Marinefährprahm F 496

  F 495
F 497  


Kennung : F 496
Zivil- und Nachkriegsnamen : Paros
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 15.08.1941
Bauwerft : Staatswerft Varna
Indienstgestellt : 00.04.1943


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 15.08.1941 Bauauftrag
- 00.04.1943 in Dienst
- 00.06.1943 als Paros durch Bosporus
- 00.07.1943 15. Landungsflottille
- 07.10.1943 + bei Stampalia / brit. Seestreitkräfte, gestrandet
- 15.08.1941 Bauauftrag an GHH u. Staatswerft in Varna mit vorgesehener Fertigstellung im März 1943 [7] - Klappenverstärkung nach Bauart Typ C2a, Ausführung durch Berliner Stahlbau [4]
- 07.04.1943 In Varna werftfertig bis auf Klappeneinbau und kleinere Restarbeiten. Der 5. Landungsflottille zugeteilt. Besatzung an Bord [9]
- 19.05.1943 Indienststellung F 496 für 5. Landungsflottille [6]
- 27.05.1943 Für Übergabe in die Ägäis bestimmt. Geht in die Werft zum befohlenen Umbau [9]
- 29.05.1943 In die Staatswerft Varna zum Umbau zwecks Überführung zur Ägäis [9]
- 07.06.1943 Varna: F 495, F 496 mit Tarnumbau zur Überführung nach Ägäis fertig [9]
- 11.06.1943 F 494, F 495, F 496, F 497 in Varna auslaufbereit zur Abgabe an Ägäis [9]
- 12.06.1943 F 494, F 495, F 496, F 497 (Naxos, Tynos, Paros, Andros) in Konstanza ein [9]
- 12.07.1943 Küstenschutzflottille Attika, Kommandant: Btsm. Rimal [3]
- 01.09.1943 Nach einem Rufnummernverzeichnis bei der 15. L-Flottille gemeldet [11] - Wird nicht im KTB der 15. Landungsflottille erwähnt [1]
- 05./06.10.1943 7 MFP sollen im „Olympiageleit“ das IX./999 nach Kos bringen. Verband gegen Morgen kurz vor Stampalia durch brit. Kreuzer und Zerstörer gestellt und zusammengeschossen. Neben anderen Schiffen auch F 129, F 308, F 327, F 494, F 496 und F 532 versenkt. Schwerste Verluste unter eingeschiffter Truppe und Besatzungen [11]
- 07.10.1943 06h00 Gun action stations. Position was now 36°49'N, 26°16'E. Opened fire on the rear Siebel ferry. The second round hit and after two more hits, shifted target to the next Siebel ferry which was hit twice. The first target was now on fire. The gun then malfunctioned. After it was cleared one round was fired at the larger merchant vessel. It hit. Fire was then shifted to a Siebel ferry coming out of the smoke. Hit it at least twice. The merchant then also came out of the smoke and fire was re-opened on this ship. It was hit eight times. It was then seen to be stopped and being abandoned. Altered course to the east to set off in chase of the remainder of the convoy. During the chase they opened fire on Unruly and therefore the chase was abandoned at 0635 hours. [12]
- 07.10.1943 gegen 04.30 Uhr auf Marsch Piräus-Kos durch brit. U-Boot UNRULY beschossen, Nebelanlage zerschossen und Reserve-Munition in Brand geraten, Kommandant und 2 Mann sofort gefallen, seem. Nr. 1 schwerste Verletzungen, Boot in einer Bucht der Insel Stampalia aufgesetzt, Achterschiff vollgelaufen, von Badoglio-Truppen ausgeraubt, Besatzung gefangen genommen, später von dt. Luftstreitkräften befreit [3]
- 24.10.1943 bei Rückeroberung Stampalia F 496 wieder vorgefunden, Boot ist auf Strand gesetzt und ist noch beladen, hat aber zahlreiche Artillerietreffer und ist ausgebrannt. Rückführung nach Piräus wird geprüft [5]
- Oktober bis Dezember 1944: Von dem gestrandeten Dampfer 'Trapani' (Calino) und einem gestrandeten deutschen Fährprahm (Stampalia) wurde je eine 7,5 cm BK M 97 geborgen [8]

Verlust am: 07.10.1943
Verlustuhrzeit: 04:30
Verlustort: Astipalia [2]
Verlustart: gestrandet, Totalverlust[10]
Verlustursache: Artillerietreffer
Gegnernation: Großbritannien
Gegnertyp: Uboot
Gegnername: Unruly[10]
Mannschaftsschicksal: 3 Tote, 1 Mann schwer verletzt[10]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der 15. Landungsflottille
[2] Dr. Schenk " Kampf um die Ägäis "
[3] KTB der Küstenschutzflottille Attika
[4] Schreiben Gutehoffnungshütte an Fachgruppe Stahlbau vom 25.04.1944
[5] KTB des Admiral Ägäis
[6] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 20/1943
[7] Terminliste Mar.Rüst./K I vom 15.08.1942 (Archiv Dorgeist)
[8] KTB Kommandant Ost-Ägäis
[9] KTB 5. Landungsflottille
[10] ASA-Datenbank
[11] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
Eingefügt am: 25.09.2007
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 13.02.2013
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 30.12.2007 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 15.05.2008 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 11.10.2008 M. Goretzki: Chronik [3] für 12.07.1943 eingefügt
- 29.11.2008 R. Stenzel Chronik [5] eingefügt
- 07.03.2009 R. Stenzel Chronik [6] eingefügt
- 16.09.2009 C. Linse: Chronik [7] eingefügt
- 05.04.2010 R. Stenzel Chronik [8] eingefügt
- 08.11.2010 M. Goretzki: Chronik gem. [9] eingefügt
- 31.12.2012 M. Goretzki: Verlustdaten gem. [10] ergänzt
- 13.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [11] eingefügt