Lebenslauf S 114


Datum

Ereignis

00.00.1942Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
14.03.1942Stapellauf bei der Schlichting-Werft
23.04.1942 Indienststellung für 6. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Oblt.z.S. Nitsche
26.04.1942Verlegen von Travemünde nach Kiel
27.04.1942E.K.K.-Erprobungsfahrt
01.05.1942E.K.K.-Erprobungsfahrt
04.05.1942E.K.K.-Erprobungsfahrt
05.05.1942 - 10.05.1942Motorenwechsel Bb-Motor (fahrlässig ohne Schmieröl gefahren) bei Deutsche Werke, Kiel
11.05.1942Probefahrt abgebrochen wegen Schwergängigkeit der Stb-Welle
12.05.1942 - 19.05.1942Boot aKB und eingedockt, Befund: Wellenböcke fluchten nicht, ausgebaut, gerichtet und wieder eingebaut bei Deutsche Werke, Kiel
19.05.1942Boot ausgedockt, Probefahrt
20.05.1942E.K.K.-Erprobungsfahrt, danach Boot KB
21.05.1942Verlegen von Kiel nach Frederikshavn
22.05.1942Verlegen von Frederikshavn nach Kristiansand-Süd
23.05.1942Verlegen von Kristiansand-Süd nach Bergen
24.05.1942Verlegen von Bergen nach Molde
25.05.1942Verlegen von Molde nach Drontheim
26.05.1942Verlegen von Drontheim nach Svolvaer
06.06.1942Verlegen von Svolvaer über Harstad nach Narvik als Ablösung für S 71 (zur Verfügung Admiral Nordmeer)
12.06.1942Personentransport von Narvik zum Kreuzer „Lützow“ in der Bogenbucht, dann nach Harstad, zurück zur „Lützow“ und danach zurück nach Narvik
13.06.1942Verlegen von Narvik nach Svolvaer
20.06.1942 - 22.06.1942Verlegen von Svolvaer (S 71, S 74, S 114) bzw. von Harstad (S 73, S 75) zum Semskefjord als neuem Flottillenstützpunkt als Ablösung der 8. SFltl, Einlaufen in Tromsö (21.6.), am 22.6. Verlegen (S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö zum Semskefjord, dabei U-Boots-Sicherung für Verband Adm. Nordmeer von Tromsö bis Kirkenes
20.06.1942 - 21.06.1942Verlegen (S 71, S 74, S 114) von Svolvaer nach Tromsö
21.06.1942 - 22.06.1942 Verlegen (S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö zum Semskefjord, dabei U-Boots-Sicherung für Verband Adm. Nordmeer von Tromsö bis Kirkenes
26.06.1942Verlegen vom Semskefjord nach Kirkenes zum Kompensieren und zurück
30.06.1942Minenunternehmung 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) vor der Kola-Halbinsel wegen zu klarer Sicht nicht durchgeführt
07.07.1942 - 14.07.1942Keine Minenunternehmung wegen Sicht > 20 sm
11.07.1942Wettererkundungsfahrt
29.07.1942Verlegen vom Semskefjord nach Kirkenes
29.07.1942 - 31.07.1942Boot aufgeslipt zur Erneuerung des Unterwasseranstrichs
31.07.1942Verlegen von Kirkenes zum Semskefjord
05.08.1942Verlegen 6. S-Fltl ( S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) vom Semskefjord nach Tromsö
06.08.1942Verlegen 6. S-Fltl ( S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö nach Harstad
06.08.1942Verlegen von Harstad nach Narvik mit Flottillenchef zur Abmeldung bei Admiral Nordmeer und zurück nach Harstad
06.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Harstad nach Bodö
07.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Bodö nach Kristiansand-Nord
08.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Nord nach Bergen
09.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Bergen nach Süden wegen Seegangs abgebrochen, Einlaufen in Stavanger
10.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Stavanger nach Kristiansand-Süd
11.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Süd nach Süden wegen Seegangs abgebrochen, Rückkehr nach Kristiansand-Süd
12.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Süd nach Helsingör wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Aalborg
13.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Aalborg nach Helsingör
14.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Helsingör über Kiel nach Rendsburg außer S 76, das aKB in Kiel bleibt
15.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Rendsburg nach Cuxhaven
16.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Cuxhaven nach Rotterdam
17.08.1942 - 03.09.1942Werftliegezeit in der Wilton-Werft, Rotterdam; Instandsetzung der Unterwasserteile und des Ruders, Ziehen und Kontrolle der Wellen, kleine Motorenüberholung
04.09.1942Probefahrt
07.09.1942 - 08.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 104, S 105, S 108), 4. (S 64, S 66, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 75, S 114) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Wegen Motorenschaden müssen S 67 noch beim Auslaufen und S 108 und S 114 (Kurbelwannenexplosion) später, in Begleitung durch S 80 bzw. durch S 75, umkehren, beim Rückmarsch führen S 80/S 108 kurzes Gefecht mit brit. ML
08.09.1942Verlegen in die Wilton-Werft
10.09.1942 - 16.09.1942Instandsetzung Motor
17.09.1942Verlegen zum Stützpunkt
20.09.1942Probefahrt abgebrochen wegen "Überkochens" einer Zylinderreihe des Mittelmotors
21.09.1942Probefahrt abgebrochen wegen "Überkochens" einer Zylinderreihe des Mittelmotors, nach Auswechseln Frischwasserpumpe Boot KB
21.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.09.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Rotterdam nach Ijmuiden
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1942 - 02.10.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 76, S 113, S 114) an der britischen Ostküste zwischen Tn 57 und 62, S 66 muß nach Maschinenausfall mit Sicherung durch S 42 umkehren
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage (Nebel)
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, Boot erzielt Treffer
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, Boot torpediert norw. Frachter "Lysland" (1335 BRT) , S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.10.1942Probefahrt
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, Boot erzielt Treffer, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.11.1942Erprobungsfahrt (S 74, S 114) für Sperr- und Signalmittel vor Ijmuiden
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer in Abt IV, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird
14.12.1942Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
15.12.1942 - 19.12.1942Boot aKB, eingedockt in der Droogdock-Werft, Instandsetzung der Gefechtsschäden am Rumpf (Abt. IV) und an der Maschine
20.12.1942Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
20.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.01.1943Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft
05.01.1943 - 28.01.1943Boot aKB in der Wilton-Werft, kleine Motorenüberholung, außerdem Einbau Brückenpanzer, Echolot und Kompaßanlage
29.01.1943MES-Vermessung, Boot wieder KB in Rotterdam
05.02.1943Probefahrt und Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden , dabei Sicherung durch S 71 und S 75
05.02.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.02.1943 - 18.02.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) vor Sheringham / bei Tn 59 wegen Wetterlage schon bald nach Auslaufen abgebrochen, Wiedereinlaufen, erneutes Auslaufen, aber ohne S 91, S 114, Minenwerfen durchgeführt, die Rotte (S 76, S 39, S 71) prallt danach auf brit. Zerstörer, S 71 wird versenkt
18.02.1943 - 19.02.1943Gemeinsame Suchaktion der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114) SFltl für das vermißte Boot S 71 erfolglos, S 39 nach Ausfall Mittelmotor nach Ijmuiden entlassen
20.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
07.03.1943 - 08.03.1943Erfolgloser Vorstoß der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 91, S 114, S 119) gegen Nordgeleit bei Smith's Knoll, S 120 nach Auslaufen wegen Motorenausfall umgekehrt, Einsatz auf Befehl FdS wegen bevorstehender Wetterverschlechterung abgebrochen, Rotte S 114/119 wird von Zerstörer verfolgt, S 119 rammt S 114 achtern und wird dabei so schwer beschädigt, daß das Boot selbstversenkt werden muß, S 114 übernimmt während Gefecht mit MGB die Besatzung
09.03.1943Boot aKB, Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
10.03.1943 - 09.04.1943Boot eingedockt, Instandsetzung Achterschiff
09.04.1943MES-Vermessung in Amsterdam, anschließend Verlegen nach Ijmuiden
10.04.1943Probefahrt unter Begleitung durch S 76, Einlaufen in Ijmuiden, Boot KB
14.04.1943 - 15.04.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89, S 92, S 94), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 91, S 114, an 2. SFltl angehängt) bei Tn 54B und 3B; S 92 und S 94 müssen wegen Ausfalls eines Antriebsmotors vorzeitig abbrechen und umkehren, Boote werden durch Zerstörer gejagt, S 83 erhält Treffer in Abt. I, und mehrfach durch Flugzeuge gebombt. Boot aKB, gemeinsamer Torpedoangriff der 4. SFltl auf Bewacher, S 63 und S 88 versenken den Marine-Trawler "Adonis" (1004 BRT)
16.04.1943 - 28.04.1943Kein Einsatz wegen Mondphase bzw. Wetterlage
29.04.1943 - 30.04.1943 Verlegen (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) von Ijmuiden nach Boulogne
30.04.1943 - 01.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Xanthippe" der 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) bei Bassurelle
01.05.1943 - 04.05.1943Kein Verlegen der 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) wegen Wetterlage
05.05.1943 - 06.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) von Boulogne nach St. Peter Port
07.05.1943 - 21.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Geleitzugtakt bzw. Mondphase (16.- 19.5.)
22.05.1943 - 23.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
23.05.1943 - 24.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg zwischen Portland und der Isle of Wight
24.05.1943 - 27.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.05.1943 - 26.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
28.05.1943 - 29.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
29.05.1943 - 30.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
30.05.1943 - 31.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94, S 98), 4. (S 63, S 117 und S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. SFltl (S 76, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
01.06.1943 - 03.06.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.06.1943 - 05.06.1943Verlegen 4. (S 63, S 117, S 122) und 6. S-Fltl (S 76, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg zur Minenübernahme, dabei Kurbelwannenexplosion des Mittelmotors auf S 114, Boot aKB
04.06.1943 - 10.06.1943Boot aKB (fahrbereit bis 24 kn) in Cherbourg, Warten auf Verlegemöglichkeit
06.06.1943 - 07.06.1943Boot eingedockt, Mittelpropeller abgenommen
11.06.1943Verlegen (S 76, S 91, S 114) von Cherbourg nach Le Havre
11.06.1943 - 12.06.1943Verlegen (S 76, S 91, S 114) von Le Havre nach Boulogne, kein Weiterverlegen wegen Wetterlage
13.06.1943 - 14.06.1943Verlegen (S 76, S 91, S 114) von Boulogne nach Ostende
15.06.1943 - 16.06.1943Verlegen von Ostende nach Ijmuiden
16.06.1943 - 30.07.1943Boot aKB in Ijmuiden, Wechsel des MittelMotors und Einbau Panzerkalotte
03.08.1943MES-Vermessung in Amsterdam, anschließend Verlegen nach Ijmuiden
06.08.1943 - 15.08.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
10.08.1943Erfolglose Probefahrt
14.08.1943Erfolglose Probefahrt
16.08.1943 - 31.08.1943Datenlücke (kein KTB 6. S-Fltl vorhanden), aber KTB FdS : Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. taktischer Schonung aufgrund zahlenmäßiger Schwäche und erwarteter Feindlandungen
31.08.1943 - 01.09.1943Minenunternehmung „Leimrute“ der 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 79, S 91, S 97, S 114) zur Schließung der Sperrlücke im deutschen Defensivsystem in der Straße von Dover
00.09.1943 - 18.09.1943Werftliegezeit in Amsterdam (15.9. dort aKB gemeldet (FdS))
01.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
18.09.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Probefahrt vor Ijmuiden
19.09.1943Boot wieder KB
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
09.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.10.1943 - 15.10.1943Boot aKB wegen Instandsetzung der achteren Kraftstofftanks
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943 - 31.10.1943Kein Einsatz wegen schlechter Sicht / Nebel
01.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 87, S 99, S 110, S 117), 6. (S 39, S 76, S 91, S 114, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
02.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 6. (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114, S 135) und 8. SFltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) SFltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. SFltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. SFltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. SFltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. SFltl und 8. SFltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. SFltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.11.1943 - 10.11.1943Boot aKB wegen Instandsetzung Maschinenschaden (Kurbelwannenexplosion)
13.11.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zum Entmagnetisieren und zurück nach Ijmuiden
16.11.1943 - 30.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
01.12.1943 - 22.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
11.12.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
11.12.1943 - 17.12.1943Boot aKB und eingedockt, Richten der Seitenpropeller, Kontrolle der Unterwasserteile und Einbau FAT-Anlage
18.12.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
23.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillen-Fahrübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135)
11.01.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 83, S 89, S 92, S 94, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) und 8. (S 85, S 93, S 127) SFltl wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
12.01.1944 - 18.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.01.1944 - 02.02.1944Boot aKB in Ijmuiden wegen Störung Stb-Welle, Welle wird gezogen, Instandsetzung Traglager
03.02.1944Probefahrt, Boot KB
03.02.1944 - 06.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.02.1944 - 07.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Ijmuiden nach Kiel
08.02.1944 - 10.02.1944Instandsetzung kleiner Schäden
11.02.1944 - 12.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 114) von Kiel nach Saßnitz
13.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 114) von Saßnitz nach Memel wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Kolberg
14.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Kolberg nach Memel
15.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Memel nach Reval
16.02.1944 - 23.02.1944Kein Einsatz, Bereitschaft
24.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Reval nach Libau
02.03.1944 - 04.03.1944Kein Torpedo-Übungsschießen wegen Wetterlage
04.03.1944Angriffsübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132)
05.03.1944 - 06.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
07.03.1944 - 08.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
09.03.1944 - 10.03.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114, S 132) von Libau nach Reval-Kopli
11.03.1944Aufklärungsvorstoß in die Narwa-Bucht durch „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 114)
13.03.1944Sperrkontrollfahrten durch „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 114, morgens) und „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132, nachmittags)
14.03.1944 - 16.03.1944Boot aKB in Reval, eingedockt zur Instandsetzung der Ruderbeplattung und Wechsel des Bb-Propellers
26.03.1944 Kommandant Oblt.z.S. Hemmer
29.03.1944Fahrübungen und Übungs-Artillerieschießen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135)
01.04.1944 - 30.04.1944Kein Einsatz der 6. S-Fltl, abwechselnd 2 Boote in Sofortbereitschaft
20.04.1944 - 24.04.1944Kontrolldocken Erneuerung des Unterwasseranstrichs und der Opferanoden
02.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kopli nach Helsinki
03.05.1944 - 05.05.1944Magnetische Vermessung, Entmagnetisieren und Kompaßkompensieren
06.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) von Helsinki nach Strömslandet
13.05.1944 - 14.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf Lavansaari wegen zu großer Helligkeit nicht durchgeführt, 2. Gruppe (S 76, S 79, S 91, S 135) versenkt sowjetischen Bewacher „MO 122“ im Artilleriegefecht
15.05.1944 - 16.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher bei Seiskari, Artilleriegefecht der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) mit Bewachern nach Rohrkrepierer und Munitionsexplosion auf S 132 abgebrochen
24.05.1944 - 25.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf an der „Seeigel“-Sperre tätige sowjetische Räumfahzeuge wegen sehr guter Sicht nicht durchgeführt, Rückkehr nach Strömslandet
25.05.1944 - 26.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher, S 97 erhält Treffer in die Kalotte (3 Tote)
29.05.1944Verlegen der 1. Gruppe (S 90, S 91, S 114) von Strömslandet zur Kaspar Wik
01.06.1944 - 15.06.1944Datenlücke (kein KTB vorhanden)
15.06.1944 - 16.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S97, S 114, S 132, S 135) von Baltisch-Port über Libau nach Swinemünde, S 114 (aKB mit Propellerschaden) bleibt in Libau, S 76 schließt sich in Libau an, S 39 und S 76 laufen zur Kraftstoffübernahme (S 76 an S 39) in Kolberg ein und verlegen dann auch nach Swinemünde
16.06.1944 - 17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Swinemünde nach Kiel
17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kiel nach Rendsburg, weiteres Verlegen wegen der Sperrung der Schleusen in Brunsbüttel nicht möglich
19.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Rendsburg nach Cuxhaven, dabei Wellenbruch der Mittelwelle auf S 76
20.06.1944Verlegen S 76 unter Begleitung durch S 97 und S 114 (bis zur Jade) nach Wilhelmshaven
20.06.1944 - 23.06.1944Kein Verlegen wegen Wetterlage, Auslaufen aus Cuxhaven in die Elbe bei Fliegeralarm
24.06.1944 - 25.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Cuxhaven nach Ijmuiden, S 39 muß mit Maschinenstörung in Begleitung S 135 umkehren, Einlaufen in Cuxhaven
26.06.1944Boot aKB
26.06.1944 - 12.07.1944Kleine Motorenüberholung bei Droogdock-Werft, Amsterdam
13.07.1944Probefahrt vor Ijmuiden, Boot wieder KB
16.07.1944 - 17.07.1944Verlegen (S 79, S 91, S 114) von Ijmuiden nach Ostende
17.07.1944 - 18.07.1944Verlegen (S 79, S 91, S 114) von Ostende nach Boulogne
18.07.1944 - 20.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
21.07.1944Gemeinsamer Angriff der 6. (S 39, S 79, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 83, S 127, S 133) auf georteten britischen Geleitzug stößt durch Irrtum am Ziel vorbei, keine Sichtung, Beschuß durch Landartillerie
27.07.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf brit. Geleitzug ETM.46 vor Dungeness, 1. Gruppe (S 90, S 91, S 97, S 114) kommt zum Schuß, S 97 und S 114 torpedieren die Frachter „Fort Perrot“ (7171 BRT) und „Empire Beatrice“ (7046 BRT) mit FAT, es werden aber keine Treffer beobachtet (!), 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) führt Gefecht mit MGB, bei dem auf allen Booten die 4 cm-Kanonen ausfallen, S 135 nur beschränkt KB mit Wellenschaden (Vmax 24 Kn)
29.07.1944Vorstoß 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) schon kurz nach Auslaufen wegen Sichtverschlechterung abgebrochen
29.07.1944 - 30.07.1944Verlegen 6. S-Fltl in 2 Gruppen von Boulogne nach Dieppe (S 91, S 97, S 114) bzw. Le Havre (S 39, S 79, S 132)
30.07.1944 - 31.07.1944Angriff der 1. Gruppe (S 91, S 97, S 114) auf Geleitzug vor Eastbourne. Die Boote feuern je 2 FAT und versenken den brit. Frachter „Samwake“ (7219 BRT) und beschädigen die Frachter „Fort Dearborn" (7160 BRT), "Fort Kaskaskia" (7187 BRT), "Ocean Volga" (7174 BRT) und "Ocean Courier" (7178 BRT). Dabei werden nur 4 Treffer auf 3 Schiffen beobachtet, die Boote werden von MGB und einem Zerstörer bis kurz vor Dieppe verfolgt
31.07.1944Boot versenkt den brit. Frachter „Samwake“ (7219 BRT) zusammen mit S 91 und S 97
31.07.1944Boot torpediert den brit. Frachter „Ocean Volga" (7174 BRT)
31.07.1944Boot torpediert den brit. Frachter "Ocean Courier" (7178 BRT) zusammen mit S 91 und S 97
01.08.1944 - 02.08.1944Verlegen (S 91, S 97, S 114) von Dieppe nach Le Havre
02.08.1944Verlust, Boot durch Bombenangriff in Le Havre (Direkttreffer mittschiffs) gesunken, Wrack (Achterschiff 7.8., Vorschiff 17.8.) geborgen und ausgeschlachtet