Lebenslauf S 140


Datum

Ereignis

13.04.1943Kiellegung bei der Lürssen-Werft
06.07.1943Stapellauf bei der Lürssen-Werft
07.08.1943 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Goetschke
08.08.1943Verlegen von Vegesack nach Kiel
08.08.1943 - 15.08.1943Boot in Kiel zur E.K.K.-Erprobung und Endausrüstung
15.08.1943 - 15.09.1943Datenlücke (kein Flottillen-KTB vorhanden)
24.08.1943 - 25.08.1943Verlegen (S 100, S 138, S 140) von Ijmuiden nach Ostende
26.08.1943 - 27.08.1943Verlegen (S 100, S 138, S 140) von Ostende nach Boulogne
01.09.1943Boot in Cherbourg
02.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Cherbourg nach St. Peter Port
02.09.1943 - 03.09.1943Unternehmen „Lunapark“, Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) in die Lyme Bay
06.09.1943Verlegen (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140) von St. Peter Port nach Cherbourg
27.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140) von Cherbourg nach Le Havre
29.09.1943 - 30.09.1943Sicherung durch 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140) des Minenunternehmens „Talsohle“ der 5. T-Fltl, Rückkehr nach Cherbourg
04.10.1943Fernsicherung durch 5. S-Fltl(S 84, S 100, S 112, S 138, S 139, S 140, S 141) für Blockadebrecher „Nordvard“ bei Fahrt durch den Kanal, abgebrochen wegen Wetterlage und Ruderschaden S 112
23.10.1943 - 24.10.1943Fernsicherung durch 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) für Blockadebrecher „Münsterland“ bei Fahrt durch den Kanal, S 84 muß wegen Heißlaufens der Mittelwelle vorzeitig einlaufen
24.10.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) von Cherbourg nach Boulogne, S 100 hat Motorschaden und kehrt mit S 141 als Geleitschutz nach Cherbourg zurück
02.11.1943 - 03.11.1943Erfolgreicher Angriff der als erste komplett mit modernen Booten ausgerüsteten 5. SFltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi CW.221 bei Dungeness, Boote dringen in das Geleit ein, viele Fehlschüsse (S 136, S 138, S 139, S 140), Gefecht mit Zerstörern und MGB
03.11.1943 - 04.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Dünkirchen bis Le Havre
04.11.1943 - 05.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Le Havre bis Brest
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.11.1943 - 13.11.1943Boot aKB in Cherbourg, eingedockt zur Unterwasserbesichtigung und zur Beseitigung von Schäden am Rumpf
20.11.1943 - 25.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.11.1943Minenunternehmung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) bei St. Catherine`s Point (Insel Wight)
01.12.1943 - 02.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Beachy Head, von Zerstörern abgedrängt (kein eigener Erfolg)
03.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi in der Lyme Bay wegen Schwerwetter abgebrochen, S 100 muß nach Motorschaden vorzeitig umkehren
05.12.1943 - 16.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Geleitzugtakt / Mondphase
10.12.1943 - 14.12.1943Boot aKB in Cherbourg, Motoren-Instandsetzung (Anlaß-Probleme)
24.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) in das Seegebiet bei Portland Bill, durch Zerstörer abgedrängt, S 112 erhält 10,5 cm-Nahtreffer
29.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) aufgrund Falschalarm, abgebrochen
01.01.1944 - 04.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.01.1944Verlegen (S 139, S 140) von Cherbourg nach Le Havre
06.01.1944 - 06.02.1944Boot aKB in Le Havre, Einbau 4 cm-Flak
12.02.1944Verlegen (S 139, S 140) von Le Havre nach Cherbourg
13.02.1944 - 14.02.1944Geplanter Vorstoß (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) gegen einen Küstenkonvoi bei St. Albans Head wird wegen fehlender Aufklärungsergebnisse abgebrochen
15.02.1944 - 16.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146 (Führung)) gegen einen Küstenkonvoi bei Beachy Head wird nach Ortung durch Radar abgebrochen, S 146 wird nach Ausfall von 2 Maschinen mit S 130 nach Dieppe entlassen, Einlaufen Dieppe
16.02.1944 - 25.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1944 - 29.02.1944Boot aKB in Cherbourg, Kompaßanlage nicht kompensiert
29.02.1944 - 01.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 139, S 143) und 9. SFltl ( S 130, S 144, S 145, S 146) in die Plymouth Bay, S 140 und S 141 schon beim Auslaufen mit Motorenschaden umgekehrt
02.03.1944 - 03.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 112, S 140, S 141) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 167 (Führung)) gegen den Küstengeleitweg südlich der Lyme Bay
04.03.1944 - 09.03.1944Kein Einsatz wegen Mondphase / Wetterlage
10.03.1944 - 11.03.1944Verlegen der 5. (S 84, S 100, S 112, S 139, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 145, S 146, S 150) von Cherbourg nach Brest
11.03.1944 - 14.03.1944Kein Einsatz wegen fehlender Aufklärungsergebnisse / Wetterlage
15.03.1944 - 16.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 139, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 145, S 146, S 150 (Führung)) gegen Lizard Head; durch Luftaufklärung geortet und durch Zerstörer und MTB abgedrängt
16.03.1944 - 17.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 139, S 140, S 141) und 9. S-Fltl (S 144, S 145, S 146, S 150 (Führung)) gegen Lizard Head, Einlaufen in Cherbourg außer Rotte S 140/S 146
17.03.1944 - 18.03.1944Verlegen (S 140, S 146) von Brest nach Cherbourg, Ausfall Stb-Motor
18.03.1944 - 24.03.1944Boot aKB wegen Wechsel Stb-Motor
26.03.1944 - 11.04.1944Kein Einsatz wegen Nebel / Mondphase / Wetterlage
12.04.1944 - 13.04.1944Sicherung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) gegen vermutete Feindziele westlich von Guernsey wegen hellen Mondlichts abgebrochen, S 100 hat Maschinenschaden
13.04.1944 - 14.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Küstengeleitzug
15.04.1944 - 17.04.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage /Geleitzugtakt
18.04.1944 - 19.04.1944Minenverseuchung der 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) westlich und der 9. S-Fltl ( S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) östlich der Insel Wight; S 112 muß mit Traglagerschaden abbrechen
19.04.1944 - 21.04.1944Boot aKB in Cherbourg, Instandsetzung der Antriebswelle einer Ölpumpe
21.04.1944Probefahrt
21.04.1944 - 22.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, 112, S 138, S 140, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150, S 167) gegen WP-Geleitzug bei Dungeness/Hastings
23.04.1944 - 24.04.1944Angriff der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) auf CW-Geleitzug bei Dungeness, Boot versenkt niederl. Schlepper Rode Zee (468 BRT),Einlaufen in Boulogne
25.04.1944 - 26.04.1944Aufklärungsvorstoß der 5. (S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen den Solent, S 167 erhält einen 12 cm-Treffer, S 147 wird versenkt
27.04.1944 - 28.04.1944Vorstoß der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 150) gegen Geleitzug, die Rotten S 136/S 138 (Meldung: Zerstörer versenkt) und S 140/S 142 schießen auf nicht identifizierte Ziele und kehren um, Angriff der anderen Boote auf den von der Landungsübung "Tiger" bei Slapton Sands zurückkehrenden Landungsverband, , Erfolg der Rotte S 100/S 143 gegen Landungsschiffe bleiben ungeklärt
29.04.1944 - 30.04.1944Vergeblicher Einsatz der 5. (S 136, S 140, S 141, S 142) und und 9. SFltl (S 130, S 145, S 146, S 150) gegen vor Cherbourg gemeldete Ziele
01.05.1944 - 11.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
12.05.1944 - 13.05.1944Erfolgloser Angriff der 5. (S 100, S 112, S 136, S 140, S 141, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150) auf Geleitzug vor Selsey Bill, Boote werden durch Geleitschutz und MTB abgedrängt, Geleitzerstörer „La Combattante“ versenkt S 141, S 100 erhält 4 cm-Treffer
14.05.1944 - 16.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.05.1944 - 18.05.1944Minenunternehmung der 5. (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) in der Lyme Bay, dabei heftige Gefechte mit Zerstörern, die Gruppe S 100, S 112, S 142 muß abbrechen, die anderen Boote werfen ihre Minen, S 136 und S 138 kollidieren leicht
18.05.1944 - 19.05.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) von Cherbourg nach St. Peter Port
19.05.1944 - 20.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) bei Leuchtturm Eddystone
20.05.1944 - 21.05.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) von St. Peter Port nach Cherbourg
22.05.1944 - 23.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 142) in der Mitte des Kanals
23.05.1944 - 24.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 142) abgebrochen, nachdem S 112 und S 138 irrtümlich ihre Minen in der Mitte des Kanals geworfen haben, andere Boote werfen Minen unscharf wegen Gefechts mit Zerstörern; S 100 und S 112 erhalten 4 cm-Treffer
28.05.1944 - 31.05.1944 Kein Einsatz
01.06.1944 - 05.06.1944Kein Einsatz
01.06.1944 - 05.06.1944Kein Einsatz
06.06.1944 - 07.06.1944Vorstoß gegen die Invasionsflotte (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142), S 84 muß wegen Maschinenschaden umkehren, bereits beim Anmarsch geht S 139, später geht S 140 auf von der brit. 64. MTB-Flottille nordöstlich von Kap Barfleur gelegten Minen verloren. S 142 und S 100 brechen durch, erzielen aber keine Treffer. Die anderen Boote werden von der Fregatte "Stayner" (LtCdr. Hall), MTB 448 und MTB 478 abgedrängt
07.06.1944Verlust durch Minentreffer, gefallen: Oblt.z.S. Goetschke (Kommandant), Oblt.z.S. Bongertz (Kommandantenschüler), ObMt Klimek, FkMt Müller, Mt Buhrandt, MatrHptGefr Grametbauer, MatrObGefr Müller, MatrObGefr Pfützner, MatrObGefr Zelzer, FkObGefr Koppitsch, FkObGefr Sendt, FkObGefr Wilke, MaschObGefr Hedrich, MaschObGefr Schillermann, MaschObGefr Wittje, Matr Tigges