Lebenslauf S 116


Datum

Ereignis

00.00.1942Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
07.05.1942Stapellauf bei der Schlichting-Werft
04.07.1942 Indienststellung für 5. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Oblt.z.S. Moritzen
04.07.1942Verlegen von Travemünde nach Kiel zur Endausrüstung
05.07.1942 - 16.07.1942E.K.K.-Erprobungen
06.07.1942Instandsetzung der Anlaßluftanlage bei Deutsche Werke, Kiel
16.07.1942 - 20.07.1942Einzelausbildung in See, da Boot an der Ausbildung in Swinemünde nicht teilgenommen hatte
20.07.1942Boot KB
24.07.1942Kompensieren
25.07.1942 - 26.07.1942Verlegen (S 65, S 115, S 116) von Kiel nach Rotterdam
27.07.1942Boot aKB wegen Ausfall der Öldruckpumpe des Bb-Motors
30.07.1942 - 03.08.1942Nach Instandsetzung Warten auf gemeinsames Verlegen mit S 112
03.08.1942 - 04.08.1942Verlegen (S 112, S 116) von Rotterdam nach Boulogne
04.08.1942Verlegungsmarsch (S 112, S 116) von Boulogne nach Cherbourg, S 116 hat Grundberührung
07.08.1942 - 12.08.1942Boot aKB, eingedockt zur Untersuchung des Unterwasserschiffs, verbogenes Ruder wird gerichtet, eingerissene Wellenverkleidung geschweißt
08.08.1942 - 13.08.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.08.1942 - 15.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 112, S 115, S 116) in der Lyme-Bucht, dabei leichte Kollision von S 77 und S 115
16.08.1942 - 17.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 112, S 116) bei Portland Bill
18.08.1942 - 19.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 112, S 116) bei Portland Bill, Einlaufen in St. Peter Port
19.08.1942 - 20.08.1942Verlegen (S 65, S 68, S 112, S 116) von St. Peter Port nach Cherbourg, Boot hat Maschinenausfall
20.08.1942Verlegen (S 68, S 112, S 116) von Cherbourg nach Le Havre (wg. Landung Dieppe)
20.08.1942 - 21.08.1942Verlegen (S 68, S 112, S 116) von Le Havre nach Cherbourg
23.08.1942 - 26.08.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmond
27.08.1942Probefahrt mit ausgewechselten neuen Ölpumpenantrieben abgebrochen wegen defekt einer Frischkühlwasserpumpe
27.08.1942Einbau einer Frischkühlwasserpumpe von S 112 (z.Zt. aKB), Boot KB
29.08.1942 - 30.08.1942Ergebnisloser Aufklärungsvorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 116)
30.08.1942 - 31.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 116) südlich der Lyme Bay
01.09.1942 - 03.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.09.1942 - 05.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 112, S 116) wegen Wetterlage abgebrochen
05.09.1942 - 06.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.09.1942 - 08.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 112, S 116) vor Start Point
09.09.1942 - 10.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 77, S 81, S 112, S 116) südlich von Wight, S 112 setzt erstmals das eingebaute "Lichtenstein"-Radargerät ein
10.09.1942 - 11.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 77, S 81, S 112, S 116) zwischen Portland Bill und Wight
11.09.1942 - 14.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.09.1942 - 16.09.1942Ablenkungseinsatz 5. S-Fltl (S 65, S 77, S 81, S 112, S 116) in der Kanalmitte
17.09.1942 - 18.09.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 112, S 116) auf Küstengeleit südl. Plymouth, Fehlschüsse; die Rotte S 68/S 77 muß nach Maschinenausfall auf S 77 vorher umkehren
19.09.1942 - 26.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.09.1942 - 29.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) östlich von Start Point, auf dem Rückmarsch wird der Kommandant von S 82, Oblt.z.S. Rebensburg, durch einen im schweren Seegang ausgelösten Schuß aus einer Maschinenpistole schwer verletzt und stirbt trotz der Bemühungen des im Seegang von S 77 zu S 82 mit Schlauchboot übergesetzten Arztes noch in See eine Stunde später
01.10.1942 - 02.10.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit südl. Plymouth; S 116 muß nach Ausfall des Bb-Motors vorher umkehren. Nach Motorenausfall auf S 81 muß auch dieses Boot mit Sicherung durch S 115 umkehren. S 77 und S 82 haben zahlreiche Fehlschüsse auf Dampfer und Zerstörer, von Zerstörern abgedrängt, S 112 und S 65 kommen zum Angriff, Boot versenkt brit. Marinetrawler "Lord Stonehaven" (314 t)
03.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. mangelnden Aufklärungsergebnissen
13.10.1942 - 14.10.1942Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleitweg südl. Plymouth, keine Sichtung, auf dem Rückmarsch vergebliche Suche nach Überlebenden des versenkten Hilfskreuzers "Komet"
14.10.1942 - 29.10.1942Boot aKB in Cherbourg mit Ruderschaden, Boot eingedockt, Instandsetzung der Gummierung und Verkleidung des Ruders (ausbildungsmäßig durchgeführt, da erstmals in einem Frontstützpunkt)
30.10.1942Probefahrt abgebrochen
31.10.1942 - 01.11.1942Angriff auf Küstengeleit (S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
01.11.1942 - 07.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage / Geleitzugtakt
08.11.1942 - 09.11.1942Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) gegen Küstengeleitweg bei Start Point, keine Sichtung
11.11.1942 - 15.11.1942Boot eingedockt zur Überprüfung und zum Neueinbau des Ruders
15.11.1942 - 17.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.11.1942 - 19.11.1942Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit bei Eddystone, Boot versenkt brit. Frachter Birgitte (1595 BRT)
20.11.1942 - 21.11.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) bei Berry Head, S 116 muß nach Maschinenausfall mit Geleit durch S 65 vorzeitig umkehren
21.11.1942 - 29.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
30.11.1942 - 01.12.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit bei Start Point
02.12.1942 - 03.12.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit bei Start Point, S 112 muß bald nach Auslaufen mit Maschinenschaden gesichert von S 65, umkehren, der Flottillenchef verzögert den Rückmarsch, bis sich die Möglichkeit zu einem erfolgreichen Angriff bietet, auf dem Rückmarsch Motorenausfall auf S 115, Boot läuft mit Sicherung durch S 81 in St. Peter Port ein, Rotte S 82/S 116 wird beim Rückmarsch (bei Tageslicht!) von 10 Spitfires angegriffen, S 82 beschädigt, 3 Tote 6 Schwer- und 4 Leichtverletzte, darunter Kommandant, Boot daher aKB
03.12.1942 - 12.12.1942Boot aKB nach Gefechtsschäden, Instandsetzung
03.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
05.01.1943 - 06.01.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 82, S 85, S 116) gegen Küstengeleitzug vor der Lyme Bay wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision (S 116 rammt S 82), Einlaufen aller Boote bis auf S 116 in Cherbourg, S 116 in St. Peter Port
06.01.1943Notreparatur des beschädigten Vorschiffs (mit Zement abgedichtet)
07.01.1943Verlegen (S 65, S 81, S 116 (aKB)) von St. Peter Port nach Cherbourg
08.01.1943 - 31.03.1943Boot aKB und unbesetzt, Instandsetzung des Bootsrumpfs bei Marineunterstützungs- und Reparaturbetrieb (Maureb) Cherbourg
01.04.1943 Kommandant Oblt.z.S. Goetschke
03.04.1943 - 04.04.1943Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) bei Eddystone, Einlaufen in St. Peter Port
04.04.1943 - 05.04.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) gegen brit. Küstengeleitzugweg, S 65 muß mit Maschinenschaden abbrechen, Einlaufen in St. Peter Port
09.04.1943 - 10.04.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 84, S 90, S 112, S 116) gegen brit. Küstengeleitzugweg bei Lizard, S 65 muß mit Maschinenschaden abbrechen, Rückmarsch zusammen mit S 84, Einlaufen aller Boote in St. Peter Port
10.04.1943Verlegen (S 65, S 81, S 82, S 84, S 90, S 112, S 116) von St. Peter Port nach Cherbourg
11.04.1943 - 12.04.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 84, S 90, S 112, S 116) gegen brit. Küstengeleitzugweg vor Falmouth, Einlaufen in L'Abervrach
13.04.1943 - 14.04.1943 Verlegen (S 84, S 116) von L'Abervrach nach Cherbourg
16.04.1943 - 28.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.04.1943 - 20.04.1943Personaltransport von Cherbourg nach St. Peter Port, Rückkehr nach Cherbourg
28.04.1943 - 29.04.1943Transport von Torpedos und Ausrüstung (S 65, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) für neuen Schnellbootsstützpunkt St. Peter Port von Cherbourg nach St. Peter Port
29.04.1943 - 04.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.05.1943 - 06.05.1943Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) bei Selsey Bill
07.05.1943 - 15.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Geleitzugtakt
17.05.1943 - 22.05.1943Kein Einsatz wegen Mondphase
23.05.1943 - 24.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg zwischen Portland und der Isle of Wight
24.05.1943 - 27.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.05.1943 - 29.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
30.05.1943 - 31.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94, S 98), 4. (S 63, S 117 und S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. SFltl (S 76, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
01.06.1943 - 04.06.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.06.1943 - 06.06.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94, S 98) und 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
09.06.1943 - 17.06.1943Boot aKB, Abt I hat Wassereinbruch durch die Staukörperstopfbuchse, Boot eingedockt, Befund: starke Korrosion an Ruder und Staukörpern wegen verwendung verschiedener Metalle, Ersatzteile aus Bronze werden eingebaut
15.06.1943 - 24.06.1943Kein Einsatz
17.06.1943Boot wieder KB
26.06.1943 - 27.06.1943Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 112, S 116, S 121) bei Portland Bill
01.07.1943 - 08.07.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.07.1943 - 15.09.1943Boot aKB (unbesetzt) im Marine-Unterstützungs- und Reparaturbetrieb (Maureb) Cherbourg, Einbau Panzerkalottensteuerstand
16.09.1943 - 19.09.1943Restarbeiten, Propellerwechsel
19.09.1943Probefahrt, Boot in Cherbourg von 5. S-Fltl an 6. S-Fltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Rindfuß
19.09.1943 - 20.09.1943Radarerprobung in der Seinebucht
20.09.1943 - 24.09.1943Verlegen (S 100, S 116) von Cherbourg über Dieppe (20.9.) und Calais (22.9.) nach Vlissingen (S 100 als Geleit für S 116)
26.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
09.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
27.10.1943 - 03.11.1943Boot aKB, eingedockt, Instandsetzung der Rumpfschäden in der Droogdock-Werft
03.11.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Boot wieder KB
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) SFltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. SFltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. SFltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. SFltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. SFltl und 8. SFltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. SFltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943Verlegen (S 116, S 135) von Den Helder nach Ijmuiden
06.11.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
07.11.1943 - 08.12.1943Boot aKB, Instandsetzung und kleine Motorenüberholung
19.11.1943 - 00.11.1943Ausbau des Panzerschutzes der 4 cm-Flak (für Einbau auf S 128)
09.12.1943Boot KB
11.12.1943 - 15.12.1943Verlegen von Ijmuiden über Borkum nach Wilhelmshaven, dabei Ausfall Bb-Motor
17.12.1943 - 19.12.1943Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
20.12.1943Verlegen von Kiel nach Neustadt
21.12.1943 - 22.12.1943Verlegen über Travemünde nach Swinemünde
23.12.1943Boot von 6. S-Fltl an 2. Schnellboot-Schulflottille übergeben
01.01.1944Boot aKB in Swinemünde
01.01.1944Boot "fahrklar für 20 kn" in Swinemünde
01.02.1944Boot aKB in Stettin
15.02.1944 - 15.03.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz (KTB FdS)
01.04.1944Boot aKB in Stettin
15.04.1944 - 01.07.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz (KTB FdS)
15.07.1944Boot von 2. Schul-Fltl an (neu aufgestellte) 5. SFltl übergeben, Kommandant ObStrm Deppe
19.07.1944Verlegen (S 85, S 116) Verlegen von Swinemünde nach Gotenhafen
25.07.1944Meilenfahrt in der Danziger Bucht
01.08.1944 - 25.08.1944Werftliegezeit (S 110, S 116) in Gotenhafen zum Einbau der 4 cm-Flak
28.08.1944 - 30.08.1944Verlegen (S 110, S 116) von Gotenhafen nach Libau
30.08.1944 - 31.08.1944Verlegen (S 110, S 116) von Libau nach Dagerö
03.09.1944Verlegen (S 67, S 116) von Dagerö nach Helsinki
05.09.1944Verlegen (S 67, S 116) von Helsinki nach Reval
06.09.1944Verlegen (S 67, S 85, S 116) von Reval nach Baltischport
12.09.1944Verlegen von Baltischport nach Helsinki
14.09.1944Verlegen von Helsinki nach Pellingö
14.09.1944Verminung (S 85, S 110, S 116, S 120) der Hafeneinfahrt von Kotka („Schnellschluss I“) zur Unterstützung der (fehlgeschlagenen) Landungsoperation „Tanne Ost“ auf der Insel Hogland, danach zur Kolga-Bucht
15.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von der Kolga-Bucht nach Reval
15.09.1944 - 16.09.1944Einsatz 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) bei Hogland im Unternehmen „Tanne-Ost“ ; auf S 120 Rohrkrepierer der Backwaffe, Rückmarsch nach Reval
16.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport und zurück
16.09.1944 - 17.09.1944Evakuierungs-Transportfahrt 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) für verwundete dt. Soldaten, die von Groß-Tütters abgeholt werden sollen, Einlaufen und Übernahme wegen navigatorischer Schwierigkeiten nicht möglich, Rückmarsch nach Reval
17.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport
21.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Baltischport nach Reval
22.09.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) vor Reval
22.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S120) von Reval nach Werder, S 116 hat beim Ankern Grundberührung, Ruder und Mittelwelle beschädigt, und muß eingeschleppt werden
23.09.1944Verlegen im Schlepp von H.K.S. "Armin" von Windau nach Arensburg wegen Gegenwind abgebrochen, Einlaufen Kuivestu
24.09.1944Verlegen im Schlepp von H.K.S. "Armin" von Kuivestu nach Arensburg
28.09.1944Verlegen mit eigener Kraft und Notruder von Arensburg nach Windau
29.09.1944 - 30.09.1944Verlegen von Windau nach Gotenhafen wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Libau
01.10.1944Verlegen von Libau nach Gotenhafen
01.10.1944 - 30.10.1944Boot aKB in Gotenhafen, Instandsetzung Ruderanlage und Schiffsboden, Propellerwechsel
01.11.1944Verlegen von Gotenhafen nach Windau wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Gotenhafen
02.11.1944 - 03.11.1944Verlegen von Gotenhafen nach Windau
03.11.1944 - 09.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.11.1944 - 14.11.1944Aufklärungsvorstoß 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 83, S 99, S 117, S 135 mit S 65, S 116 (5. S-Fltl)) in die Bucht von Riga, S 83 muß sofort nach Auslaufen wegen Ausfall Mittelmotor, S 116 muß kurz darauf nach Kurbelwannenexplosion umkehren
18.11.1944Angriff (S 65, S 68, S 116 und S 69 (2. SchulFltl)) auf sowjetische Bewacher im Nordteil der Bucht von Riga während des sowjetischen Angriffs auf die Halbinsel Sworbe, Gefecht mit Kanonenbooten, S 116 erhält Treffer im Stb-Maschinenraum
23.11.1944 - 24.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Nordstern I“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116 mit S 69 (2. S-SchulFltl)) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 76, S 99, S 117) östlich von Sworbe
28.11.1944 - 29.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen I“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117, S 135) in der Irbenstraße
29.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen III“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117, S 135) in der Irbenstraße
30.11.1944Minenunternehmung „Veilchen IV“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) in der Ostzufahrt der Arensburger Bucht
01.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen V“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117) vor der Irbenstraße
01.12.1944 - 10.12.1944Kein Einsatz
11.12.1944 - 12.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen VI“ der 5. SFltl (S 68, S 116, S 120) und 2. SSch-Fltl (S 64, S 69, S 83, S 117) vor der Irbenstraße
12.12.1944Seenoteinsatz (S 68, S 116, S 120 (5.) und S 117 (2. Sch., Führung)) für „Z 35“ und „Z 36“ wegen Seegangs abgebrochen
14.12.1944Auslaufen (S 68, S 116, S 120) nach Luftangriff-Falschalarm
20.12.1944Verlegen (S 68, S 116, S 120) von Windau nach Kiel
09.01.1945Boot in der Elbmündung auf Grund gelaufen, a.D. gestellt
00.00.1946 - 00.00.1956Auflieger bei der Lürssen-Werft in Vegesack
13.06.1957Bundesmarine, von Lehrgruppe Schiffssicherung als Übungshulk für Brand- und Leckabwehr übernommen
15.05.1965Boot durch Feuer zerstört, 2 Antriebsmotoren MB 501 geborgen und an das Deutsche Museum, München, abgegeben