Infanterietransporter I-O-34

  I-O-33
I-O-35  


Kennung : I-O-34
Schiffstyp : Infanterietransporter
Untertyp : Infanterietransporter (Siebelgefäß)
Sonderausstattung : Gruppenführerboot
Indienstgestellt : 00.05.1943
Bewaffnung : - 1 x 2cm Flak oder 1 x 1,5 cm Fla-MG, 1 RAG

Bewaffnung zum 01.10.1944:[3]
- 1 x MG 13
- 1 x MG 151
- 1 x MP


Infanterietransporter : Typ Infanterietransporter (Siebelgefäß)
Verdrängung konstruktiv (t) : ~20
Länge (m) : 18,50
Breite (m) : 4,00
Tiefgang leer (m) : 0,45
Tiefgang beladen (m) : 0,78
Seitenhöhe (m) : 1,20
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 8
Ladefähigkeit : 7 t max. = 40 Mann
- 00.05.1943 10.Landungsflottille
- 00.10.1944 in der Adria gesunken
- 08.02.1943 08:00 Uhr O-34 und weitere 26 ab Marsala.[5]
- 09.02.1943 I 025, 034, 020, 060, 023, 035 La Goulette aus[6]
- 15.02.1943 I-O-34 und andere von La Goulette nach Marsala aus[6]
- 22.02.1943 I-O-34 und andere La Gouletta ein[6]
- 23.02.1943 0700 SF 86, 87, 94, 197, 199, 201, 210, I-Boote 34, 40, 61, 62, 64, 79 ab Marsala nach Tunis. SF 87, 210 nach Flugzeugangriff auf 37,42 N und 11,02 O versenkt um 1700.[5]
- 24.02.1943 I-O-34 und andere La Goulette ein [6]
- 17.08.1943 Bei der 10. Landungsflottille als Werkstattboot gemeldet.[1]
- 22.09.1943 13:30 Uhr, SF-109, SF-171, SF-113 und SF-125 laufen mit den Infanteriebooten 22, 12, 61 und 34 nach Bastia aus.[7]
- 30.09.1943 Bei der 3. Gruppe der 10. Landungsflottille als Gruppenführerboot gemeldet.[1]
- 10.10.1943 Entsprechend einer telefonischen Weisung von Markdo an den Seetransportchef erhält die Flottille den Befehl, die I-Boote auf die Hafenkommandanten Genua, La Spezia und Livorno aufzuteilen, von wo sie als Sicherungsfahrzeuge eingesetzt werden sollen. I-O-12, I-O-34, I-O-45, I-O-61, I-O-100 dazu I-O-27(W), Führung Ob.Strm. Wruck, werden nach Livorno in Marsch gesetzt.[1]
- 12.10.1943 20:00 Uhr - Infanterieboote 72, 73, 88, 102, 109, 112, 12, 34, 45, 61, 15 und 100 laufen von Piombino kommend ein.[7]
- 20.02.1944 J-08, J-15, J-34, J-45 und J-63 nach Trogir ein.[8]
- 27.03.1944 J-34 und J-72 in Korzula Jaboangriff gesunken.[8]
- 31.07.1944 Bei der 10. Landungsflottille, Gruppe Dubrovnik, gemeldet, nicht einsatzbereit, Termin 26.08.1944.[2]
- 01.10.1944 bei der 10. Landungsflottille einsatzbereit gemeldet[3]
- 14.10.1944 in Cattaro eingelaufen.[9]
- 01.-31.10.1944 J-34 in der Adria als Totalverlust gemeldet.[8] >>> zuletzt 21.10.1944 <<<

Verlust am: 13.03.1944
Verlustort: Korcula[4]
Verlustart: gesunken[4]
Verlustursache: Luftangriff[4]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 6
[1] KTB 10. Landungsflottille
[2] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 31.07.1944
[3] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 01.10.1944
[4] Liste der Totalverluste Admiral Adria
[5] KTB Seetransportchef Italien
[6] KTB Seetransportstelle Tunis
[7] KTB Seetransportstelle Livorno
[8] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[9] MVO zum Pz.A.O.K.2, Tagesmeldung vom 15.10.1944
Eingefügt am: 28.11.2009
Eingefügt von: Marco Gurk
Letzte Änderung: 22.11.2014
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 28.11.2009 M. Gurk Datensatz erstellt
- 29.05.2011 M. Goretzki: Chronik gem. [1]-[3], Sonderausstattung "Gruppenführerboot" eingefügt
- 14.10.2011 Th. Dorgeist: Verluste lt Quelle [4] eingefügt.
- 12.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 21.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [1] ergänzt
- 12.10.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [5] ergänzt und [6], [7] eingefügt
- 16.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [8] eingefügt
- 22.11.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [9] eingefügt