Artillerieträger LAT 30

  LAT 29
LAT 35  


Kennung : LAT 30
2. Kennung : LAT 1(II)[3]
3. Kennung : H 653
Name : PRINSES BEATRIX
Untertyp : LAT
Nation : Niederlande
Unterscheidungssignal : PGVM
Zivilname : PRINSES BEATRIX
Ziviltyp : Motorschiff
Bauwerft : Noord Nederlandse Scheepsbouw, Groningen
Baunummer : 162
Stapellauf : 00.00.1938
Besitzer : K. Eeftingh, Gasselternijveen
Erfassung : 25.07.1941


Größe : 360 BRT; 400 t
Länge (m) : 43,20m
Breite (m) : 7,10m
Tiefgang (m) : 2,13m
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 300 PSe; 9,5 kn
- 00.00.1938 vom Stapel als niederl. M/S Prinses Beatrix
- 25.07.1941 erfaßt als LAT
- 00.00.1941 Umbau bei Schulte & Bruns, Emden
- 24.12.1941 LAT 30 = H 653, 6. Hafenschutz-Flottille
- 08.04.1942 21. Landungsflottille
- 16.07.1944 13. Landungsflottille
- 00.01.1945 3. Artillerieträger-Flottille
- 14.04.1945 + ~Nexö, Bornholm, sowjet. FilBo
- 00.00.1946 geh., rep., schwed. Maj
- 00.00.1962 ital. Lavinia Attanisio
- 00.00.1965 griech. Panagia
- 00.00.1976 noch vorhanden
- 00.00.1938 vom Stapel als niederl. M/S PPRINSES BEATRIX für Eigner K. Eeftingh, Gasselternijveen
- 07.04.1941 Gemäß Fahrzeugliste KMD Rotterdam vom OKM als für Umbau zum LAT brauchbar an KMD Wilhelmshaven gemeldet.[3]
- 25.07.1941 Von der Kriegsmarine erfasst als LAT 30. - Umbau bei Schulte & Bruns, Emden [G]
- 08.04.1942 Abnahmefahrt, von KMD Bremen übernommen, an Kommandanten übergeben [1]
- 00.00.1942 bei der 17. Landungsflottille in Dienst gestellt.[3]
- 20.05.1942 LAT PRINSES BEATRIX bei der 3. Gruppe der 21. Landungsflottille gemeldet.
- 07.03.1944 LAT PRINSES BEATRIX der 21. Landungsflottille für das geplante Unternehmen „Tanne West“ (Besetzung der Aalandinseln im Falle eines Ausscheidens Finnlands aus der Koalition) benannt.[2]
- 01.12.1944 LAT PRINSES BEATRIX der 13. L-Flottille zur Zeit der 3. Vp.-Flottille zugeteilt.[2]
- 04.12.1944 Bei sowj. Luftangriff auf Libau beschädigt.[4]
- 01.01.1945 an die 3. Artillerieträgerflottille übergeben.[3]
- 01.03.1945 LAT PRINSES BEATRIX bei der Artillerieträger-Gruppe der 13. L-Flottille gemeldet.[2]
- 22./23.03.1945 SAT WESTFLANDERN und LAT PRINSES BEATRIX verlegen von Gotenhafen nach Hela.[2]
- 14.04.1945 in Naxö durch Bomben versenkt.[4] - 14.04.1945 + ~Nexö, Bornholm, sowjet. FilBo [G]
- 01.05.1945 Nachdem um Ende März schon einige Fahrzeuge der Flottille nach Stralsund abgezogen worden waren, werden SAT WESTFLANDERN und LAT PRINSES BEATRIX bei Bornholm durch Bombentreffer zum Sinken gebracht.[2]
- 01.05.1945 SAT WESTFLANDERN und LAT PRINSES BEATRIX sinken bei Bornholm nach Bombentreffern.[2] 01.05.1945 + bei Nexö, Bornholm (Flibo).[3]
- 05.05.1945 LAT BEATRIX transportiert 400 Soldaten von Hela nach Rönne.[6]
- 00.00.1946 geh., rep., schwed. Maj
- 00.00.1962 ital. Lavinia Attanisio
- 00.00.1965 griech. Panagia
- 00.00.1976 noch vorhanden
- 00.00.1993 wegen starker Zweifel an der Existenz des Schiffes aus Lloyd´s Register gestrichen.[5]

Verlust am: 01.05.1945
Verlustort: ~ Nexö, Bornholm
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbomben
Gegnernation: Sowjetunion
Gegnertyp: Flugzeuge
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der KMD Bremen
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] Archiv Theodor Dorgeist
[4] Verlustliste C. Boie
[5] Stichting Maritiem-Historische Databank (Marhisdata)
[6] Württembergische Landesbibliothek - MA.Ordner.390b (Funkspruchsammlung der 3. Torpedobootflottille)
Eingefügt am: 03.09.2011
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 04.11.2018
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 03.09.2011 M. Goretzki: Datensatz angelegt
- 02.11.2011 Th.Dorgeist: [1] eingefügt
- 19.08.2012 T. Reich: Bilder 1-3 eingefügt
- 28.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [2] eingefügt
- 10.09.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [3] eingefügt
- 05.12.2015 M. Goretzki: Link auf Stichting Maritiem-Historische Databank (Marhisdata) eingefügt & Verlustdatum auf 01.05.1945 geändert
- 14.01.2016 T. Reich: Bilder korrigiert
- 08.02.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [4] eingefügt
- 11.02.2016 M. Goretzki: Externen Bildlink 1 und Chronik gem. [5] und [6] eingefügt
- 20.06.2016 Theodor Dorgeist 04.12.1944 eingefügt.