Artillerieträger SAT 2

  SAT 1
SAT 3  


Kennung : SAT 2
2. Kennung : SAT 20
3. Kennung : SAT 2 W
4. Kennung : SAT 20 W
Name : WEST
Untertyp : SAT
Nation : Deutschland
Zivilname : WEST
Ziviltyp : Motorschiff
Bauwerft : Schulte & Bruns, Emden
Baunummer : 134
Besitzer : Schulte & Bruns, Emden
Bewaffnung : Nach Gröner:
- 1 x SK 15 cm L/45
- 2 x 2 cm (1943: 8 x 2 cm)
- 3 x 1,5 cm (1943: 4 x 1,5 cm)


Größe : 564 BRT; 935t
Länge (m) : 57,10m
Breite (m) : 9,03m
Tiefgang (m) : 3,02m
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 575e, 12,5kn
Besatzung : 2, 54 + 7, 28 als Flagschiff
- 20.03.1940 Stapellauf als Motorschiff West
- 20.05.1940 In Dienst gestellt als Motorschiff West
- 22.08.1940 SAT 2
- 00.05.1941 SAT 20, Erprobungsverband Ostsee
- 00.04.1942 27. Landungsflottille
- 15.02.1943 24. Landungsflottille
- 15.09.1943 + nw. Narwa: 59°41'n/27°30,8'o / sowjet. FliBo
- 20.03.1940 Stapellauf als Motorschiff WEST bei Schulte & Bruhns, Emden[G]
- 20.05.1940 In Dienst gestellt als Motorschiff WEST für Reederei Schulte & Bruhns, Emden [G]
- 22.08.1940 SAT 2 [G]
- 07.09.1940 bei der Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven fertig.[2]
- 26.09.1940 Motorschiffe Ost und West [jeweils mit 720 tdw angegeben] der Reederei Schulte und Bruns als in Kiesfahrt befindlich gemeldet.[4]
- 06.11.1940 SAT WEST außer Dienst gestellt (Telegramm des MND vom 12.11.1940).[TD]
- 00.05.1941 SAT 20, Erprobungsverband Ostsee [G] - Kennung: W
- 07.09.1941 Der mit der Masse in Pernau liegende EVO meldet für das bevorstehende Unternehmen „Beowulf“ SAT WEST dem Chef EVO unterstellt.[1]
- 03./04.10.1941 SAT AUGUST, WEST; OST unterstützen die Anlandung auf der Insel Abruka vor Arensburg durch Sturmboote.[1]
- 11./12.10.1941 Bei der Landung auf Dagö bei der Landegruppe Ost.[1]
- 00.01.1942 an die 27. Landungsflottille übergeben.[2]
- 00.04.1942 27. Landungsflottille [G]
- 00.05.1942 SAT WEST bei der Artillerieträgergruppe der 27. Landungsflottille gemeldet.[1]
- 00.00.1943 bei der Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven zu SAT umgebaut.[3]
- 00.02.1943 an die 24. Landungsflottille übergeben.[2]
- 15.02.1943 24. Landungsflottille [G]
- 00.06.1943 24. Landungsflottille durch Artillerieträgergruppe, darunter SAT WEST, verstärkt.[1]
- 15.09.1943 + nw. Narwa: 59°41'n/27°30,8'o / sowjet. FliBo [G]
- 15.09.1943 SAT WEST im Finnischen Meerbusen durch Bombentreffer gesunken.[1]

Verlust am: 15.09.1943
Verlustort: nw. Narwa
Verlust Koordinaten: 59°41'N, 27°30,8'O
Verlustart: gesunken
Verlustursache: Fliegerbomben
Gegnernation: Sowjetunion
Gegnertyp: Flugzeug
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[2] Archiv Theodor Dorgeist
[3] Archiv Dirk Flößer
[4] Adm. Frankreich 1978/40 Gkdos vom 26.09.1940
Eingefügt am: 14.05.2011
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 04.11.2018
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 14.05.2011 M. Goretzki: Datensatz nach Gröner erstellt
- 01.03.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [1] eingefügt
- 06.09.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [2] eingefügt
- 16.01.2016 M. Goretzki: Besatzung gem. Gröner ergänzt
- 10.02.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [3] eingefügt
- 11.02.2016 M. Goretzki: Externen Bildlink 1 eingefügt
- 17.09.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [4] eingefügt