem Verlegungsmarsch der 1. Gruppe der 3. Landungsflottille von Kertsch nach Varna läuft der Verband gleich nach dem Auslaufen gegen 06.40 Uhr wegen eines Navigationsfehlers außerhalb des geräumten Fahrwassers. Um 06.42 Uhr erfolgt hinter F 336 eine Minendetonation, so dass das Boot beschädigt wird und nach Kertsch eingeschleppt werden muss. Um 06.49 Uhr läuft F 538 auf 45°14,1’N, 36°25,8’O auf eine Mine, wird etwa 15m in die Luft geschleudert und bricht unter dem U-Wohnraum auseinander. Es überschlägt sich und schlägt kieloben aufs Wasser auf. Achterschiff sinkt als erstes, Vorderschiff bleibt noch länger schwimmfähig. Ein Mann unverletzt, ein Mann schwer verletzt gerettet.[5]
Verlust am: 19.12.1942
Verlustuhrzeit: 0649
Verlustort: n. Kamysch-Burun
Verlust Koordinaten: 45°14' n/36°26' o
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Minentreffer
Mannschaftsschicksal: bis auf 1 Mann gefallen [2], evtl. 2 Mann gerettet[5]
Erich Gröner, "Die deutschen Kriegsschiffe 1915 - 1945; Bd 7
[1] Altakten Arbeitskreis Donau - Schwarzes Meer
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] KTB marinegruppenkommando Süd
[4] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[5] KTB 3. Landungsflottille
Eingefügt am: 23.09.2007
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 13.05.2011
Geändert von: Thorsten Reich
Änderung: - 21.01.2008 A. Oefler Altakten Arbeitskreis Donau - Schwarzes Meer
- 04.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik & Verlust gem. [2] ergänzt
- 04.04.2009 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [4] eingefügt
- 02.06.2010 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 13.05.2011 T. Reich Bild 1+2 eingefügt