Marinefährprahm F 615 (F4615)

  F 614
F 616  


Kennung : F 615
2. Kennung : F4615
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 12.05.1942
Bauwerft : Société Provencale de Constructions Navales, La Ciotat, Frankreich
Indienstgestellt : 11.07.1943


Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 12.05.1942 Bauauftrag
- 03.07.1943 Indienststellung 4.Landungsflottille
- 15.08.1943 Strandung Vibo Valentia/FliBo
- 08.11.1943 wieder i.D.
- 1944 gesunken westl. Mittelmeer
- 12.05.1942 Neubau auf Werft Société Provencale de Constructions Navales, La Ciotat [2]
- 01.07.1943 Probefahrt in La Ciotat, Restpunkte am selben Tag erledigt, damit Boot mit 01.07.1943 werftfertig, 11.07.1943 kriegsbereit (K.B.) [1]
- 11.07.1943 von der 6. Landungsflottille in Dienst gestellt [3], Kommandant: Btsm. Bielefeld [1]
- 18.07.1944 Verlegt für den Einsatz in der Messinastraße mit Gruppe Wunder (4. L-Flottille) von Livorno nach Neapel [2]
- 01.08.1943 der 4. Landungsflottille (1. Gruppe) zugeteilt [1][2] - Einsatz im Nachschubverkehr Neapel - Sizilien.[2]
- 02.08.1943 18.00 Uhr F 618, F 615 Gioia Tauro nach Tropea aus [5]
- 14.08.1943 21u00 Luftangriff auf Vibo Valentia. F 615 durch Bomben-Nahtreffer Achterschiff leckgeschlagen. Wassereinbruch in Mannschaftslogis, Maschinenraum und Munitionsraum. Alle Maschinen ausgefallen.[2] - Bericht über Beschädigung (Anlage 5)
- 15.08.1943 Luftangriff vor Vibo Valentia, F 615 mit Hecktreffer auf Grund gesetzt [3]
- 24.08.1943 F 615 (a.K.b.) und Wrack F 462 werden von F 523 und F 611 von Neapel nach Livorno geschleppt. Ankunft 28.08.1943.[2]
- 25.08.1943 03u20 bis 03u45 Auf der Fahrt F 611 mit 615 (a.Kb.), 523 mit 462 (Wrack) 4sm südl. Gaeta 4 Detonationen, wahrscheinlich von Sprengkanistern. Auf F 615 leichte Schäden. Keine Personalausfälle.[2] Meldung (Anlage 1)
- 26.08.1943 Ein Besatzungsmitglied bei Übungsschießen durch Frühkrepierer schwer verwundet und verstorben.[2] - Meldung (Anlage 2)
- 28.08.1943 Von Livorno aus nach La Spezia.[2]
- 01.09.1943 Zur Reparatur und Grundüberholung in die Werft La Spezia.[2] - 28.10.1943 Kriegsbereitschaft wiederhergestellt.[2]
- 01.11.1943 Werftabnahme von F 615 in La Spezia ergibt Mängel, die erst bis 08.11. behoben werden [3]
- 09.11.1943 Zur 2. Kampfgruppe (Lt.z.S. Storm) abgestellt. Boot wird dafür waffenmäßig verstärkt und zu Übungsfahrten angesetzt.[2]
- 16.12.1943 4. Landungsflottille, 2. Kampfgruppe [2]
- 02.02.1944 Kampfboot KF 615 (mit Erkundungstrupp an Bord) Landung zur Aufklärung der Insel Gianutri. KF 620, 439, 589 sichern den Einsatz.[1] - Keine besonderen Vorkommnisse.
- 05.02.1944 Zur Sicherung Pianosa-Geleit wird KF 615 detachiert. Neuer Weg von Marina di Campo über "Panthersprung" südwärts bis Pianosa.[1]
- 09.02.1944 KF 615 bei Windstärke 5 von Pianosa nach Marina di Campo eingelaufen. Dabei schwere Seeschäden erlitten.[1]
- 25.02.1944 in La Spezia Einbau eines ital. Horchgerätes (Fonogoniometro Nr. 5) [2]
- 07.03.1944 UJ 2209 läuft mit KF 503, KF 610, KF 615 von Portoferraio nach Piombino.[7]
- 28.03.1944 19.00 KF 620, 615, 439 auf Suche nach 4 vermissten MFP bzw Überlebenden längs Küste zwischen Populonia und Bibona. - FT18/KG2: "Unfallstelle der 4 MFP offenbar Nähe Porto Baratti."[ ] >>> Vernichtetes MFP-Geleit am 27.03.1944 23u30 <<<
- 02./03.05.1944 KF 439, KF 615 begleiten Frachter 'Georgia', F 4772, Peniche 'Hameln' sowie RA 254 und RA 257 von Piombino nach Livorno [7]
- 27.-30.05.1944 Führungsboot eines Nachschubgeleits (Verpflegung, Kraftstoff, Munition) mit KF 597, 620, 439 und 503 von Spezia nach Stefano.[2]
- 10.06.1944 03.20 Uhr F 504 mit 3. KG L-Fl. (F 615, F 597) von La Spezia in Livorno ein [5]
- 07.07.1944 01u20 KF 615, 597 beschießen die Küstenstraße 2km südl. Castiglioncello unter Sicherung durch R 162, 198, 212 mit 63x 8,8cm und 43x 7,6cm. Unter Beschuss schwerer Küstenbatterie nordöstl. Cecina abgedreht und nach der Arno-Mündung zurückgekehrt.[2]
- 15.07.1944 03u00 Auf dem Rückmarsch von Minenunternehmung "Fulda Gefecht mit den brit. MTB 419, 376, 377 bei Tre. Ballila (Raum La Spezia).[2] - Gefechtsbericht (Anlage 2)
- 21.08.1944 20.05 Uhr F 486 mit 3. KG (KF 615, KF 617, KF 463) Ville Franche aus nach Monaco aus [5]
- 19.04.1945 noch im Einsatz [6]
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB 6./15. Landungsflottille
[2] KTB der 4. Landungsflottille
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[4] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 24/1943
[5] KTB 2. Landungsflottille
[6] The National Archives, DEFE 3/685
[7] Auswertung Axel vaan Eesbeek u.a.
Eingefügt am: 25.09.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 07.09.2016
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 28.09.2007 Jörg Kießwetter - doppelte Daten entfernt
- 07.12.2007 David Eder - Chronik [1] eingefügt
- 27.03.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 17.05.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] ergänzt
- 04.07.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt (Indienststellung)
- 08.03.2009 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 27.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [5] eingefügt
- 17.07.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [6] & [7] eingefügt