Lebenslauf S 142


Datum

Ereignis

12.05.1943Kiellegung bei der Lürssen-Werft
02.08.1943Stapellauf bei der Lürssen-Werft
15.08.1943 - 15.09.1943Datenlücke (kein Flottillen-KTB vorhanden)
03.09.1943 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Ahrens
17.09.1943Verlegen (S 141, S 142) von Kiel nach Cuxhaven
18.09.1943 - 19.09.1943Verlegen (S 141, S 142 (5. S-Fltl), S 93 (8. S-Fltl)) von Cuxhaven nach Ijmuiden, S 93 wegen Maschinenschaden in Ijmuiden eingelaufen und durch Kanäle weiter nach Rotterdam, S 141 und S 142 verlegen weiter nach Rotterdam
23.09.1943 - 25.09.1943Beseitigung von Baumängeln (Oberdeck undicht) in der Gusto-Werft, Schiedam
26.09.1943Boot KB
29.09.1943 - 09.10.1943Boot in Ijmuiden, Warten auf S 143 für gemeinsames Verlegen
09.10.1943 - 10.10.1943Verlegen (S 142, S 143) von Hoek van Holland über Boulogne nach Cherbourg
24.10.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) von Cherbourg nach Boulogne, S 100 hat Motorschaden und kehrt mit S 141 als Geleitschutz nach Cherbourg zurück
02.11.1943 - 03.11.1943Erfolgreicher Angriff der als erste komplett mit modernen Booten ausgerüsteten 5. SFltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi CW.221 bei Dungeness, Boote dringen in das Geleit ein, viele Fehlschüsse (S 136, S 138, S 139, S 140), Gefecht mit Zerstörern und MGB
03.11.1943 - 04.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Dünkirchen bis Le Havre
04.11.1943 - 05.11.1943Fernsicherung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) für die Zerstörer Z 27 und ZH 1 bei deren Verlegung von der Deutschen Bucht zur Biskaya auf der Strecke von Le Havre bis Brest
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.11.1943 - 25.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.11.1943Minenunternehmung (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) bei St. Catherine`s Point (Insel Wight)
01.12.1943 - 02.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Beachy Head, von Zerstörern abgedrängt (kein eigener Erfolg)
03.12.1943Angriff (S 100, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi in der Lyme Bay wegen Schwerwetter abgebrochen, S 100 muß nach Motorschaden vorzeitig umkehren
05.12.1943 - 16.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Geleitzugtakt / Mondphase
09.12.1943 - 14.12.1943Boot aKB in Cherbourg, eingedockt zur Unterwasserbesichtigung und Propellerinstandsetzung
24.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) in das Seegebiet bei Portland Bill, durch Zerstörer abgedrängt, S 112 erhält 10,5 cm-Nahtreffer
29.12.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 141, S 142, S 143) aufgrund Falschalarm, abgebrochen
01.01.1944 - 04.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.01.1944 - 06.01.1944Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi WP.457, Einlaufen in Brest
06.01.1944 - 07.01.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) von Brest nach Cherbourg
07.01.1944 - 15.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase / Nebel
16.01.1944 - 17.01.1944Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Lizard Head; von der Geleitsicherung abgedrängt, S 84 muß wegen Störung des Mittelmotors vorzeitig umkehren, Einlaufen in Brest
19.01.1944 - 20.01.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) von Brest nach Cherbourg
20.01.1944 - 21.01.1944Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 141, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi bei Start Point; wegen Schlechtwetter abgebrochen, Beschädigungen durch Luftangriffe
22.01.1944 - 27.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.01.1944Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142, S 143) auf brit. Küstenkonvoi wegen Seegangs abgebrochen, S 112 muß wegen Maschinenschadens vorzeitig umkehren, dabei Kdt. i.V. OLtzS Schmölzer
30.01.1944 - 31.01.1944Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 142, S 143) auf den brit. Küstenkonvoi CW.243 bei Beachy Head, nur die Rotte S 138 / S 142 findet den Geleitzug, Boot versenkt brit. Frachter "Caleb Sprague" (1813 BRT), die anderen Rotten brechen wegen schlechter Sicht ab
31.01.1944Boot versenkt brit. Minensuchtrawler Pine (545 t)
31.01.1944Boot versenkt brit. Frachter Emerald (806 BRT)
01.02.1944 - 04.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.02.1944 - 06.02.1944Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 112, S 136, S 138, S 142, S 143) nach Start Point wegen zu guter Sicht abgebrochen
07.02.1944 - 12.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.02.1944 - 14.02.1944Geplanter Vorstoß (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) gegen einen Küstenkonvoi bei St. Albans Head wird wegen fehlender Aufklärungsergebnisse abgebrochen
15.02.1944 - 16.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146 (Führung)) gegen einen Küstenkonvoi bei Beachy Head wird nach Ortung durch Radar abgebrochen, S 146 wird nach Ausfall von 2 Maschinen mit S 130 nach Dieppe entlassen, Einlaufen Dieppe
16.02.1944 - 25.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1944 - 28.02.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 112, S 136, S 139, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146) gegen einen Küstenkonvoi; S 136 und S 142 durch Kollision beschädigt
29.02.1944 - 22.04.1944Boot aKB in Cherbourg, Instandsetzung der Kollisionsschäden am Rumpf und Einbau 4 cm-Flak
19.04.1944Erfolgreiche Probefahrt
23.04.1944 - 24.04.1944Angriff der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) auf CW-Geleitzug bei Dungeness, Boot versenkt niederl. Schlepper Rode Zee (468 BRT),Einlaufen in Boulogne
25.04.1944 - 26.04.1944Aufklärungsvorstoß der 5. (S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen den Solent, S 167 erhält einen 12 cm-Treffer, S 147 wird versenkt
27.04.1944 - 28.04.1944Vorstoß der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 150) gegen Geleitzug, die Rotten S 136/S 138 (Meldung: Zerstörer versenkt) und S 140/S 142 schießen auf nicht identifizierte Ziele und kehren um, Angriff der anderen Boote auf den von der Landungsübung "Tiger" bei Slapton Sands zurückkehrenden Landungsverband, , Erfolg der Rotte S 100/S 143 gegen Landungsschiffe bleiben ungeklärt
29.04.1944 - 30.04.1944Vergeblicher Einsatz der 5. (S 136, S 140, S 141, S 142) und und 9. SFltl (S 130, S 145, S 146, S 150) gegen vor Cherbourg gemeldete Ziele
01.05.1944 - 11.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
12.05.1944 - 13.05.1944Erfolgloser Angriff der 5. (S 100, S 112, S 136, S 140, S 141, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150) auf Geleitzug vor Selsey Bill, Boote werden durch Geleitschutz und MTB abgedrängt, Geleitzerstörer „La Combattante“ versenkt S 141, S 100 erhält 4 cm-Treffer
14.05.1944 - 16.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.05.1944 - 18.05.1944Minenunternehmung der 5. (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 168) in der Lyme Bay, dabei heftige Gefechte mit Zerstörern, die Gruppe S 100, S 112, S 142 muß abbrechen, die anderen Boote werfen ihre Minen, S 136 und S 138 kollidieren leicht
18.05.1944 - 19.05.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) von Cherbourg nach St. Peter Port
19.05.1944 - 20.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) bei Leuchtturm Eddystone
20.05.1944 - 21.05.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) von St. Peter Port nach Cherbourg
22.05.1944 - 23.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 142) in der Mitte des Kanals
23.05.1944 - 24.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 142) abgebrochen, nachdem S 112 und S 138 irrtümlich ihre Minen in der Mitte des Kanals geworfen haben, andere Boote werfen Minen unscharf wegen Gefechts mit Zerstörern; S 100 und S 112 erhalten 4 cm-Treffer
27.05.1944 - 28.05.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 112, S 136, S 138, S 140, S 142) südlich der Insel Wight
28.05.1944 - 31.05.1944Kein Einsatz
01.06.1944 - 05.06.1944Kein Einsatz
06.06.1944 - 07.06.1944Vorstoß gegen die Invasionsflotte (S 84, S 100, S 136, S 138, S 139, S 140, S 142), S 84 muß wegen Maschinenschaden umkehren, bereits beim Anmarsch geht S 139, später geht S 140 auf von der brit. 64. MTB-Flottille nordöstlich von Kap Barfleur gelegten Minen verloren. S 142 und S 100 brechen durch, erzielen aber keine Treffer. Die anderen Boote werden von der Fregatte "Stayner" (LtCdr. Hall), MTB 448 und MTB 478 abgedrängt
07.06.1944 - 08.06.1944Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 142) gegen die Invasionsflotte, durch Fregatten abgedrängt, S 84, S 138 und S 142 erhalten Treffer (S 84 mit Brand an Bord bis zum Einlaufen, S 138 Treffer im Vorschiff, Schäden werden nur notdürftig repariert). Die Flottille meldet die Versenkung eines Kreuzers und zweier Zerstörer (Falschmeldung), US-Zerstörer „Meredith“ wird torpediert
08.06.1944 - 09.06.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 5. (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte, S 112 muß wegen Wassereinbruch in Abt I vorzeitig umkehren, Boote durch Zerstörer abgedrängt, aber Minen nordöstlich vom Landestrand „Utah“ geworfen; die gemeldete Versenkung von 2 LST bleibt unbestätigt
09.06.1944 - 10.06.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 136, S 138, S 142 (Führung) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte , durch US-Zerstörer und MGB abgedrängt
10.06.1944 - 11.06.1944Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142) gegen die Invasionsflotte, Gefecht mit Zerstörern, Fregatten und MTB, MTB 448 durch Torpedo versenkt, die Fregatte "Halstead" wird von einem Torpedofächer am Bug getroffen, S 136 wird abgetrennt und geht verloren
11.06.1944 - 12.06.1944Gemeinsamer Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 138, S 142) und 9. S-Fltl (S 150, S 167 (Führung)) in das Invasionsgebiet, durch Küstenartillerie unterstützt, von Zerstörern gejagt, Rotte S 138/S 142 meldet Treffer auf Kriegsschiffverband und auf einem großen (geschätzt 10.000 t) „Spezialschiff“, die Rotte S 84/S 100 wird abgetrennt, Boote laufen einzeln in Le Havre ein
12.06.1944 - 13.06.1944 Vorstoß (S 150, S 167 (9. S-Fltl, Führung) mit S 138, S 142 (5. S-Fltl)) von Cherbourg ins Invasionsgebiet, durch Küstenartillerie unterstützt. Wiederholt durch Zerstörer und MGB gejagt und abgedrängt, Treffer auf S 138, Einlaufen in Le Havre
13.06.1944 - 14.06.1944Gemeinsamer Vorstoß der 4. (S 171, S 172, S 173, S 187, S 188), 5. (S 84, S 100, S 138, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 146, S 150, S 167) ins Invasionsgebiet, wegen Schlechtwetter bald nach Auslaufen abgebrochen
14.06.1944Verlust, Boot durch Bombenangriff der RAF in Le Havre versenkt