Lebenslauf S 138


Datum

Ereignis

11.03.1943Kiellegung bei der Lürssen-Werft
02.06.1943Stapellauf bei der Lürssen-Werft
20.07.1943 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Stohwasser
01.08.1943Boot in Kiel
01.08.1943 - 15.08.1943Boot in Kiel zur E.K.K.-Erprobung
15.08.1943 - 15.09.1943Datenlücke (kein Flottillen-KTB vorhanden)
24.08.1943 - 25.08.1943Verlegen (S 100, S 138, S 140) von Ijmuiden nach Ostende
26.08.1943 - 27.08.1943Verlegen (S 100, S 138, S 140) von Ostende nach Boulogne
01.09.1943Boot in Cherbourg
02.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Cherbourg nach St. Peter Port
02.09.1943 - 03.09.1943Unternehmen „Lunapark“, Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) in die Lyme Bay
06.09.1943Verlegen (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140) von St. Peter Port nach Cherbourg
19.09.1943 - 20.09.1943Radarerprobung (S 84, S 138) in der Seinebucht
27.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140) von Cherbourg nach Le Havre
29.09.1943 - 30.09.1943Sicherung durch 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140) des Minenunternehmens „Talsohle“ der 5. T-Fltl, Rückkehr nach Cherbourg
04.10.1943Fernsicherung durch 5. S-Fltl(S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140, S 141) für Blockadebrecher „Nordvard“ bei Fahrt durch den Kanal, abgebrochen wegen Wetterlage und Ruderschaden S 112
09.10.1943 - 10.10.1943Verlegen (S 84, S 100, S 136, S 138) nach St. Peter Port zur Abholung von Gefechtstorpedos und -pistolen und Transportfahrt zurück
23.10.1943 - 24.10.1943Fernsicherung durch 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) für Blockadebrecher „Münsterland“ bei Fahrt durch den Kanal, S 84 muß wegen Heißlaufens der Mittelwelle vorzeitig einlaufen
24.10.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) von Cherbourg nach Boulogne, S 100 hat Motorschaden und kehrt mit S 141 als Geleitschutz nach Cherbourg zurück
02.11.1943 - 03.11.1943Erfolgreicher Angriff der als erste komplett mit modernen Booten ausgerüsteten 5. SFltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi CW.221 bei Dungeness, Boote dringen in das Geleit ein, viele Fehlschüsse (S 136, S 138, S 139, S 140), Boot versenkt brit. Frachter "Storaa" (1967 BRT), Gefecht mit Zerstörern und MGB
03.11.1943 - 04.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Dünkirchen bis Le Havre
04.11.1943 - 05.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Le Havre bis Brest
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.11.1943 - 19.11.1943Boot aKB in Cherbourg, Instandsetzung des Vorstevens
20.11.1943 - 25.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
21.11.1943Fahrt (S 100, S 138) für Landradar-Ortungsversuche
26.11.1943Minenunternehmung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) bei St. Catherine`s Point (Insel Wight)
01.12.1943 - 02.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Beachy Head, von Zerstörern abgedrängt (kein eigener Erfolg)
03.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi in der Lyme Bay wegen Schwerwetter abgebrochen, S 100 muß nach Motorschaden vorzeitig umkehren
05.12.1943 - 16.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Geleitzugtakt / Mondphase
24.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) in das Seegebiet bei Portland Bill, durch Zerstörer abgedrängt, S 112 erhält 10,5 cm-Nahtreffer
29.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) aufgrund Falschalarm, abgebrochen
01.01.1944 - 04.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.01.1944 - 06.01.1944Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi WP.457, Boot versenkt brit. Trawler Wallasea (545 t), Einlaufen in Brest
06.01.1944 - 07.01.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) von Brest nach Cherbourg
07.01.1944 - 15.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase / Nebel
16.01.1944 - 17.01.1944Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Lizard Head; von der Geleitsicherung abgedrängt, S 84 muß wegen Störung des Mittelmotors vorzeitig umkehren, Einlaufen in Brest
19.01.1944 - 20.01.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) von Brest nach Cherbourg
20.01.1944 - 21.01.1944Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Start Point; wegen Schlechtwetter abgebrochen, Beschädigungen durch Luftangriffe
22.01.1944 - 27.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.01.1944Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi wegen Seegangs abgebrochen, S 112 muß wegen Maschinenschadens vorzeitig umkehren, dabei Kdt. i.V. OLtzS Schmölzer
30.01.1944 - 31.01.1944Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi CW.243 bei Beachy Head, nur die Rotte S 138 / S 142 findet den Geleitzug, Boot versenkt brit. Frachter "Caleb Sprague" (1813 BRT), die anderen Rotten brechen wegen schlechter Sicht ab
01.02.1944 - 04.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.02.1944 - 06.02.1944Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 142, S 143) nach Start Point wegen zu guter Sicht abgebrochen
07.02.1944 - 12.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.02.1944 - 14.02.1944Geplanter Vorstoß (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) gegen einen Küstenkonvoi bei St. Albans Head wird wegen fehlender Aufklärungsergebnisse abgebrochen
15.02.1944 - 16.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146 (Führung)) gegen einen Küstenkonvoi bei Beachy Head wird nach Ortung durch Radar abgebrochen, S 146 wird nach Ausfall von 2 Maschinen mit S 130 nach Dieppe entlassen, Einlaufen Dieppe
16.02.1944 - 25.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
21.02.1944 - 20.03.1944Boot aKB in Cherbourg, Einbau 4 cm-Flak
20.03.1944 - 21.03.1944Gemeinsamer Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 138, S 139, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Weymouth nach Radarortung abgebrochen, S 84 kollidiert mit S 146, S 139 mit S 143
21.03.1944 - 22.03.1944Verbandsfahrübungen (S 138, S 141 (5. S-Fltl) und S 130, S 144, S 145, S 147, S 150, S 167 (9. S-Fltl, Führung)) im Gebiet der Kanalinseln
22.03.1944Vorstoß der 5. (S 100, S 138, S 141 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 147, S 150, S 167) gegen gemeldetes C.W.-Geleit wegen schlechter Sicht abgebrochen
24.03.1944 - 25.03.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. (S 100, S 138, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen Geleitzug vor Falmouth
26.03.1944 - 11.04.1944Kein Einsatz wegen Nebel / Mondphase / Wetterlage
12.04.1944 - 13.04.1944Sicherung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) gegen vermutete Feindziele westlich von Guernsey wegen hellen Mondlichts abgebrochen, S 100 hat Maschinenschaden
13.04.1944 - 14.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Küstengeleitzug
15.04.1944 - 17.04.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage /Geleitzugtakt
18.04.1944 - 19.04.1944Minenverseuchung der 5. SFltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) westlich und der 9. SFltl ( S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) östlich der Insel Wight; S 112 muß mit Traglagerschaden abbrechen, S 138 und S 141 werden beim Minenwerfen durch zwei plötzlich erscheinende MGB beschädigt, gefallen auf S 141: MaschObGefr Schänzer
19.04.1944 - 20.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. (S 100, S 112, S 138, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen CW-Geleitzug, S 147 mit Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt, S 144 hat bei Calais Grundberührung, Reparaturen in Boulogne bis zum 29.4.
21.04.1944 - 22.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, 112, S 138, S 140, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150, S 167) gegen WP-Geleitzug bei Dungeness/Hastings
23.04.1944 - 24.04.1944Angriff der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) auf CW-Geleitzug bei Dungeness, Boot versenkt niederl. Schlepper Rode Zee (468 BRT),Einlaufen in Boulogne
25.04.1944 - 26.04.1944Aufklärungsvorstoß der 5. (S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen den Solent, S 167 erhält einen 12 cm-Treffer, S 147 wird versenkt
27.04.1944 - 28.04.1944Vorstoß der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 150) gegen Geleitzug, die Rotten S 136/S 138 (Meldung: Zerstörer versenkt) und S 140/S 142 schießen auf nicht identifizierte Ziele und kehren um, Angriff der anderen Boote auf den von der Landungsübung "Tiger" bei Slapton Sands zurückkehrenden Landungsverband, , Erfolg der Rotte S 100/S 143 gegen Landungsschiffe bleiben ungeklärt
29.04.1944 - 30.04.1944Verlegen (S 100, S 138, S 143) von Cherbourg nach Le Havre, Gefecht mit MGB, S 100 leicht beschädigt
30.04.1944Verlegen (S 100, S 138) von Le Havre nach Cherbourg; S 138 durch Minen-Nahtreffer leicht beschädigt
30.04.1944 - 12.05.1944Boot aKB in Cherbourg, Instandsetzung der Funk- und Kompaßanlage, Kontrolle des Bootskörpers und der Wellenanlage (kein Schaden)
14.05.1944 - 16.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.05.1944 - 18.05.1944Minenunternehmung der 5. (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) in der Lyme Bay, dabei heftige Gefechte mit Zerstörern, die Gruppe S 100, S 112, S 142 muß abbrechen, die anderen Boote werfen ihre Minen, S 136 und S 138 kollidieren leicht
18.05.1944 - 19.05.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) von Cherbourg nach St. Peter Port
19.05.1944 - 20.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) bei Leuchtturm Eddystone
20.05.1944 - 21.05.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) von St. Peter Port nach Cherbourg
22.05.1944 - 23.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 142) in der Mitte des Kanals
23.05.1944 - 24.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 142) abgebrochen, nachdem S 112 und S 138 irrtümlich ihre Minen in der Mitte des Kanals geworfen haben, andere Boote werfen Minen unscharf wegen Gefechts mit Zerstörern; S 100 und S 112 erhalten 4 cm-Treffer
28.05.1944 - 31.05.1944 Kein Einsatz
01.06.1944 - 05.06.1944Kein Einsatz
06.06.1944 - 07.06.1944Vorstoß gegen die Invasionsflotte (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142), S 84 muß wegen Maschinenschaden umkehren, bereits beim Anmarsch geht S 139, später geht S 140 auf von der brit. 64. MTB-Flottille nordöstlich von Kap Barfleur gelegten Minen verloren. S 142 und S 100 brechen durch, erzielen aber keine Treffer. Die anderen Boote werden von der Fregatte "Stayner" (LtCdr. Hall), MTB 448 und MTB 478 abgedrängt
07.06.1944 - 08.06.1944Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 142) gegen die Invasionsflotte, durch Fregatten abgedrängt, S 84, S 138 und S 142 erhalten Treffer (S 84 mit Brand an Bord bis zum Einlaufen, S 138 erhält Unterwassertreffer in Abt. II, Schäden werden nur notdürftig repariert). Die Flottille meldet die Versenkung eines Kreuzers und zweier Zerstörer (Falschmeldung), US-Zerstörer „Meredith“ wird torpediert
08.06.1944 - 09.06.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 5. (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte, S 112 muß wegen Wassereinbruch in Abt I vorzeitig umkehren, Boote durch Zerstörer abgedrängt, aber Minen nordöstlich vom Landestrand „Utah“ geworfen; die gemeldete Versenkung von 2 LST bleibt unbestätigt
09.06.1944 - 10.06.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 136, S 138, S 142 (Führung) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte , durch US-Zerstörer und MGB abgedrängt
10.06.1944 - 11.06.1944Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142) gegen die Invasionsflotte, Gefecht mit Zerstörern, Fregatten und MTB, MTB 448 durch Torpedo versenkt, die Fregatte "Halstead" wird von einem Torpedofächer am Bug getroffen, S 136 wird abgetrennt und geht verloren
11.06.1944 - 12.06.1944Gemeinsamer Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 138, S 142) und 9. S-Fltl (S 150, S 167 (Führung)) in das Invasionsgebiet, durch Küstenartillerie unterstützt, von Zerstörern gejagt, Rotte S 138/S 142 meldet Treffer auf Kriegsschiffverband und auf einem großen (geschätzt 10.000 t) „Spezialschiff“, die Rotte S 84/S 100 wird abgetrennt, Boote laufen einzeln in Le Havre ein
12.06.1944 - 13.06.1944 Vorstoß (S 150, S 167 (9. S-Fltl, Führung) mit S 138, S 142 (5. S-Fltl)) von Cherbourg ins Invasionsgebiet, durch Küstenartillerie unterstützt. Wiederholt durch Zerstörer und MGB gejagt und abgedrängt, Treffer auf S 138, Einlaufen in Le Havre
13.06.1944 - 14.06.1944Gemeinsamer Vorstoß der 4. (S 171, S 172, S 173, S 187, S 188), 5. (S 84, S 100, S 138, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 146, S 150, S 167) ins Invasionsgebiet, wegen Schlechtwetter bald nach Auslaufen abgebrochen
14.06.1944Verlust, Boot durch Bombenangriff der RAF in Le Havre versenkt