Marinefährprahm F 489 (AF 29)

  F 488
F 490  


Kennung : F 489
2. Kennung : AF 29
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C
Bauauftrag : 09.08.1941
Bauwerft : Gutehoffnungshütte, Rheinwerft Walsum
Baunummer : 877
Indienstgestellt : 00.05.1943


Marinefährprahm : Typ C
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : lichte Höhe 3,29 m
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
- 09.08.1941 Bauauftrag
- 00.12.1942 Umbau in AF 29
- 00.05.1943 Hafenschutzflottille in Norwegen
- 00.05.1944 24. Landungsflottille
- 00.08.1944 7. Artillerieträgerflottille
- 00.07.1945 GM/SA
- 10.02.1946 ausgeschlachtet
- 09.08.1941 Bauauftrag an die Rheinwerft, Walsum mit vorgesehener Fertigstellung im November 1942 [3] - Klappenverstärkung nach Bauart Typ C2a, Ausführung durch Gutehoffnungshütte Rheinwerft Walsum [1]
- 11.1942 Umbau weiterer 40 MFPs in AF 11 – AF 50 angeordnet [2]
- 23.07.1943 Mit diesem Datum beginnt das Tagebuch eines unbekannten Besatzungsmitglieds [S]. Es kann im PDF-Format heruntergeladen werden: -->
- 19.08.- 03.09.1943 Von Rotterdam nach Kiel [S] Kommandant: ObStrm Rieken (bis 04.02.44) [S]
- 16.10.- 23.11.1943 Mit AF 27, AF 38, AF 30 von Kiel nach Bergen [S]
- 25.11.1943- 04.02.1944 Bewachung der Zufahrt nach Bergen. Aufgabe übernommen von AF 18, das von einem norw. Dampfer gerammt wurde [S]
- 07.- 24.02.1944 von Bergen nach Gotenhafen [S] Kommandant: ObStrm Rohleff (bis 20.06.44) [S]
- 08.02.1944 Kollision mit AF 35 in Stavanger. 3 Tage Reparaturaufenthalt. [S]
- 14.02.1944 Im Geleit mit AF 29, AF 35, AF 37, 6 Dampfern und 4 Booten der 17. UJ-Flotttille von Stavanger nach Kristiansand.
- 25.02-15.03.1944 Werftaufenthalt in Gotenhafen
- 16.03.-14.05.1944 von Gotenhafen nach Reval. Werftaufenthalt wg. Maschinenschaden vom 17.03-12.05.1944 in Memel.
- 18.-21.05.1944 Bewachungseinsatz auf Narwa-Position. Jeden Tag Gefechte mit sowj. IL-II Bombern [S]
- 25.-30.05.1944 Bewachungseinsatz auf Narwa-Position. An 26.05. und 29.05 Gefechte mit sowj. IL-II und PE-II Bombern [S].
- 02.-10.06.1944 Aufenthalt in Aseri (Narwa Bucht)
- 11.-17.06.1944 8. Gruppe der 24 L-Flottille (inkl. AF 29) verlegt von Reval nach Kotaka (Finnland) [S]
- 18.06.1944 Mit AF 30 (Führungsboot), AF 32, AF 50, AF 31, AF 29, AF 5 in die Bucht von Wiborg. Laufende Gefechte mit sowj. Flugzeugen. [S]
- 20.06.1944 Schweres Gefecht aller AF der 8. Gruppe mit sowj. Fernkampfbatterien in der Kronstädter Bucht. Kommandant schwer verletzt, darüber hinaus 4 Tote und 2 Verwundete. AF 32 verloren.
- 22.06.- 13.08.1944 Kommandant: ObStrm. Lucas [S]. AF 29 vorläufig akb.
- 05.- 22.07.1944 Reparaturaufenthalt in Helsinki. Danach Rückkehr nach Kotka [S].
- 23.- 19.07.1944 Geleitschutz für aus- und einlaufende U-Boote
- 13.-16.08.1944 von Kotka nach Riga. Neuer Kommandant: ObStrm. Minte (bis Kriegsende) [S]
- 20.08.1944 AT-Gruppe Lindenberg (AF 5, AF 9, AF 29) sowie 13 L-Boote und 3 AF der 13. L-Flottille im Gefecht gegen sowj. Küstenbatterien im Rigaer Meerbusen
- 22.08.1944 Werftaufenthalt in Dünamünde. Einbau von 2x37mm und 1x15mm Geschützen.
- 23.09.1944 AF 5, AF 9 und AF 29 der Artillerieträgergruppe Lindenberg decken Ablandungen Versprengter entlang Ostküste des Rigabusens [2]
- 24.09.1944 Als Führungsboot mit Truppen nach Hainasch. Vor der einrückenden sowj. Panzerspitze werden die Hafenanlagen zusammengeschossen und zerstört. >>> Datum 24.Aug. wahrscheinlich Schreibfehler <<<
- 24.- 26.09.1944 Rückfahrt mit F 843, F 846, F 976, F 977, AF 9 und 4 Kümos in schwerem Wetter nach Dünamünde [S]
- 27.- 29.10.1944 Beschießung der Küste am Rigaer Meerbusen.
- 01.10.1944 Von Dünamünde nach Arensburg (Ösel). Mehrfach sowj. Tieffliegerangriffe. Bombardierung der Landungstransporter 'Warthe', 'Gotenland', 'Malgache' beobachtet. Bei Ankunft Meldung auf Chefboot SAT 'Hans Georg'.
- 04.10.1944 Bewachungseinsatz AF 29 (F), AF 9, AF 34 und SAT 'Trompenburg' in der Fetteler Bucht. Ab 17.30 Uhr Gefecht gegen sowj. Küstenbatterien
- 05.10.1944 AF 5, AF 46, AF 26 stoßen für 1 Tag zur Bewachungs-Gruppe. Mehrfach sowj. Tieffliegerangriffe. [S]
- 06.10.1944 12.50 Uhr Schwere Schäden durch Tieffliegerangriff von IL-II Bombern. 20.30 Abgeschleppt von F 176 und SAT 'Hans Georg' nach Windau.
- 09.-11.10.1944 von Windau nach Pillau mit AF 46, AF 37, AF 34 (als Schlepper) und 4 L-Booten.
- 12.10.- 03.02.1945 Reparaturaufenthalt in Pillau und Königsberg.
- 01.12.1944 Bei der Gruppe E (Oblt.z.S. Lindenberg) der 7. Artillerieträgerflottille gemeldet [2]
- 03.-20.02.1945 Evakuierung von Flüchtlingen aus Pillau [S] >>> Ablieferung wahrscheinlich an Transporter auf Reede <<<
- 05.02.1945 Mit AF 31, AF 39 und SAT 'Polaris' unter schwerem Bombardement in Pillau.
- 21.02.-12.03.1945 Evakuierungsfahrten von Rosenberg (Haff) nach Pillau [S]
- 01.03.1945 Bei der Gruppe E (Oblt.z.S. Lindenberg) der 7. Artillerieträgerflottille gemeldet [2]
- 15.-17.03.1945 Mit SAT 'Parat' und 'Kämphahn' Verteidigung des Seekanals zwischen Pillau und Königberg gegen sowj. Artillerie.
- 18.- 21.03.1945 Artillerieeinsatz gegen sowj. Angriffe im Haff zwischen Pillau und Balga.
- 07.- 23.04.1945 Artillerieeinsatz zur Verteidigung des Hafens von Pillau [S]
- 24.- 25.04.1945 Artillerieeinsatz mit AF 31 gegen sowj. Flugzeuge auf Pillau Reede.
- 26.- 28.04.1945 Von Pillau nach Kahlberg (Nehrung). Nach Beschuss durch sowj. Flugzeuge mit 4 Schwerverletzten weiter nach Hela.
- 29.04.- 08.05.1945 Evakuierungseinsätze mit AF 21 zwischen Gotenhafen und Hela.
- 08.-11.05.1945 Mit 250 Soldaten an Bord von Hela über Bornholm und Gedser nach Kiel. Geleit: AF 46, AF 29, AF 21, außerdem 2 Tanker, 2 Werkstattschiffe, 2 kl. Fährschiffe, 2 Prähme und 3 Schlepper [S]
- 11.05.1945 Übergabe an britische Besatzungsmacht in Kiel.
Hier kann das Tagebuch eines unbekannten Besatzungsmitglieds im PDF-Format heruntergeladen werden: -->

Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Schreiben Gutehoffnungshütte an Fachgruppe Stahlbau vom 25.04.1944
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
Eingefügt am: 14.10.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 27.12.2014
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 15.05.2008 R. Stenzel: Chronik [1] eingefügt
- 21.12.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [3] eingefügt
- 19.01.2011 T. Reich: Tagebuch eingefügt
- 17.01.2013 M. Goretzki: Link auf Tagebuch aktualisiert