Marineartillerieleichter MAL 5 (AML 5)

  MAL 4
MAL 6  


Kennung : MAL 5
2. Kennung : AML 5
Schiffstyp : Marineartillerieleichter
Untertyp : I
Indienstgestellt : 12.08.1943


Marineartillerieleichter : Typ I
Verdrängung maximal (t) : 140
Länge (m) : 34,20
Breite (m) : 7,72
Tiefgang leer (m) : 0,60
Tiefgang beladen (m) : 0,87
Seitenhöhe (m) : 1,8 / 2,2
Antriebsanlage Anzahl : 2
Antriebsanlage Typ : 6-Zylinder 4-Takt-Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 260
Geschwindigkeit leer (kn) : 8,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,9
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 790 / 8,5
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 2/19 - 2/27
- 12.08.1943 Küstenschutzflottille Attika
- 19.10.1944 zwischen Mykonos und Skyros verschollen, keine Überlebende
- 12.08.1943 für Küstenschutzflottille Attika in Dienst gestellt [1]
- Ab 12.08.1943 Kommandant: Ob.Strm. Saal [1]
- 01.09.1943 Nach einem Rufnummernverzeichnis verfügt die 15. L-Flottille über MAL 5 [4] - Nicht im KTB der 15. Landungsflottille genannt [3]
- Ab Januar 1944 Kommandant: Ob.Strm Schwartau [1]
- Ab 13.03.1944 Kommandant: Ob.Strm.Mt. Pursche [1]
- 18.05.1944 MAL 5 kollidiert bei Korfu mit R 210.[4]
- Seit 19.10.1944 auf Marsch Leros-Saloniki vermisst, keine Überlebenden.[2]
- 21.10.1944 MAL 5 zwischen Delos und Skyros verschollen.[4]

Verlust am: 19.10.1944
Verlustort: unbekannt
Verlustart: verschollen
Mannschaftsschicksal: keine Überlebenden
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB Küstenschutzflottille Attika
[2] KTB Admiral Ägäis
[3] KTB der 15. Landungsflottille
[4] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[5] KTB des Seekommandanten Westgriechenland
Eingefügt am: 24.02.2008
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 24.05.2011
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 03.03.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 12.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] und [4] eingefügt
- 02.11.2008 R. Stenzel Chronik [5] eingefügt
- 10.01.2010 J. Heine TEST
- 24.05.2011 M. Goretzki: AML-Kennung gem. Gröner eingefügt