Artillerieträger SAT 3

  SAT 2
SAT 4  


Kennung : SAT 3
2. Kennung : SAT 3 A
3. Kennung : BD-376
4. Kennung : DK-376
Name : AUGUST
Untertyp : SAT
Nation : Deutschland
Zivilname : AUGUST
Ziviltyp : Motorschiff
Bauwerft : Germaniawerft Kiel
Baunummer : 566
Stapellauf : 24.10.1936
Besitzer : Sartori & Berger, Kiel
Bewaffnung : Nach Gröner:
- 1 x SK 12,7 cm L/45
- bis 7 x 1,5 cm
- zusätzlich 1941 1 Beutegeschütz 3-5 cm, 2 x 1,5 cm, 1 LMG


Größe : 400 BRT, ~800 t
Länge (m) : 50,93m
Breite (m) : 8,10m
Tiefgang (m) : 3,25m
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 500e; 10kn
Besatzung : 2, 54
- 24.10.1936 in Dienst als Motorschiff August
- 22.08.1940 SAT 3
- 00.08.1941 Erprobungsverband Ostsee
- 00.01.1942 13. Landungsflottille
- 00.05.1943 27. Landungsflottille
- 15.02.1943 24. Landungsflottille
- 27.02.1946 sowjet. Beute
- 20.12.1946 BD-376 [1]
- 19.02.1949 DK-376 [1]
- 28.01.1958 gestrichen und abgebrochen [1]

DATEN IM ABERT:
1902.) ms AUGUST DCIO
24.10./Dezember 1936 F. Krupp AG "Germaniawerft", Kiel G (566) 400/197 1133/558 550
47,77 8,14 3,21 3,40 m
1 Mot. HDoEP 4Te 6x365/500 500
Werft 9
(10.12.1936) "August" Sartori & Berger, Kiel (DEU). 1940
Kriegsmarine SAT 3 (22.8.1940). 1941 Erprob. Verb. Ostsee (August 1941). 1942 13. Landungsflott. (Januar 1942). 1943 27. LF (Mai 1943). 1943 24. LF (15.2.1943). September 1945 in Kiel. 27.2.1946 hier an Rußland abgeliefert und 27.3. im 28. Törn überführt. USSR in Moskau (RUS). 1960 in Lloyd's Register gestrichen.[2]
- 24.10.1936 Vom Stapel als Motorschiff AUGUST bei Germaniawerft, Kiel, für Eigner Sartori und Berger, Kiel.
- 22.08.1940 Als SAT 3 zur Verwendung beim Unternehmen Seelöwe vorgesehen.[G]
- 08.09.1940 bei Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven fertiggestellt.[3]
- 07.11.1940 SAT AUGUST außer Dienst gestellt (Telegramm des MND vom 12.11.1940).[TD]
- 00.08.1941 Erprobungsverband Ostsee [G] Kennung: A
- 07.09.1941 Der mit der Masse in Pernau liegende EVO meldet für das bevorstehende Unternehmen „Beowulf“ SAT AUGUST dem Chef EVO unterstellt.[4]
- 03./04.10.1941 SAT AUGUST, WEST, OST unterstützen die Anlandung auf der Insel Abruka vor Arensburg durch Sturmboote.[4]
- 11./12.10.1941 Bei der Landung auf Dagö bei der Landegruppe Ost.[4]
- 00.01.1942 13. Landungsflottille [G]
- 20.05.1942 bei der 27. Landungsflottille.[3]
- 00.05.1942 SAT AUGUST bei der Artillerieträgergruppe der 27. Landungsflottille gemeldet.[4]
- 00.00.1943 bei der Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven zu SAT umgebaut.[5]
- 15.02.1943 an die 24. Landungsflottille übergeben.[G][3]
- 15.04.1943 SAT 3 scheidet aus dem AT-Verband der 24. L-Flottille aus. Dafür tritt SAT 7 NIENBURG zum Verband.[M]
- 29.03.1944 SAT JOOST, SAT WESTFLANDERN, SAT AUGUST, SAT KEMPHAAN in der 7. Gruppe der 13. Landungsflottille für einen Einsatz im Rahmen des Unternehmen „Tanne“ vorgesehen.[4]
- 00.01.1945 an die 3. Artillerieträgerflottille abgegeben(?).[3]
- Nach Mai 1945 bei der 13. Landungsflottille.[3]
- 26.09.1945 von der 13. Landungsflottille an den Hafenkommandanten Schlei übergeben und von diesem in Kappeln an den Besitzer übergeben.[3]
- 27.02.1946 An die UdSSR ausgeliefert.[3] - 20.12.1946 Kennung: BD-376 [1]
- 19.02.1949 Klassifizierung als Landungsschiff DK-376 [1]
- 28.01.1958 Aus der sowjet. Flottenliste gestrichen und abgebrochen [1]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Ergänzungsliste Dr. Meyer
[2] H.J. Abert, Die deutsche Handelsmarine 1870-1970
[3] Archiv Dorgeist
[4] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[5] Archiv Dirk Flößer
Eingefügt am: 14.06.2008
Eingefügt von: Theodor Dorgeist
Letzte Änderung: 04.11.2018
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 14.06.2008 Theodor Dorgeist Daten und Kopie eingefügt.
- 14.05.2011 M. Goretzki: Datensatz nach Gröner aufbereitet
- 22.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [4] eingefügt
- 02.05.2013 T. Reich Dokumente 1+2 eingefügt
- 05.09.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [3] ergänzt
- 16.01.2016 M. Goretzki: Besatzung gem. Gröner ergänzt
- 10.02.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt